hessen-depesche.de

Mittwoch, 29 November 2017 21:14

Die Show des Dr. Andreas Hollstein (CDU) in allen Medien

Altena - Vor genau 24 Stunden meldeten nicht nur so genannte „seriöse“ Zeitungen, sondern auch Sender wie ARD, ZDF und sogar NTV ein verabscheuungswürdiges Attentat auf den Bürgermeister von Altena. „Gegen den 56-jährigen Täter, den die Inhaber einer Dönerbude überwältigten, wurde Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen.“ Die bestürzende Information, es handele sich dabei um einen politisch motivierten Mordversuch war nicht Thema aller Medien, er war auch sofort in aller Munde. Da es sich um einen deutschen Täter handelte, war der Angriff auf einen CDU-Politiker für sämtliche Fernsehsender unseres Landes Anlass genug, sich hinsichtlich der Tat in pathetischer Dramatik und menschenverachtender Grausamkeit zu überbieten.

weiterlesen ...
Mittwoch, 29 November 2017 20:59

Jagd auf Petr Bystron (AfD): BR ändert klammheimlich falsche Überschrift

| Medien

Greding - Am Wochenende übernahmen  einige „Qualitätsmedien“ eine dpa-Meldung über den AfD-Parteitag in Greding, in der die dpa nachweislich FAKE News verbreitete. Laut dpa will der AfD-Bundestagsabgeordnete Petr Bystron Flüchtlinge, die in ihren unsicheren Heimatländer Urlaub machen, „selbstverständlich entsorgen“.  Dabei sagte Bystron in seiner viel umjubelten Rede, man müsse „solche Menschen“ wie die Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz (SPD) „selbstverständlich entsorgen“. Dabei nahm er für alle beteiligten (auch andere Reporter) gut wahrnehmbar Bezug auf seinen Kollegen Alexander Gauland. Nur der dpa-Berichterstatter Klaus Tscharnke aus Nürnberg hörte etwas anderes und schickte seine Version über den Ticker.

weiterlesen ...
Dienstag, 28 November 2017 22:20

C-Junioren der TSG Mainflingen landen Kantersieg gegen Tabellennachbarn

Mainhausen - Die C-Junioren der TSG Mainflingen waren zu Gast bei der C3 der Kickers Victoria Mühlheim. Obwohl die TSG nur einen Tabellenplatz weiter vorne steht, hatten die Mülheimer an diesem Tag keine Chance. Bereits in der ersten Spielminute musste der KV Keeper hinter sich greifen und es stand 0:1. Mainflingen dominierte anschließend das Spielgeschehen. Das 0:2 bereits drei Minuten später und das 0:3 (13. Spielminute) waren die Folge. Mainflingen nahm dann Mitte der ersten Halbzeit etwas das Tempo raus. Trainer Michael Lener brachte frische Kräfte und somit sein Team wieder auf Kurs. Das 0:4 in der 24. Minute war die Konsequenz. Bis zum Halbzeitpfiff, der in dieser Altersklasse bereits nach 35 Minuten erfolgt, konnte die TSG noch auf 0:6 (31' und 34') erhöhen.

weiterlesen ...
Dienstag, 28 November 2017 22:16

Christian Schmidt (CSU) kann auch anders

Berlin - Am Montag hatte die EU-Kommission die Verwendung des weltweit umstrittenen Glyphosat für weitere fünf Jahre erlaubt. Anders als bisher stimmte diesmal auch Deutschland dafür. Die Bundesregierung, die seit der Bundestagswahl nur noch geschäftsführend im Amt ist, ist sich in dieser Frage nicht einig. Und weil das so ist, hat CSU-Agrarminister Schmidt die Sache mal selbst in die Hand genommen und bei der EU seine verbindliche Zustimmung abgegeben.

weiterlesen ...
Montag, 27 November 2017 21:19

FREIE WÄHLER fordern sofortige Abschaffung von Straßenbeiträgen und größere Autarkie der Kommunen

Wiesbaden - „Frankreich hat sich vom jakobinischen Zentralismus gelöst, in Wiesbaden wird er offensichtlich neu entdeckt“, so der hessische Landesvorsitzende der FREIE WÄHLER, Engin Eroglu. Grund für seinen Unmut ist die immer häufigere und stärkere Einmischung der Landesregierung in die kommunale Selbstverwaltung. Seit der Gebietsreform in den 1970er Jahren sind – bis auf sehr wenige Ausnahmen – die Kommunen in Hessen flächendeckend unterfinanziert. Daraus erwachsen sind Schuldenberge und Investitionsstaus. „Aus Angst vor neuen Schulden wird lieber nicht investiert“, konstatiert Eroglu. Bemerkbar sei dies an der Schließung von Schwimmbädern oder Krankenhäusern, aber auch in dem zum Teil desolaten Zustand von Kindertagesstätten, Krippen und Schulen, der nicht behoben werde. Neue Schulden in Milliardenhöhe sind also unvermeidlich, will man nachbessern. Und genau hier offenbart sich das Zentralstaatsgehabe aus Wiesbaden: Die Landesregierung zwingt die Kommunen immer neue Schulden zu machen, wodurch die Kommunen ihrerseits die regionalen Gebühren stetig erhöhen oder gar neue Gebühren einführen müssen, erklärt Eroglu.

weiterlesen ...
Montag, 27 November 2017 21:13

Der Kanzlerpräsident und seine Präsidialkanzlerin

Berlin - Die Abgewählte lässt nicht locker. Unter allen Umständen will sie Kanzlerin bleiben. Wie gut, dass ihr da noch jemand einen Gefallen schuldet. Und so wird immer wahrscheinlicher, dass nach dem Jamaika-Aus nun ein Linksbündnis aus Union und SPD zusammenfindet. Nach dem Sondierungsdebakel will Angela Merkel rasch Nägel mit Köpfen machen, um gemeinsam mit den sich nur noch halbherzig wehrenden Genossen auch in den nächsten vier Jahren an der Macht zu bleiben. Da kommt der von ihr selbst installierte Bundespräsident wie gerufen. Neuwahlen dürfe es keinesfalls geben, warnten am Sonntag unisono der scheidende CSU-Vorsitzende Seehofer und CDU-Fraktionschef Kauder. Die Demokratie sei in Gefahr, Radikale würden gestärkt und man könne ja nicht so lange wählen lassen, bis es passt. Es gäbe gar einen Wählerauftrag für eine CDU-geführte Regierung, und es sei nun an der SPD, sich der Umsetzung nicht zu verschließen. Tatsächlich ist es die nackte Angst vor weiteren Verlusten, die aus den Warnungen vor Neuwahlen spricht. Es ist kein Zufall, dass ausgerechnet Merkels Getreue so vehement nach einer schnellen Regierungsbildung verlangen. Niemand muss so viel Sorge haben wie CDU und CSU, bei einem neuerlichen Urnengang noch tiefer abzurutschen. Umfragen zeigen, dass die Union mit dem schlechtesten Ergebnis seit Bestehen der Bundesrepublik rechnen müsste. Inzwischen lehnt eine Mehrheit der Deutschen auch eine weitere Kanzlerschaft Angela Merkels ab.

weiterlesen ...
Seite 1 von 7

Team