hessen-depesche.de

… etwas satirisch durchleuchtet

Die NEUE große Koalition für Deutschland

Donnerstag, 05 April 2018 06:55 geschrieben von 

Seligenstadt - Wir haben wieder eine Volksvertretung. Ist es eine NEUE ALTE, oder eine ALTE NEUE Volks-Vertretung? Ob das Volk von dieser Truppe wirklich vertreten wird, sei dahin gestellt. Das Volk wird von diesen Figuren getreten! Böse Stimmen haben das neue Kabinett bereits als Gruselkabinett bezeichnet. Um die alte Damen- und Herrenriege etwas aufzufrischen wurde in der gesamten Republik krampfhaft versucht junge oder einigermaßen noch fähige Polit-Darsteller aufzutreiben. In verschiedenen Landesregierungen hat diese Aktion ein größeres Stühlerücken ausgelöst. Das letzte Aufgebot der CDU, CSU, SPD können wir nun in der Regierungsmannschaft bewundern.

Ob der neue Bundes-Nachwuchs sich der großen Führerin Angela Merkel gleich unterordnet, wird sich herausstellen. Es ist anzunehmen das die Neulinge erst einmal froh sind einen gut dotierten Posten erhalten zu haben, damit sie nicht an der Tafel anstehen müssen. Ein Häuflein Altgedienter ist noch im Kabinett, die sollen die alte Fahne noch etwas zum flattern bringen. Diese altgedienten Figuren sind wie Statisten in den Ministerien hin und her geschoben worden, das zeugt nicht von fachlichem Qualitäten dieser Akteure. Der Übervater Peter Altmaier wurde an die Front geschickt. Er wird als CDU-Wirtschaftsminister das ausführen was seine Chefin ihm aufträgt. Bei den Mitgliedern der einstigen Jungen Union sind die Herren Altmaier, Pofalla, von Klaeden und Röttgen einer „Pizza-Connektion“ zugeordnet worden, es waren damals die „Jungen Wilden“ in der CDU. Die ehemaligen Weggefährten Altmaiers sind von der politischen Arbeit längst in hochdotierte Posten in verschiedene Konzerne abgewandert. Herr Altmaier muss noch einsam die Stellung in Berlin halten.

Der neuer Super-Star am Polithimmel probt bereits den Aufstand. Von dem unbekannten Emporkömmling wird viel Staub aufgewirbelt. Auch wird gemunkelt, der CDU-Pharma-Lobbyist und Bilderberger-Kandidat Jens Spahn soll unsere Asylanten-Mutti A. Merkel im Kanzleramt beerben. Bis es soweit ist muss Spahn den Gesundheitsminister unter Merkel spielen. Als Armutsminister hätte J. Spahn nach seiner Hartz 4- und Tafel-Kritik eine gute Figur abgegeben. Dieser Jens Spahn soll mit seinen markigen Sprüchen die rechte Wählerklientel abgreifen, die AFD-Wähler wieder zurück in die CDU holen. Ob das gelingt dürfte fraglich sein, wurde doch diese Klientel von der CDU als rechtsradikale Nazi-Deppen gebrandmarkt. Wer soll da noch CDU wählen?

Es wäre zu mühselig hier alle Clowns im Regierungs-Zirkus aufzuführen. Allerdings müssen wir unsere überragende CDU-Kriegsministerin U.v.d. Leiyen noch erwähnen. Der Posten musste unbedingt in den Händen dieser Dame bleiben. Sonst wäre das gesamte Missmanagement und die seltsamen Geschäftspraktiken und Heimlichkeiten aufgeflogen. Also wird bei der Bundeswehr weiter gewurschtelt wie bisher. Ein neuer Geist soll bei der Bundeswehr einziehen. Wie sollen wir mit dieser Mannschaft einen Krieg gewinnen? Zum Glück haben wir für Notfälle den großen NATO-Bruder der Deutschland immer zur Seite steht. Bei dem nächsten Russland-Feldzug dürfen wir an der Seite unserer westlichen Befreier gen Osten marschieren. Die Engländer sind bereits ausgerastet und würden wegen dem Giftanschlag gleich mit einem Atomschlag gegen Russland loslegen. Eine von allen US-Regierungen seit langem gefürchtete Achse Russland-Deutschland darf sich nicht mehr bilden und muss zerstört werden. Das ist die Richtlinie der alten und neuen US/NATO-Doktrin.

