hessen-depesche.de

E-Jugend feiert Meisterschaft, FSG-Damen sichern sich Klassenerhalt

Seligenstadt: Handballsaison der TGS Handballer neigt sich dem Ende zu

Freitag, 24 März 2017 04:03 geschrieben von 
Seligenstadt: Handballsaison der TGS Handballer neigt sich dem Ende zu Quelle: Jörg Pollert

Seligenstadt - Nach einer sensationellen Saison mit nur einer Niederlage, hat die E-Jugend der TGS Handballer mit einem Sieg gegen den Nachbarn SG Hainburg die bereits gesicherte Meisterschaft eindrucksvoll bestätigt. Bereits zum Seitenwechsel stand ein beachtliches 12:0 auf der Anzeige der Einhardhalle. Im zweiten Durchgang waren die TGS’ler nicht minder überlegen und so endete die Partie mit 27:4.

Damit in den unteren Jugendklassen die unterschiedlichen körperlichen Voraussetzungen einzelner Spieler von den Teams nicht übermäßig ausgenutzt werden, wurde die Multiplikatorenregel eingeführt. Hier wird die Anzahl der Tore mit der Anzahl der Torschützen multipliziert. So möchte man erreichen, dass auch schwächere Spieler die Chance zum Torwurf bekommen. Die TGS E-Jugend konnte im letzten Saisonspiel hervorragende 11:1 Torschützen aufweisen. Dies spricht auch für ein gut ausgeglichenes Team. 

HESSEN DEPESCHE gratuliert ganz herzlich der E-Jugend und ihren Trainerinnen. 

Die C1-Jugend durfte in Ihrem letzten Spiel der ersten Seligenstädter Oberligasaison überhaupt, noch einmal den Tabellenzweiten HSG Dreieich empfangen. Dreieich, die lediglich drei Punkte gegen den Meister der Oberliga Süd, HSG Hanau, abgegeben haben, sind schon fast so etwas wie der Angstgegner der Seligenstädter. Doch zum Saisonfinale hatte Trainer Björn Christoffel sein Team recht gut eingestellt. 

In der ersten Halbzeit konnten TGS’ler sehr gut mithalten und lagen bis zum Schluss konstant mit nur ein bis zwei Toren zurück. Nachdem die Youngsters aus Seligenstadt in der Abwehr zunächst noch zu passiv agierten, kamen sie ab der 7. Minute immer besser ins Spiel und machten es der HSG nicht nur deutlich schwerer zu punkten, sondern konnten sogar mit zwei schnellen Gegentoren zum 4:4 ausgleichen. Danach hielten sie gut dagegen, erlaubten sich aber vor allen Dingen im Angriff zu viele Leichtsinnsfehler, die die Gäste aus Dreieich zu leichten Gegentoren einluden. Ein Ausschnitt aus dem Spielverlauf sei hier beispielhaft für die erste Halbzeit aufgeführt: Nachdem Seligenstadt einen 3-Tore-Vorsprung zum 8:10 verringert hatten, wehrten sie den nächsten Angriff der HSG erfolgreich ab, um den folgenden eigenen Angriff durch einen Pass, ohne überhaupt in Bedrängnis gewesen zu sein ins Aus zu spielen. Die beiden nächsten Angriffe endeten mit zwei unglücklichen Fehlwürfen aufs gegnerische Tor. Zum Glück funktionierte der Abwehrverband der Hausherren zweimal hervorragend und Lukas Bernhard rettete anschließend mit einer tollen Parade den Spielstand. Erst im vierten Anlauf konnte die TGS endlich auf 9:10 verkürzen. Nach 25. Minuten ging trotzdem man mit einem achtbaren 12:14 in die Kabine. 

