hessen-depesche.de

Landesvorstand der Konservativen in der CDU gewählt

Sebastian Reischmann ist neuer Vorsitzender der WerteUnion Hessen

Mittwoch, 07 Februar 2018 19:15 geschrieben von 
Der neu gewählte Landesvorstand, mit dem Landesvorsitzenden Sebastian Reischmann (1. Reihe, dritter von rechts) Der neu gewählte Landesvorstand, mit dem Landesvorsitzenden Sebastian Reischmann (1. Reihe, dritter von rechts) Quelle: Sebastian Reischmann

Wiesbaden - Die WerteUnion Hessen hat am vergangenen Samstag (03.02.18) einen neuen Landesvorstand gewählt. Der 30-jährige Sebastian Reischmann aus Hohenstein im Rheingau-Taunus ist dabei zum neuen Landesvorsitzenden gewählt worden.

Bundesvorsitzender Alexander Mitsch, der auch die Versammlung leitete, unterstrich bei seiner Begrüßungsrede die Zielsetzungen der WerteUnion. Die WerteUnion will, als bundesweiter Zusammenschluss von Mitgliedern in der CDU, konservative und wirtschaftsliberale Kräfte stärker vernetzen. Mitsch zeigte sich begeistert über den rasanten Zuwachs an neuen Mitgliedern und freut sich über die aktuellen Gründungen neuer Verbände in ganz Deutschland.

Sebastian Reischmann betonte, dass man sich als Basisbewegung innerhalb der Union verstehe, die dafür sorgen wird, dass die Unionsspitze wieder näher an die Lebenswirklichkeit der Parteibasis und insgesamt der Menschen in Deutschland rückt. Die WerteUnion forciere eine Evolution der Partei, ganz im Sinne einer Mehrheit der Parteibasis, wieder hin zur bürgerlichen Mitte. Reischmann betonte zudem, dass die Hauptforderungen der WerteUnion Beschlusslage innerhalb der Union oder schlicht Gesetzeslage seien, die jedoch seit Jahren in unterschiedlicher Intensität von der Parteiführung missachtet werden. Aus Sicht von Alexander Mitsch „ist eine Rückkehr zum Markenkern der Union unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel keinesfalls mehr möglich, das habe sich in der letzten Legislaturperiode gezeigt“, so Mitsch. Die Große Koalition unter Angela Merkel habe zunehmend die Leistungsträger der Gesellschaft, die kleinen und mittelständischen Unternehmen, die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger sowie den gesellschaftlichen Zusammenhalt durch unkontrollierte Zuwanderung in die Sozialsysteme vernachlässigt. All dies seien Kernpositionen der CDU, die man mit Hilfe des Zusammenschlusses der WerteUnion jetzt gemeinsam verteidigen wolle.

Als Gastredner wurde Bundestagsabgeordneter Klaus-Peter Willsch begrüßt, der dem Berliner Kreis angehört und in seiner Rede das Engagement der Mitglieder der WerteUnion lobte. Willsch unterstrich unter anderem die Bedeutung des christlichen Menschenbildes sowie das Bekenntnis zur westlichen Wertegemeinschaft und warnte mit Blick auf die Koalitionsverhandlungen vor einem weiteren Schritt zur Vollendung einer Europäischen Transferunion auf Kosten der deutschen Steuerzahler. Auch die Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben (CDL) Mechthild Löhr überbrachte ein Grußwort.

„Die WerteUnion Hessen ist stolz darauf innerhalb kurzer Zeit Mitglieder aus allen Teilen Hessens und aus allen Altersschichten für ihre Ziele gewonnen zu haben“, so Sebastian Reischmann. Dies spiegele sich auch in der Zusammensetzung des neuen Landesvorstandes wider.

Als stellvertretende Landesvorsitzende wurden Alexander Lorz (Erbach/Odenw.),  Timo Röder (Gießen) und Mario Zaleski (Wiesbaden) gewählt. Schriftführer ist Christian Schmidt (Rodenbach). Als Pressesprecher wurde Thomas Wieland (Heppenheim) von der Versammlung gewählt. Beisitzer sind Axel Bernhard (Frankfurt/Main), Alfred Duffner (Griesheim), Elke Hirt-Neumann (Frankenthal/Pfalz), Tobias Kraut (Langen), Jannis Kundel (Michelstadt/Odenw.), Moritz Mattern (Wiesbaden), Jörg Mönch (Griesheim), Markus Reckziegel (Frielendorf), Achim Steibert (Seligenstadt-Froschhausen) sowie Prof. Dr. Kai Velten (Geisenheim).

Bereits in der kommenden Sitzung, die wieder im renommierten Restaurant Franks in Wiesbaden stattfinden soll, will der neue Landesvorstand ein Entwurf eines Eckpunktepapiers für die Landtagswahl in Hessen erarbeiten und der Mitgliederversammlung zur Abstimmung vorlegen. Auf dieser Basis will der neue Landesvorstand die CDU-Hessen mit Forderungen der WerteUnion in ihrem Landtagswahlkampf flankieren.

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Jörg Pollert

Jörg Pollert (Jahrgang 1968) ist Handelsfachwirt. Er studierte Deutsch, Mathematik und Sport an der Johann-Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

Von März 2016 bis März 2018 schrieb er für die Redaktion von HESSEN DEPESCHE als leitender Redakteur. Pollert ist passionierter Handballer und begleitet den Regionalsport immer wieder mit seiner kompetenten Berichterstattung.

Webseite: www.hessen-depesche.de/show/author/54-jörg-pollert.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Team