hessen-depesche.de

Einwurf

Märchen, Lügengeschichten und Fake-News

Samstag, 14 April 2018 02:19 geschrieben von 
„Deutsche Mark“ „Deutsche Mark“ Zeichnung: Herbert Heyne - Copyright: Hans-Jürgen Heyne

Seligenstadt - Es war einmal, so fangen alle Märchen an. Das Erfolgs-Märchen von der starken Deutschen Mark wurde durch die Einführung des Euro beendet, die Lügengeschichten der Politiker gingen weiter.

Korrupte Europa-Politiker haben im Auftrag einer internationalen Finanz-Mafia den finanziellen Untergang aller Länder im Euroraum beschlossen. Das Ergebnis dieser missglückten Finanz- und Wirtschaftspolitik dürfen wir seit Einführung dieser Superwährung hautnah erleben und ausbaden. Die Deutsche-Mark wurde zu stark und musste gemeinsam mit den anderen Währungen im Europäischen Wirtschaftsraum vernichtet werden. Dieser starken DM folgte das Konstrukt EURO, das man den Bürgern Europas erst mit Lügen schmackhaft machen musste. Dieses Konstrukt Euro wurde von westlichen Finanz-Oligarchen entwickelt um den Europäischen Finanzmarkt steuern zu können. Der heutige EZB-Präsident Mario Draghi wurde von seinem damaligen Arbeitgeber Goldman-Sachs-Bank als finanzieller Verwalter für den europäischen Wirtschafts- und Finanzraum eingesetzt. Für das Großkapital und die korrupten, willfährigen Politiker hat sich das Geschäft gelohnt. Für die normale Bevölkerung im Euroraum war diese „Lügengeschichte Euro-Währung“ ein Desaster. In der Folgezeit wurde mit der Nullzinspolitik der EZB-Bank dem kleinen Bürger sein Kapital geraubt. Das war eine durchdachte Enteignung der Bevölkerung. Die Gelder der Sparer waren natürlich nicht verloren, das haben sich die westlichen Banken- und Finanz-Oligarchen unter den Nagel gerissen. Auch Pleite-Banken sind mit dem geklauten Geld der Bürger am Leben erhalten worden. Unfähige und kriminelle Bankvorstände haben diese Bankhäuser mit unsinnigen Spekulationen in den Bankrott getrieben. Die Bürger waren wieder, wie immer die Dummen.

Quelle: CDU-Wahlplakat 1999  -  Repro: Hans-Jürgen Heyne
Quelle: CDU-Wahlplakat 1999  -  Repro: Hans-Jürgen Heyne

 

Auf dem CDU-Plakat aus dem Jahr 1999 ist schön zu lesen wie das Volk von den Politikern (Volksvertreter) belogen wurde. mit diesen Lügen sollte der Bevölkerung die Einführung des EURO schmackhaft gemacht werden. Was aus den blumigen Versprechungen geworden ist müssen wir jetzt ausbaden. Finanziell und politisch ist das Euro-Europa-Konstrukt gescheitert. Die Damen und Herren der politischen Zunft schämen sich nicht einmal. Also wieder alles gelogen! Selbst in die neue Große Koalition wurde vom SPD-Finanzminister Olaf Scholz ein wahrhaftiger Goldman-Sachs Bankster als Berater installiert. Von diesem SPD-Mann Jörg Kukies wird die Bundesregierung beraten wie dem Bürger noch mehr Geld aus der Tasche geklaut werden kann. Es kommen rosige Zeiten auf uns zu.