Die zweite Halbzeit begann das Team aus Seligenstadt dann zunächst mit zu viel Respekt vor Dreieich. Abspracheprobleme im Angriff sowie eine Serie von Pass-, Fang- und Schrittfehler führten dazu, dass die HSG innerhalb von nur vier Minuten 5 Tore im Seligenstädter Tor versenkte. Das Schreckensgespenst Dreieich schien wieder in den Köpfen zu spuken. Erst beim Spielstand von 13:20 besann sich das Christoffel-Team endlich wieder auf die eigenen Fähigkeiten und verkürzte anschließend den Abstand recht schnell auf 16:20. 
Auch wenn die Gastgeber spielerisch mit dem Tabellenzweiten auf Augenhöhe agierten, war der Auswärtssieg der HSG aber nie wirklich gefährdet. In der zweiten Halbzeit häuften sich die technischen Fehler aufgrund von Unkonzentriertheit und Abspracheproblemen, die wiederum zu oft Ballverluste der Seligenstädter zu Folge hatten. Ein Team wie Dreieich bestraft diese Nachlässigkeiten in den überwiegenden Fällen mit Gegentoren. Die gute Torwartleistung des HSG-Keepers trug ebenfalls dazu bei, dass Dreieich den Vorsprung bis zum Schluss halten konnte. 

Andererseits verhinderte auf Seligenstädter Seite ebenfalls eine gute Torwartleistung mit einigen Glanzparaden, dass sich der Vorsprung der Gäste vergrößerte. 
Es spielten: 

Lukas Bernhard (Tor), Silas Altwein (4/1), Luca Bechtel (5), Nick Gurzawski (3), Timon Herbert, Kilian Höllrigl (1), David Lorenz (2), Etienne Neuhaus, Maximilian Prager (2), Jona Röll (2), Moritz Spiegel (4) und Elias Weiß 

Die C-Jugend schließt die Saison in der höchsten Jugendspielklasse Ihrer Altersstufe mit einem guten 5. Platz, mit nur einem Punkt Rückstand auf den dritten Rang ab. 

HESSEN DEPESCHE gratuliert Trainer und Team zu dieser tollen Leistung. 

Leider verhindert ein bezirksinternes Ranking (nach komplizierter Punktevergabe), dass Seligenstadt in der kommenden Saison um die Teilnahme an der Oberliga spielen kann. Auf Grund der engen Termindichte im Jugendsport macht so ein Ranking bis zu einem gewissen Grad Sinn, aber kleine, aufstrebende Vereine wie die TGS Seligenstadt, die Ihre sportlich Leistung fast zu 100% aus eigener Nachwuchsarbeit erreicht hat, werden unter Umständen damit benachteiligt. Trotzdem können sich alle Handballfans auch in der kommenden Saison auf tolle und spannende Jugendspiele freuen. 

Nach den Niederlagen gegen die direkten Konkurrenten Preagberg und Langenselbod, hat die erste Herrenmannschaft der TGS den Aufstieg leider verpasst. Am 17. von 20 Spieltagen der Saison trat die TGS mit einem dünnen Kader in Gelnhausen an. Im Hinspiel hatte man sich lange Zeit schwer getan und am Ende dennoch verdient mit drei Toren gewonnen. Nach den vergangenen beiden Pleiten war nun Wiedergutmachung die Devise, wollte die Mannschaft sich doch von ihrer besseren Seite zeigen. Leider fehlten in Florian Lebherz und Berthold Reinholz zwei weitere Stammkräfte, außerdem musste der angeschlagene Johannes Marchlewitz geschont werden. Verstärkt mit drei A-Jugendspielern, sowie Sebastian Rein und Thimo Eichler aus den Herren 2 ging es in die Barbarossastadt. 

Zu Beginn erwischte die TGS einen Sahnestart und legte ein starkes 5:1 vor, von dem sich die Gastgeber erstmal erholen mussten. Unstimmigkeiten und Ungenauigkeiten in den TGS Aktionen boten Gelnhausen aber zu viele Möglichkeiten und so konnten sich die Gastgeber wieder auf 5:6 heranpirschen. Die Einhardstädter nahmen den Kampf an und wehrten sich nach Kräften, mussten aber beim 10:10 kurz vor der Pause erstmals den Ausgleich hinnehmen. Weitere Fehler sorgten dafür, dass die Gastgeber sogar mit einem 11:12-Vorsprung in die Pause gehen konnten. 

