hessen-depesche.de

Schöne Bescherung

Rödermark: ZVG Dieburg erhöht die Trinkwassergebühren 2019 massiv - kritisiert die AfD

Montag, 17 Dezember 2018 02:28 geschrieben von  Gabriela Clauter

Rödermark - Versteckt in der Weihnachtspost finden die Bürger der Stadt Rödermark dieser Tage wenig festliche Nachrichten der ZVG Dieburg in Form einer massiven Erhöhung der Trinkwassergebühren ab dem 01. Januar 2019 von teilweise über 40%.

Dabei fällt bei dieser den Familien kurz vor den Weihnachtsferien angekündigten Preiserhöhung, neben einer Erhöhung der Mengengebühr auf den Wasserverbrauch um 2,3% vor allem die exorbitante Erhöhung der Grundgebühr (Zählerart Q3 4) um 42,1% ins Gewicht. Diese Gebührenkomponente ist unabhängig vom Wasserverbrauch für alle Verbrauchsstellen gleich, damit werden kleine Haushalte besonders stark belastet und Anstrengungen zum Wassersparen mit höheren Kosten bestraft. Die gesamten Mehrkosten belaufen sich für einen durchschnittlichen 2-Personenhaushalt (lt. Musterrechnung ZVG) auf € 40,65 ab dem Jahr 2019!

Die von der ZVG Dieburg dazu mitgereichten Erklärungen sind völlig unzureichend und begründen die massive Preiserhöhung in keiner Weise.

Der Ortsverband der Alternative für Deutschland (AfD) in Rödermark fordert den Magistrat in Person des Bürgermeisters Roland Kern (AL/Grüne) und des 1.Stadtrats Jörg Rotter (CDU) auf den Bürgern der Stadt zu erklären, mit welcher Begründung ihre Anstrengungen zum Wassersparen bestraft werden und weshalb die Vertreter der Stadt in der letzten Verbandsversammlung am 30.11.2018 für diese exorbitante Gebührenerhöhung gestimmt haben bzw. nichts unternommen haben um diese erneute finanzielle Mehrbelastung der Bürger abzuwenden.

Artikel bewerten
(26 Stimmen)
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Team