Ein weiterer Akteur will nochmal die große Berliner-Politik versuchen. Der abgesetzte „Bayerische König“ Horst Seehofer hat bekanntlich aus seiner Zeit als Bundeslandwirtschaftsminister noch einen Koffer in Berlin. Auch eine sogenannte Zweitfamilie kann Seehofer sein eigen nennen. Als CSU Innen- oder Heimatminister will Seehofer in unserer Republik hart durchgreifen und aufräumen. Als lustigen Versprecher hat er sein Ministerium als Heimatmuseum bezeichnet. Horst Seehofers TV-Zitat im Mai 2010 bei „Pelzig unterhält sich“ sollten wir uns in Erinnerung rufen: "Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden!" Das war doch eine klare Aussage.

Eine weitere CSU-Spitzenfigur, ein Andreas Scheuer darf sich in Berlin als Verkehrs-Minister tummeln. Seine Doktortitel hatte er vorsichtshalber abgelegt, das nichts schief geht. Es wurden gegen ihn im Januar 2014 verschiedene Plagiatsvorwürfe erhoben. Die Angelegenheit hat sich dann irgendwie in Luft aufgelöst. Na dann kann es ja losgehen mit dem regieren.

Der neue Außenminister wurde noch schnell ausgelobt. Die SPD-Größe Heiko Maas soll dieses Amt übernehmen. Das haut einem wirklich die Spucke aus dem Mund, das ist nun das allerletzte Aufgebot. Für einen Außenminister werden fähige Politiker mit einer gewissen Erfahrung benötigt. Als SPD-Bundesinnenminister war diese Personalie Maas bereits umstritten und mit Skandalen behaftet. Diese Figur H. Maas soll Deutschland in der Welt vertreten und präsentieren. Was soll das denn? Da war Klein-Sigmar dem Neuling Maas weit überlegen. Als erste große Amtshandlung hat der neue AUSSEN sich dem Israelischen Staat vor die Füße geworfen. Ist Maas auch ein Minister für Israel?

Und noch eine umstrittene Personalie. Der Hamburger SPD-Superpolitiker und „Bilderberger“ Olaf Scholz hat seine Wähler in Hamburg vor den Kopf gestoßen und ist nach Berlin geflüchtet. Eine Vorbedingung bei dem Deal soll der Vize-Kanzler-Posten für Scholz gewesen sein, als Sprungbrett zum SPD-Kanzlerkandidaten versteht sich. Das hat der Frau Merkel nicht gut gefallen, musste aber in den sauren Apfel beißen. Die schwarze NULL wird von einer roten NULL abgelöst, das ist doch putzig. Die Banken- und Finanz-Mafia kann sich über den Neuzugang in ihren Reihen freuen. Die Bürger dürfen sich noch mehr freuen. Deutschland wird von Goldmann-Sachs mitregiert. Die rote NULL (Olaf Scholz) hat sich einen Helfer zum Geld versenken in das Ministerium geholt. Der Deutschland-Chef von Goldman Sachs verwaltet die Finanzen im Lande. Die SPDler sind immer auf der Jagd nach profitablen Posten.

Ein ständiger Wahlverlierer und Hinterbänkler kommt nun doch noch zu hohen Ehren. Als SPD-Arbeitsminister darf sich Hubertus Heil an der großen Politik versuchen. Auf lukrative Posten wurde H. Heil immer vertröstet, jetzt endlich darf er sich auch an dem großen Geldtopf laben. Von H.H. wurden sofort hochtrabende Vorschläge präsentiert.

Im Umfeld der neuen Regierungs-Figuren werden weitere Lobbymannschaften in Berlin installiert. Speziell für ÖPP-Projekte sitzen diese von den Konzernen mitfinanzierten Interessenvertreter am Regierungstisch. Es wird ein weiteres Zukunftsgeschäft für Versicherungen und Banken. Auch die Waffenkonzerne, Energie- und Nahrungsmittelkonzerne machen das große Geschäft, nicht zu vergessen die einflussreiche Autoindustrie. Für das Volk bleibt da nicht mehr viel übrig. Der Rest geht für Asylanten und Flüchtlinge drauf. Ausgewählte Parteien werden von den Konzernen mit Parteispenden finanziell gut versorgt. Als Dankeschön gibt es schon mal ein Zuckerl im schwarzen Koffer für die Politiker- und Parteienelite.

Zu den Ankündigungen der neuen Regierung ein Zitat frei nach Johann Wolfgang von Goethe. (1749-1832) „Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube“

Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Schlagwörter:
Hans-Jürgen Heyne

 

Hans-Jürgen Heyne (Jahrgang 1945) lebt in Seligenstadt am Main. 

Seit Februar 2018 schreibt er „Satire“ für die HESSEN DEPESCHE. 

Noch als „Kriegskind“ geboren, später auf der Gegenseite der politischen Staatsdiener mit der Nachkriegs-Politik aufgewachsen. Hobbygärtner, Bildermaler und Betreiber einer privaten satirischen Blogseite: politikamspiess.blogspot.com

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Team