hessen-depesche.de

Publiziert in Main-Kinzig-Kreis

Main-Kinzig wählt Landtagskandidaten

Hoffnung für Alexander Noll (FDP) in den Hessischen Landtag zurück zu kehren

Montag, 09 Oktober 2017 21:08 geschrieben von 
Alexander Noll ist ein couragierter Haushaltspolitiker der Freien Demokraten in Hessen Alexander Noll ist ein couragierter Haushaltspolitiker der Freien Demokraten in Hessen Quelle: Alexander Noll

Hasselroth - Thomas Schäfer, Alexander Noll und Michael Pescheck sind die Direktkandidaten der Freien Demokraten Main-Kinzig zur Landtagswahl 2018. Das hat die Kreis-FDP auf einer Mitgliederversammlung am vergangenen Freitag in Hasselroth beschlossen. Alle drei Kandidaten betonten in ihren Vorstellungsreden die Bedeutung der Landespolitik für den Main-Kinzig-Kreis. „Die jetzige Landesregierung belastet die Kassen der Städte und Gemeinden und trifft damit die Bürgerinnen und Bürger vor Ort“, sind sich die drei Kandidaten einig. Zudem vernachlässige sie den dringend benötigten Ausbau der Verkehrsinfrastruktur. So verschleppe der Verkehrsminister den Bau des Riederwaldtunnels und der Nordmainischen S-Bahn. Alle drei Landtagskandidaten wollen sich für eine Verbesserung dieser kreisfeindlichen Politik einsetzen.

Alexander Noll (57) aus Großkrotzenburg tritt erneut im Wahlkreis 40 mit den Kommunen zwischen Schöneck und Gründau an. Thomas Schäfer (50) aus Maintal wirft seinen Hut im Wahlkreis 41 in den Ring, also den Städten Hanau, Maintal, Erlensee sowie der Gemeinde Großkrotzenburg.

In einer weiteren Abstimmung entschied sich die Mitgliederversammlung mit einer knappen Mehrheit dafür, Thomas Schäfer als Spitzenkandidaten für die Aufstellung der Landesliste der hessischen Freien Demokraten ins Rennen zu schicken. Alexander Noll soll als zweiter Kandidat auf der Liste die Liberale Fahne des Kreises tragen.

Alexander Noll war bereits in der vorletzten Legislaturperiode Mitglied des Hessischen Landtags. Er gilt als verlässlicher Finanz- und Haushaltsexperte der Freien Demokraten in Hessen.

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Jörg Pollert

Jörg Pollert (Jahrgang 1968) ist Handelsfachwirt. Er studierte Deutsch, Mathematik und Sport an der Johann-Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

Seit März 2016 schreibt er für die Redaktion von HESSEN DEPESCHE vor allem über Themen aus Mainhausen und Seligenstadt. Er ist Mitglied der CDU und passionierter Handballtrainer. Seit Juli 2017 ist er leitender Redakteur der HESSEN DEPESCHE.

Webseite: www.hessen-depesche.de/show/author/54-jörg-pollert.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Team