hessen-depesche.de

AfD Kreisverband drückt Kasseler Tafel Dankbarkeit aus

Kassel: Michael Werl und Thomas Schenk mit Lobbyarbeit für Bedürftige

Donnerstag, 07 Februar 2019 23:23 geschrieben von  Gabriela Clauter

Kassel - Anlässlich des Berichts im Kasseler Sozialausschuss durch den Vorsitzenden der Kasseler Tafel, Hans-Joachim Noll, möchte der Kreisverband der AfD in Kassel sowie die dazugehörige Stadtverordnetenfraktion der Tafel ihren Respekt ausdrücken. Dazu erklären der Fraktionsvorsitzende, Michael Werl, und der Kreissprecher, Thomas Schenk:

„Im Namen der Fraktion und des Kreisverbandes unserer Partei möchten wir den vielen Helfern und Unterstützern der Kasseler Tafel, welche oftmals ehrenamtlich tätig sind, unsere Dankbarkeit für ihre wertvolle Arbeit ausdrücken. Der unermüdliche Einsatz für den Dienst am Bürger ist hoch zu würdigen. Wir widersprechen den Aussagen Thomas Materners im Sozialausschuss ausdrücklich. Die Aussagen stellen eine Partikularmeinung dar und spiegeln in keinster Weise die Positionen der AfD wieder. Der Verein ist im Allgemeinen und insbesondere für Kassel ein Gewinn. Lebensmittel, die sonst weggeworfen würden, kommen Bedürftigen zu Gute. Die Tafel wird von Bürgern genutzt, die nicht selten Opfer eines Schicksalsschlages wurden oder hart arbeiten mussten und deren kleine Rente nicht zum Leben ausreicht. Genauso sind viele auf die Tafel angewiesen, die im Niedriglohnsektor arbeiten. Wir als Gesellschaft haben die Sorge dafür zu tragen, dass diese Menschen nicht allein gelassen werden. Die Politik muss dafür sorgen, dass Tafeln immer weniger notwendig sind – und bis wir das geschafft haben, gebührt den Ehrenamtlichen und Bedürftigen Respekt und Dankbarkeit.“

Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Team