hessen-depesche.de

Lob an die bayerische Staatsregierung

Sebastian Reischmann (WerteUnion) fordert Ankerzentren auch in Hessen

Mittwoch, 08 August 2018 14:47 geschrieben von 
Sebastian Reischmann führt die WerteUnion in Hessen Sebastian Reischmann führt die WerteUnion in Hessen Quelle: CDU Rheingau-Taunus

Wiesbaden - Der Landesvorstand der WerteUnion Hessen, einer Sammlungsbewegung verbliebener Konservativer innerhalb der CDU, fordert in seiner jüngsten Pressemitteilung die Hessische Landesregierung dazu auf sogenannte „Ankerzentren“ nach bayerischem Vorbild einzurichten. Wenn es nach dem Landesvorsitzenden Sebastian Reischmann geht, „sollte dies möglichst noch vor der Landtagswahl geschehen, um den Wählern zu signalisieren, dass geltendes Recht in Hessen eingehalten wird und die viel zitierte Steuerung und Ordnung der Migration keine hohlen Phrasen in wohlfeilen Sonntagsreden sind.“ Positiv sieht der Landesvorsitzende die Haltung des Grünenpolitikers Boris Palmer zu den Ankerzentren, „das macht mir Hoffnung, dass auch die Grünen in Hessen dem zustimmen werden“, gehe es doch schließlich um Realpolitik zum Wohle der hier lebenden Bevölkerung. Auch an dieser Frage entscheide sich die Regierungsfähigkeit von schwarz-grün.

Eine klare Forderung richtet die WerteUnion aber auch an die eigene Partei, so müsse die CDU unabhängig davon die eigenen Positionen klarer artikulieren und im Wahlkampf auch öffentlichkeitswirksam dafür eintreten, statt bereits vor der Wahl - mit falsch verstandener Rücksichtnahme auf mögliche Koalitionspartner - das eigene Profil zu verwässern. Der Landesvorstand der WerteUnion hat aktuell ein Positionspapier zur Hessischen Landtagswahl erarbeitet und verabschiedet, das nun basisdemokratisch den Mitgliedern zur Diskussion und Abstimmung vorgelegt werde. Man werde auf Grundlage der Positionen dieses Papiers zeitnah den Dialog mit dem Vorsitzenden der hessischen CDU Volker Bouffier suchen. Damit nehmen wir das Angebot der Generalsekretärin der CDU-Deutschlands, Annegret Kramp-Karrenbauer, eines innerparteilichen Dialogangebots an die WerteUnion an, das sicher auch im Namen der CDU-Hessen und des stellvertretenden CDU-Bundesvorsitzenden Volker Bouffier ausgesprochen wurde, so Reischmann abschließend.

Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Angela Prokoph-Schmitt

Angela Prokoph-Schmitt (Jahrgang 1968) ist eine leidenschaftliche Demokratin und im südhessischen Darmstadt aufgewachsen.

Sie ist Mitglied der CSU (Bayern) und der CDU (Hessen). Bis Juli 2017 führte sie auch die Redaktion von HESSEN DEPESCHE.

Webseite: www.hessen-depesche.de/show/author/68-angela-prokoph-schmitt.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Team