Gelnhausen gelang es nach dem Pausentee sogar die Führung auf 11:114 auszubauen, ehe die Flath-Sieben wieder ins Spiel fand und nun ihrerseits durch schnell vorgeführte Angriffe von den Fehlern der Heimmannschaft profitieren konnte. Beim 16:15 war die TGS wieder auf Spur und ließ keine weitere Führung der Hausherren zu. Beim 23:22 unterliefen der sichtlich ausgepumpten Stammsieben der Gastgeber Fehler um Fehler und drei schnelle Gegenstöße der Einhardstädter führten die Entscheidung herbei. Am Ende stand ein verdienter, aber schwer erkämpfter 27:24 Auswärtserfolg für die TGS. 

In Anbetracht des ausgedünnten Kaders ist die Leistung umso höher zu bewerten. Die Mannschaft hat seit Wochen regelmäßig mit veränderten Aufstellungen zu kämpfen und schlägt sich vor diesem Hintergrund bravourös. Insbesondere die A-Jugendlichen auf den Außenbahnen waren wieder mit 7 Treffern am Erfolg beteiligt, aber auch die Deckung stand seit langem wieder etwas stabiler. Bleibt zu hoffen, dass die Ausfälle bis Saisonende weiter gut kompensiert werden können, um noch möglichst viele Punkte in den beiden verbleibenden Spielen zu holen. 

Es spielten: 
Christian Lebherz und Thimo Eichler (beide Tor); 
Philipp Reigl (5), Gabriel Stöhrer (4), Filip Thomas (1), Sebastian Rein, Fabian Weiland (8), Bastian Heilos (4/3), Fabian Manger (2), Moritz Zilch, Kevin Gutmann (3), Florian von Beckerath 
Bank: Hendrik Flath, Christian Stegmann, Johannes Marchlewitz und Fiona Rücker 

Das nächste Spiel findet erst am 02.04. um 16:10 Uhr in der Sporthalle am Bürgerhaus in Zellhausen statt. Da es die letzten Heimspiele von den TGS Herren und den Damen der FSG sind, die sich mit einem 23:27 (11:12) Sieg bei der HSG Obertshausen/Heusenstamm den Klassenerhalt sicherten, hoffen die Handballer auf zahlreiche Unterstützung. 

Am 01.04. und 02.04. findet zudem der Frühlingsmarkt in Seligenstadt, erstmals mit Beteiligung des Handball-Fördervereins statt. Der Stand befindet sich beim Handballsponsor Intersport Beike in der Bahnhofstraße. Dort wird einiges geboten sein! 

Das zweite Team der TGS Herren sicherte sich mit dem dritten Sieg in Folge ebenfalls eine hervorragende Ausgangsposition für den Verbleib in der Liga. Bei der HSG Isenburg/Zeppelinheim stand es am Ende 23:26. Mit diesen beiden Punkten zog das Team von Trainer Michael Mehrpahl an der HSG Kinzigtal II und dem HSV Niederau vorbei auf Platz 8. Beide Teams spielen in den verbleibenden zwei Spieltagen noch einmal gegeneinander. Um aber nicht nur theoretisch, sondern ganz sich aus eigener Kraft in der Liga zu bleiben, wären zwei weitere Punkte aus den Auswärtsspielen gegen den TV Altenhaßlau (26.3. – 18:00 Uhr, Hinspiel 19:24) und die HSG Obertshausen/Heusenstamm (9.4. – 16:30 Uhr, Hinspiel 22:19!) besser.

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Jörg Pollert

Jörg Pollert (Jahrgang 1968) ist Handelsfachwirt. Er studierte Deutsch, Mathematik und Sport an der Johann-Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

Von März 2016 bis März 2018 schrieb er für die Redaktion von HESSEN DEPESCHE als leitender Redakteur. Pollert ist passionierter Handballer und begleitet den Regionalsport immer wieder mit seiner kompetenten Berichterstattung.

Webseite: www.hessen-depesche.de/show/author/54-jörg-pollert.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Team