hessen-depesche.de

Publiziert in Frankfurt und Taunus

Ein Aufkleber, der Leben retten kann!

Hochtaunus: Landrat Ulrich Krebs (CDU) stellt "Kinderfinder" vor

Donnerstag, 15 November 2018 22:19 geschrieben von  Gabriela Clauter
Hochtaunus: Landrat Ulrich Krebs (CDU) stellt "Kinderfinder" vor Quelle: Hochtaunuskreis

Hochtaunus - Der Landrat des Hochtaunuskreises Ulrich Krebs (CDU) als zuständiger Brandschutzdezernent stellt den  Aufkleber „Kinderfinder“ für die Zimmertür vor.

Entworfen wurde er gemeinsam vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport und dem Fachausschuss  Brandschutzerziehung des Hessischen Landesfeuerwehrverbandes unter Beteiligung des Vizepräsidenten Norbert Fischer. „Bei dem Kinderfinder handelt es sich um ein kleines, gelbes Warndreieck als Aufkleber, der gut sichtbar auf die Kinderzimmertür geklebt wird, damit die Feuerwehr schnell erkennen kann, wo sich die Kinder befinden können“, erklärt Landrat Ulrich Krebs, der die Aktion gerne unterstützt.

Der Aufkleber besteht aus reflektierendem Material und sollte gut sichtbar im unteren Drittel außen auf der Kinderzimmertür platziert werden, wo ihn die Rettungskräfte von der Feuerwehr im Einsatz sofort sehen können. „ Unsere Hilfe für die Bürgerinnen und Bürger sind zu jeder Tages –und Nachtzeit gefordert. Wenn es um Kinder in einem brennenden Haus geht, leisten die Feuerwehrleute gewaltiges. Der Kinderfinder hilft uns im Ernstfall dabei, Kinder noch schneller zu finden und sie in Sicherheit bringen zu können“, erklärte Kreisbrandinspektor Carsten Lauer.

Im Brandfall verhalten sich die Kinder oftmals leider nicht so vernünftig wie mancher Erwachsener. Statt das Haus zu verlassen und dem giftigen Rauch zu entkommen, verstecken sich Kinder gerne in geschützten Bereichen. In Wohnungen mit Fluren ist es für die Einsatzkräfte schwierig, sofort zu erkennen, welches das Kinderzimmer ist. Hier setzt dann der Kinderfinder an, der an der Kinderzimmertür angebracht ist und reflektiert, wenn er von der Lampe des Feuerwehrmanns angestrahlt wird. So wissen die Rettungskräfte sofort, welches Zimmer gezielt nach Kindern abgesucht werden muss und sie dadurch deutlich schneller gefunden und gerettet werden können.

Da der Hochtaunuskreis von der Idee des Kinderfinders überzeugt ist, hilft er gerne die Aktion zu unterstützen und verteilt rund 5.000 Aufkleber mit Informations-Flyern an Kindergärten und Schulen.

Letzte Änderung am Donnerstag, 15 November 2018 22:23
Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Team