hessen-depesche.de

Unterstützung aus dem Mittelstand gegen Merkel/Altmaier-CDU

Gelnhäuser Volker Rode (MIT) schließt sich der WerteUnion an

Mittwoch, 06 Juni 2018 04:33 geschrieben von 
Volker Rode Volker Rode Quelle: CDU Gelnhausen

Wiesbaden - Die Aufmüpfigen innerhalb der Merkel/Altmaier-CDU kriegen auch in Hessen immer mehr Aufwind. Die WerteUnion, der bundesweite Zusammenschluss konservativer und wirtschaftsliberaler Mitglieder innerhalb der Unionsparteien, erfährt immer mehr Unterstützung – auch aus den Reihen der CDU-Mittelstandsvereinigung (MIT). Mit Volker Rode hat sich nun bereits das dritte Bundesvorstandsmitglied der CDU-Mittelständler der liberal-konservativen WerteUnion angeschlossen.

Der 55-jährige Volker Rode aus Gelnhausen ist selbständiger Steinmetz- und Steinbildhauermeister und seit sieben Jahren stellvertretender Landesvorsitzender der CDU-Mittelstandsvereinigung in Hessen und seit fünf Jahren auch Mitglied im Bundesvorstand. Alexander Mitsch, Bundesvorsitzender der WerteUnion und der hessische Landesvorsitzende der WerteUnion, Sebastian Reischmann, freuen sich über den Neuzugang: „Der Beitritt zeigt, dass die WerteUnion inmitten der Gesellschaft also der Basis von CDU und CSU beheimatet ist“. Gerade den Mittelstand treibt die berechtigte Sorge um, dass die von oben verordnete Verschiebung der CDU-Koordinaten sich negativ auf die wirtschaftliche Entwicklung unseres Landes auswirkt. Der Mittelstand braucht verlässliche Rahmenbedingungen für seine Investitionen und das Schaffen von Arbeitsplätzen. Wenn Deutschland aber ungesteuert und ohne Rücksicht auf den vorhandenen Fachkräftebedarf der Wirtschaft Menschen in die Sozialsysteme einwandern lässt, ist das genau das Gegenteil von einem positiven Investitionsklima.“

"Werte Union und MIT stehen zu den Prinzipien der Sozialen Marktwirtschaft und für die Bewahrung des ordnungspolitischen Erbes Ludwig Erhards, das die Basis unserer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit darstellt. Planwirtschaftliche Tendenzen bei der Energiewende, staatlich festgelegten (Mindest-)Löhnen und Eingriffen in die durch das Grundgesetz garantierten Eigentumsrechte wie durch eine Mietpreisbremse lehnt die Werte Union entschieden ab", erklärte Reischmann.

Volker Rode erklärte zu seinen Beweggründen für den Beitritt in die WerteUnion:„ Es wird Zeit, dass die Union wieder ihren Kompass findet und nicht nur diejenigen im Mittelpunkt stehen, die nur fordern, sondern auch die, die Leistungsträger aus dem Mittelstand, ob angestellt oder Selbständig, die diese großzügige Unterstützung in unserem Land erst möglich machen".

Die WerteUnion, der Zusammenschluss freiheitlich-konservativer Mitglieder innerhalb von CDU und CSU, kann mittlerweile nicht nur drei Vorstandsmitglieder der CDU- Mittelstandsvereinigung sowie Mechthild Löhr, Bundesvorsitzende der CDL, sondern auch eine steigende Zahl von Bundestags- und Landtagsabgeordneten in seinen Reihen begrüßen.

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Angela Prokoph-Schmitt

Angela Prokoph-Schmitt (Jahrgang 1968) ist eine leidenschaftliche Demokratin und im südhessischen Darmstadt aufgewachsen.

Sie ist Mitglied der CSU (Bayern) und der CDU (Hessen). Bis Juli 2017 führte sie auch die Redaktion von HESSEN DEPESCHE.

Webseite: www.hessen-depesche.de/show/author/68-angela-prokoph-schmitt.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Team