hessen-depesche.de

ZIT und BKA haben „Elysium“-Plattform im Darknet ausgehoben

Jürgen Frömmrich und die Grünen begrüßen Ermittlungserfolg gegen Kinderpornografie

Freitag, 07 Juli 2017 23:49 geschrieben von 

Wiesbaden – Die Grünen im Hessischen Landtag haben sich erfreut über den Schlag gegen Kinderpornografie gezeigt, der der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) bei der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt und dem Bundeskriminalamt unlängst gelungen ist. „Nach Angaben der Behörden wurden auf der jetzt abgeschalteten Plattform im Darknet nicht nur Bild- und Videodateien von schweren Verbrechen an Kindern ausgetauscht, sondern auch Verabredungen zu solchen widerlichen Taten getroffen. Es ist erschreckend, dass es Menschen gibt, die so etwas tun – und es ist gut, dass die Behörden mit aller Härte des Gesetzes dagegen vorgehen“, erklärte dazu Jürgen Frömmrich, innenpolitischer Sprecher der Fraktion Bündnis90/Die Grünen.

Der Ermittlungserfolg zeige, dass die Stärkung der Zentralstelle durch die Landesregierung „sehr richtig war“, so Frömmrich weiter. „Hessen nimmt damit eine Vorreiterrolle bei der Bekämpfung der Internetkriminalität in Deutschland ein. Die ZIT unterstützt die örtlich zuständigen Staatsanwaltschaften und die Polizei als Ansprechpartnerin in allen Fällen der Computer- und Internetkriminalität und kann als Task-Force Verfahren übernehmen, bei denen die technische Beweissicherung besonders komplex ist.“ Auch bei der hessischen Polizei wurden entsprechende Fachkommissariate eingerichtet. Zudem ist die ZIT unmittelbare Ansprechpartnerin für das Bundeskriminalamt und das Hessische Landeskriminalamt.

Bei ihren Ermittlungen im Darknet waren die Beamten auf Aufnahmen schwersten sexuellen Missbrauchs auf einer Plattform namens „Elysium“ gestoßen, die nach Angaben des BKA mehr als 87.000 Mitglieder hatte. Der mutmaßliche Betreiber, ein 39-Jähriger aus dem Kreis Limburg-Weilburg, war bereits Mitte Juni festgenommen worden und sitzt nun in Untersuchungshaft. Als Administrator soll er maßgeblich für die Bereitstellung der technischen Infrastruktur verantwortlich gewesen sein und steht nun unter dem dringenden Tatverdacht der bandenmäßigen Verbreitung von kinderpornografischen Schriften. Weitere Mitglieder und Verantwortliche der Kinderporno-Plattform wurden ebenfalls festgenommen, vor allem in Deutschland und Österreich. Weitere Angaben konnte die Generalstaatsanwaltschaft dazu bisher nicht machen.

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Michael Krug

Michael Krug (Jahrgang 1974) kam vor Jahren aus dem norddeutschen Hamburg nach Sachsen.

Seine alte und seine neue Heimat verbindet die Elbe. Heute pendelt er zwischen Dresden und Frankfurt am Main. Ursprünglich aus der volkswirtschaftlichen Richtung kommend, entwickelte sich der studierte Journalist zu einem Vollblutberichterstatter aus Politik, Medien, Lifestyle, Kultur und Wirtschaft. Seit Mai 2016 gehört er unserer Redaktion an.

Webseite: https://www.hessen-depesche.de/show/author/60-michael-krug.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Team