hessen-depesche.de

Henschel Quartett

Seligenstadt: 20 Jahre Kleines Streicherfestival bei den Klosterkonzerten

Dienstag, 12 Juni 2018 23:29 geschrieben von 
Seligenstadt: 20 Jahre Kleines Streicherfestival bei den Klosterkonzerten Quelle: Franz Preuschoff

Seligenstadt - Das Kleine Streicherfestival der Seligenstädter Klosterkonzerte ist seit 20 Jahren ein herausragendes Ereignis im Konzertreigen des Kultursommers Südhessen. Damit fest verbunden ist ein Name, der des Münchner Henschel Quartetts. Drei Jahre nach seiner Gründung war es 1997 zum ersten Mal in Seligenstadt zu Gast, nach fünf internationalen Wettbewerbsgewinnen 1995.

Unmittelbar nach dem ersten Gastspiel in Seligenstadt wurde mit dem damaligen Betreuer des Ensembles, Rolf Sudbrack † in Hamburg, die Idee eines Streichertreffensgeboren, mit der Konzentration auf Kammermusik mit hohem Anspruch und der Beschränkung auf drei Tage, namensgebend für das ‚Kleine Streicherfestival‘ – „klein, aber fein“. Zwanglos wuchs dem Henschel Quartett die Rolle des künstlerischen Gastgebers zu. Es lädt seitdem jedes Jahr Kollegenensembles hinzu, auch zum gemeinsamen Musizieren in unterschiedlichen Besetzungen. Das ergab im Laufe der Jahre eine illustre Reihe von Spitzenformationen, zum Teil bei den weltweiten Tourneen der Henschels für Seligenstadt gewonnen. Schon bald schrieb der Rezensent einer angesehenen Zeitung, es hätte sich in Seligenstadt da „alles – bis dahin – eingefunden, was in der Kammermusik Rang und Namen hat“.

In diesem Jahr ist das Henschel Quartett ist seiner Heimat München fündig geworden. Das wie sie auch international gefragte Diogenes Quartett kommt im 20. Jahr seines Bestehens zum gleichaltrigen Streicherfestival.

Ort des Geschehens ist wieder der stimmungsvolle Kreuzgang der ehemaligen Benediktinerabtei, bei ungünstiger Witterung die ehemalige Abteikirche, die Einhardbasilika, bekannt für ihre gute Akustik. Beginn jeweils um 20.30 Uhr.

Den ersten Abend, Mittwoch, 27. Juni 2018, bestreitet traditionell das Henschel Quartett, mit den Streichquartetten A-Dur op. 18/5, Es-Dur op.74 „Harfenquartett“ und e-Moll op. 59/2 von Ludwig van Beethoven.

Am Donnerstag, 28. Juni lässt das Diogenes Quartett das Werk Franz Schuberts lebendig werden, mit dem Streichquartett Es-Dur D 87, dem Streichquartettsatz c-Moll D 703 (opus posth.) und dem Streichquartett d-Moll D 810 „Der Tod und das Mädchen“.

Zum Finale am Freitag, 28. Juni dann wechselnde Besetzungen aus beiden Ensembles, dazu als Gast Christoph Eglhuber (Barockgitarre) als Solist und Continuospieler. Er präsentiert Solostücke für Barockgitarre von Gaspar Sanz (1640-1710) und Santiago de Murcia (1673-1739).

Von Johann Sebastian Bach steht das Doppelkonzert für zwei Violinen d-Moll, das Ricercar aus dem ‚Musikalischen Opfer‘ und das Brandenburgische Konzert Nr.3 auf dem Programm, von Wolfgang Amadeus Mozart das Streichquintett g-Moll KV 516 und ‚Fünf vierstimmige Fugen aus J.S. Bachs Wohltemperiertem Klavier‘, von Mozart eingerichtet, KV 405

Der Kultursommer Südhessen wird gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und unterstützt von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen

 

Karten: € 20,- / Schüler, Lehrlinge, Studenten, Schwerbehinderte (m/w): € 13,.
3 Tage: € 45,-  € 30,- | E-Mail: info @klosterkonzerte-seligenstadt. de  | Telefon: 06182- 25323
In der Tourist-Info am Markt und in den Buchhandlungen „der buchladen“ und „geschichten*reich“. In Hainstadt: Bücherstube Klingler und an der Abendkasse

Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Schlagwörter:
Angela Prokoph-Schmitt

Angela Prokoph-Schmitt (Jahrgang 1968) ist eine leidenschaftliche Demokratin und im südhessischen Darmstadt aufgewachsen.

Sie ist Mitglied der CSU (Bayern) und der CDU (Hessen). Bis Juli 2017 führte sie auch die Redaktion von HESSEN DEPESCHE.

Webseite: www.hessen-depesche.de/show/author/68-angela-prokoph-schmitt.html
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten

Team