hessen-depesche.de

Aktionismus der SPD zur Babenhäuser Straße?

Mainhausen: UWG bekräftigt Forderungen nach Autobahnabfahrt für Zellhausen

Dienstag, 06 November 2018 00:22 geschrieben von  Gabriela Clauter
Mainhausen: UWG bekräftigt Forderungen nach Autobahnabfahrt für Zellhausen Quelle: UWG Mainhausen

Mainhausen - Die UWG Mainhausen wundert sich über den plötzlichen Aktionismus der Mainhäuser SPD in Bezug auf die Babenhäuser Straße. Die örtlichen Sozialdemokraten sammeln derzeit Unterschriften, um an den neuen Landtag und die zuständigen Behörden verschiedene Forderungen zu stellen. Dazu gehören die Sanierung der Fahrbahndecke von der Mainflinger Straße bis zur Stockstädter Straße, die Erstellung einer sicheren Querungshilfe (Fußgängerampel, Zebrastreifen) am Hans-Thiel-Platz, die Reduzierung der Geschwindigkeit durch einen Fahrbahnteiler am Ortseingang Süd aus Richtung Babenhausen, eine Ampel an der Kreuzung BabenhäuserStraße / Mainflinger Straße sowie den Bau eines Kreisverkehrs am Mainring / Mühlwiesenweg.

Begründet wird das alles vom verkehrspolitischen Sprecher der SPD Fraktion mit dem erhöhten Verkehrsaufkommen. Fürden UWG Vorsitzenden Wolfgang Fritsch wäre die SPD glaubwürdiger, wenn sie nicht selbst Beschlüsse gefasst hätte, die den Verkehr deutlich erhöhen werden.

Er wies darauf hin, dass die SPD bereits 2015 gegen den Widerstand der UWG beschlossen hatte, es dem Besitzer der Sandgrube an der Babenhäuser Straße zu ermöglichen, die Müllsortieranlage am Ostring in die Sandgrube zu verlegen.

„Jeder kann sich ausrechnen, wieviel zusätzlichen Verkehr das vom Industriegebiet über die Babenhäuser Straße leiten wird“, so Wolfgang Fritsch weiter. Die UWG habe daher ebenfalls 2015 schon eine Bürgerversammlung zur Verkehrssituation an der Babenhäuser Straße beantragt. Dies wurde durch die SPD abgelehnt. Stattdessen wurde im Dezember 2015 eine sogenannte Ortsbegehung durchgeführt, allerdings als SPD-Parteiveranstaltung im Vorfeld der Kommunalwahl im März 2016.

In der am 17. Dezember 2015 veröffentlichten Pressemitteilungder SPD kann man nachlesen, das den Bürgern eine Bürgerversammlung und regelmäßige Informationen versprochen wurde. Für UWG-Fraktionschef Gerald Wissler war das damals schon Wahlkampf, und auch die aktuelle Unterschriftensammlung sieht er im Zusammenhang mit dem für die SPD nicht sehr erfolgreichen Landtagswahlkampf: „Drei Jahre passiert nichts, und kurz vor einer Wahl holt die SPD ein Thema, das sie selbst auf Eis gelegt hat, wieder hervor.“

Dabei wird sich die Situation, so Wissler, in Zukunft noch verschärfen.  Das geplante Neubaugebiet Zellhausen-Süd werde ebenfalls den Verkehr auf der Babenhäuser Straße deutlich erhöhen, zusätzlichen Schwerverkehr während der Bauphase sowie dann den Verkehr der zukünftigen Bewohner. Die UWG fordere daher weiterhin endlich eine Autobahnabfahrt für Zellhausen und eine Durchfahrtsbeschränkung für die Babenhäuser Straße, so Gerald Wissler zum Abschluss.

Artikel bewerten
(8 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Team