hessen-depesche.de

Publiziert in Regional

"Der Regierungspopulismus ist das Problem"

Rheingau-Taunus: Albrecht Glaser (AfD) sieht Deutschland vor Schicksalsfragen

Mittwoch, 19 April 2017 18:30 geschrieben von 
Albrecht Glaser (Jahrgang 1942) wirbt heute für die AfD und war früher für die CDU in Frankfurt am Main aktiv Albrecht Glaser (Jahrgang 1942) wirbt heute für die AfD und war früher für die CDU in Frankfurt am Main aktiv Quelle: Abrecht Glaser

Oestrich-Winkel - Vor mehr als 80 begeisterten Teilnehmern referierte am gestrigen Abend in der Brentanoscheune in Oestrich-Winkel (Rheingau-Taunus) der stellvertretende Bundessprecher der „Alternative für Deutschland“ Albrecht Glaser über „Schicksalsfragen der Nationen“.

"Bevor Albrecht Glaser seinen mit vielen Daten und Fakten belegten Vortrag über die fehlgeleitete deutsche wie europäische Politik begann", so AfD-Sprecher Klaus Gagel, "ergriffen der hessische AfD-Landessprecher Peter Münch und die Direktkandidatin für den Deutschen Bundestag im Wahlkreis 178 (Rheingau-Taunus-Limburg) Christine Anderson kurz das Wort." 

Peter Münch stellte heraus, dass einzig nur noch die AfD für soziale Gerechtigkeit stehe und für den „kleinen Mann“ spreche, da die anderen Parteien sich nicht mehr für die Interessen Deutscher einsetzen. 

Christine Anderson ergänzte, dass dies vor allem an Angela Merkel liege, da diese nicht nur mit „hohlen Phrasen“ aufwarte, sondern das „deutsche Volk an sich verraten und verkauft“ habe. Einer Willkürherrschaft sei damit „Tür und Tor geöffnet“. 

In seinem über 90-minütigen Vortrag widerlegte Glaser "die falschen Behauptungen der Bundeskanzlerin", Deutschland sei angeblich ein reiches Land. So stellte er heraus, dass Zypern das Fünffache, Spanien und Italien jeweils über das Dreifache und selbst Griechenland über ein doppelt so hohes Pro-Kopf Medianvermögen als Deutschland verfüge. 

Klaus Gagel sah in der Veranstaltung einen gelungenen Erfolg für die AfD im Rheingau-Taunus-Kreis.

Artikel bewerten
(5 Stimmen)
HESSEN DEPESCHE

Roxana Miller wurde 1985 in Minsk/Weißrussland geboren.

Klassisches Ballett ist ihre Leidenschaft.

Sie studierte Germanistik (Universität Minsk) und später Slawistik (Universität Jena).

Seit Januar 2015 arbeitet sie für unsere Redaktion.

Webseite: www.hessen-depesche.de/show/author/42-roxana-miller.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Team