hessen-depesche.de

Startup-Unternehmer Michael Lindhof von mobileeee.de zu Gast

Obertshausen: Grüne laden zum Info-Abend über Elektromobilität ein

Donnerstag, 29 Juni 2017 06:41 geschrieben von 
Klaus-Uwe Gerhardt und Katy Walther von den Grünen in Obertshausen mit einem „Streetscooter“ der Post. Klaus-Uwe Gerhardt und Katy Walther von den Grünen in Obertshausen mit einem „Streetscooter“ der Post. Quelle: Bündnis90/Die Grünen Obertshausen

Obertshausen – Die Obertshausener Grünen laden zu einem Informationsabend über Elektromobilität ein. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 06. Juli 2017, ab 19:00 Uhr im Kapellenhof in Obertshausen statt. Referent ist Michael Lindhof, Geschäftsführer des Startups mobileeee.de und Gewinner des Frankfurter Gründerpreises. Ein E-Auto, E-Fahrrad und ein E-Roller werden vor Ort zu besichtigen sein. Der Eintritt ist frei.

Die Grünen und Lindhof wollen bei dem Info-Abend alle relevanten Fragen rund ums Thema Elektromobilität beantworten, etwa: „Sind E-Autos eine Spinnerei oder bereits ausgereift?“, „Wie weit kann ich mit dem E-Auto fahren, wo und wie kann ich aufladen?“ oder „Was kostet ein E-Auto, ist das finanzierbar und wie wird das gewartet – kann das mein Kfz-Betrieb?“

Die Partei schreibt dazu: „Beim Thema E-Mobilität geht es nicht um die ferne Zukunft: Für Deutschland, seine Wirtschaft und die Autoindustrie bieten sich schon heute riesige Chancen. Noch können wir Vorreiter für die ökologische Modernisierung werden, intelligente Technologien nutzen und damit die modernsten Autos der Welt bauen. Aber unser Land liegt zurück. Die Bundeskanzlerin selbst hält das eigene Regierungsziel ‚1 Million E-Autos bis 2020‘ mittlerweile für unrealistisch. Norwegen ist Vorreiter mit einem Anteil von 30% bei neu zugelassenen Fahrzeugen, in China gibt es einen Elektroboom und in den USA lehrt der Autobauer Tesla den deutschen Herstellern das Fürchten.“

Damit dies auch in Deutschland klappt, bedürfe es eines verbindlichen Szenarios „Sauber Autofahren ab 2030“ für alle neu zugelassenen Kraftfahrzeuge, das sich die Grünen zum Ziel gesetzt hätten.

Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Michael Krug

Michael Krug (Jahrgang 1974) kam vor Jahren aus dem norddeutschen Hamburg nach Sachsen.

Seine alte und seine neue Heimat verbindet die Elbe. Heute pendelt er zwischen Dresden und Frankfurt am Main. Ursprünglich aus der volkswirtschaftlichen Richtung kommend, entwickelte sich der studierte Journalist zu einem Vollblutberichterstatter aus Politik, Medien, Lifestyle, Kultur und Wirtschaft. Seit Mai 2016 gehört er unserer Redaktion an.

Webseite: https://www.hessen-depesche.de/show/author/60-michael-krug.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Team