Und die Lügengeschichten nehmen kein Ende. Der EU-Beitritt Griechenland wurde mit Lügen erreicht. Die Kriterien und Bilanzen für den EU-Beitritt sollen von der Goldman-Sachs-Bank geschönt worden sein, um einen Beitritt zu erleichtern. Es würde diesen Artikel sprengen alle Lügen bei den anderen Beitrittskandidaten aufzuführen. Die Europäische Union (EU) wurde als Handelsunion gegründet, das ist nicht gelogen. Was aber daraus geworden ist, daran muss gezweifelt werden. Als eine EU-KRIEGSUNION gemeinsam mit der NATO werden Länder zum Beitritt gezwungen. Speziell den östlichen Ländern wird das blaue vom Himmel versprochen, um näher an die Russische Grenze vorzustoßen, das Ergebnis kennen wir. Die EU ist der Türöffner für die NATO-Truppen gegen Russland. Verschiedene EU-Länder folgen im blinden Gehorsam dem Brexitland England um die Kriegshetze voran zu treiben. Wie krank sind eigentlich die Führer dieser Länder? Es muss leider eine Militarisierung der EU festgestellt werden die immer schneller voranschreitet. Das war nicht der Sinn einer Handelsunion.

Die Berichte über die sich häufenden Giftanschläge, egal in welchem Land sind unter dem Begriff Fals-Flag Aktionen oder Fake-News einzustufen. Solche konstruierten Anschläge wurden bereits genügend von westlichen Ländern ausgeführt, um Kriege zu beginnen und weiter zu führen. Die GLADIO-Verbrechen haben es in der Vergangenheit ebenfalls bewiesen. Das ist Staatsterror gegen die Völker der Welt.

Nach aktuellen Meldungen kann trotz der Untersuchungen die Schuld Russlands an den Gift-Anschlägen nicht bewiesen werden. Trotzdem geht die Kriegshetze unvermindert weiter. Die Berichte der Hochleistungs-Medien über das Ergebnis der OPCW zum englischen Gift-Skandal waren zum großen Teil Fake-News Meldungen.

Viele Kriege sind in der Vergangenheit mit Falschmeldungen (Fake-News) der verantwortlichen „Staatsmänner oder Frauen“ begonnen worden. Die letzten seltsamen Äußerungen des US-Präsidenten Trump auf Twitter erinnern etwas an „ ... seit 5:45 wird zurückgeschossen“. Werden Angriffs-Kriege in Zukunft auf Twitter erklärt. Können wir nur hoffen das sich unter herrschenden Figuren noch ein paar Leute mit etwas Hirn in der Birne befinden und uns vor einem neuen Weltkrieg bewahren.

Zeichnung: Herbert Heyne (1971) – Copyright: Hans-Jürgen Heyne
Zeichnung: Herbert Heyne (1971) – Copyright: Hans-Jürgen Heyne

 

Der dritte Generalsekretär der Vereinten Nationen Sithu U Thant hat die UNO von 1961-1971 geführt. Die Kriegs-Kugel wurde zu für U Thant zu schwer. In seiner Amtszeit hatte er mit vielen aktiven Kriegen, Kriegsgefahren und dem Wettrüsten der Großmächte zu kämpfen. Die USA haben dabei kräftig mitgemischt. Der Nah-Ost Konflikt war damals bereits aktiv und daran hat sich bis heute nichts geändert. Es sind noch weitere gefährliche Konfliktherde dazugekommen. Die UNO ist nicht in der Lage die Welt vor weiteren Kriegen zu bewahren. Dies Organisation ist zu einem Papiertiger verkommen, dank der Großmächte und ihrer Vasallen. Leider ist mit Frieden kein Geld zu verdienen. Die weltweiten Kriege lassen die Kassen klingeln.

 

Ein Zitat von Benjamin Franklin (1706-1790)

„Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine Aufrecht

Letzte Änderung am Samstag, 14 April 2018 13:32
Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Schlagwörter:
Hans-Jürgen Heyne

 

Hans-Jürgen Heyne (Jahrgang 1945) lebt in Seligenstadt am Main. 

Seit Februar 2018 schreibt er „Satire“ für die HESSEN DEPESCHE. 

Noch als „Kriegskind“ geboren, später auf der Gegenseite der politischen Staatsdiener mit der Nachkriegs-Politik aufgewachsen. Hobbygärtner, Bildermaler und Betreiber einer privaten satirischen Blogseite: politikamspiess.blogspot.com

Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Team