hessen-depesche.de

Satte 6 Millionen Euro Gewinn fast ohne Aufwand drin

Charles Smethurst (DOLPHIN) sieht gelassen möglicher Rückabwicklung in Hanau entgegen

Donnerstag, 21 September 2017 16:39 geschrieben von 
Charles Smethurst führte den Immobilien-Entwickler DOLPHIN TRUST zum Geschäft ins hessische Hanau Charles Smethurst führte den Immobilien-Entwickler DOLPHIN TRUST zum Geschäft ins hessische Hanau Quelle: DOLPHIN TRUST

Hanau - Claus Kaminsky, Oberbürgermeister von Hanau, hat Großes mit der Stadt an Main und Kinzig vor. In einer atemberaubenden Stadtentwicklung strebt Kaminsky noch in seiner Amtszeit an, die Einwohnerzahl über die magischen 100.000 zu hieven.

Dabei gibt er die Stadtentwicklung seit Jahren in die Hand des erfahrenen Freundes Martin Bieberle. Bieberle ist ein sozialdemokratischer Weggefährte seit gefühlten Ewigkeiten. Er ist der Mann, der Claus Kaminsky bei der Stadtentwicklung den Rücken frei hält.

Nun läuft in Hanau bei den Bauprojekten nicht alles nach Plan. Insbesondere ein Millionengeschäft im Hafenquartier mit der DOLPHIN TRUST des gerissenen Kaufmanns Charles Smethurst war offenbar überhastet geschlossen worden. Man mag es dem Immobilien-Investor Charles Smethurst, ein groß gewachsener Mann mit britischen Wurzeln, verübeln, nur die große Rendite für seine DOLPHIN TRUST im Sinn gehabt zu haben. Tatsächlich scheint aber aufzugehen, was sich Smethurst und seine Co-Investoren in Hanau erhofften. Juristische Streitereien um den Rückkauf der Immobilienlage durch die Stadt kann DOPHIN TRUST recht gelassen entgegen schauen. Läuft es für Charles Smethurst gar perfekt, stieg die DOLPHIN TRUST (die früher mal als DOLPHIN CAPITAL firmierte) mit 4 Millionen Euro ein, um jetzt bei einem Rückkauf durch die Stadt möglichen 10 Millionen Euro entgegen zu sehen.

Auch Martin Bieberle hat scheinbar die politisch brisante Lage längst erkannt. Politische Gegner in der Stadt wittern eine "Doofheit, die beinahe schon nach Untreue riecht". Bei CDU und AfD in Hanau wird man schnell wach und wittert Morgenluft. Bieberle hält offensiv dagegen. Die Politik, so äußerte er sich gegenüber regionalen Medien, sei von einer Heuschrecke über den Tisch gezogen worden. Doch tatsächlich lässt sich ein solcher Betrug kaum beweisen. Zwar blasen auch andere Sozialdemokraten wie die Fraktionsvorsitzende Cornelia Gasche ins Horn der Übervorteilung durch ein deutsch-britisches Konsortium um Charles Semethurst (DOLPHIN) und einem Nigel Brent Fitzpatrick. Doch 170 Wohnungen am Hafenquartier in Hanau wechselten offenbar in einem juristisch schwer anfechtbaren Kontrakt den Eigentümer.

HESSEN DEPESCHE bleibt am Thema dran. Nach der Bundestagswahl am kommenden Sonntag wollen politische Entscheider in Hanau den Vorgang nochmal ganz aufrollen.

Artikel bewerten
(8 Stimmen)
Susanne Klein

Susanne Klein (Jahrgang 1968) ist gelernte Hotelkauffrau und absolvierte ein Studium für Marketing.

Seit September 2017 gehört sie der Redaktion von HESSEN DEPESCHE an und berichtet vor allem über gesellschaftliche Themen.

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Team