hessen-depesche.de

Josef Mühlbauer

Josef Mühlbauer

Dipl. Kfm. Josef Mühlbauer, München

Vita: Nach dem Abitur folgte ein Studium der Wirtschaftswissenschaft und der Rechtswissenschaft  an der Uni München. Mit dem Abschluss Diplom Kaufmann und in Jura dem ersten und zweiten Staatsexamen mit Referendars-Ausbildung hat er seine Universitätszeit abgeschlossen. Danach war Josef Mühlbauer als Vorstandsassistent und dann Leiter Recht und Finanzen in einer großen Aktiengesellschaft tätig.

Dem folgte eine Zeit als freiberuflicher Rechtsanwalt und freier Unternehmensberater in einer Beratungsfirma. Später war Josef Mühlbauer für größere Firmen zuständig.

Zuletzt engagierte er sich im gemeinnützigen Bereich im Rahmen politischer Bildung und gilt als ausgewiesener Spezialist insbesondere für Parteienforschung und Parteienfinanzierung.

 Triest - Der Ökonom Angus Deaton, der für die Erforschung der Ursachen der weltweiten Flüchtlingsströme den Wirtschafts-Nobelpreis erhalten  hat, warnte Deutschland vor zu vielen Flüchtlingen. Deutschland sei am „Limit“. Zu viele Flüchtlinge destabilisiere Europa. Selbst das  Bundesamt für Migration und Flüchtlinge („Bamf“) rechnet aufgrund der Familienzusammenführung, wie ein  internes Papier bestätigt, mit etwa 500.000 weiteren ankommenden Flüchtlingen. Die Anzahl der unbearbeiteten Fälle liegt derzeit angeblich gleichfalls bei etwa  500.000 Anträgen.

Schwerin - In Mecklenburg-Vorpommern wird die AfD voraussichtlich mit über 20% Stimmenanteil in den Landtag einziehen. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die AfD die CDU bei den Landtagswahlen überholt.

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert von den Deutschtürken Loyalität. Durch die pro Erdogan Demonstration in Köln scheint die politische Stimmung auch in Deutschland aufgeheizt zu sein. Der Einfluss Erdogans über die von der Ditib bezahlten Imame in Deutschland bei den Deutschtürken veranlasste offensichtlich Angela Merkel an der Loyalität der Deutschtürken zu zweifeln. Der innertürkische Konflikt könnte sehr schnell auch auf unseren  Straßen ausgetragen werden.

München - Von Friedrich Ebert stammt der Ausspruch „Demokratie braucht Demokraten“. Aber wo sind die Demokraten, die aufschreien, wenn Wahlveranstaltungen verhindert und Plakate der AfD abgerissen und beschädigt werden?

München - Wenn Angela Merkel von Terroristen spricht, dann bezeichnet sie diese als Feinde unserer Werte. Mit den westlichen Werten meint Merkel Freiheit, Demokratie und das friedliche Zusammenleben der Bürger. Der Islamwissenschaftler Bassam Tibi nannte "Demokratie, Laizismus, Aufklärung, Menschenrechte und Zivilgesellschaft“ als Werte, die die europäische und deutsche Leitkultur bilden. Werte, die nichts anderes verkörpern, als unsere freiheitlich demokratische Grundordnung im Verfassungsstaat.

Berlin - In Berlin könnte die CDU eine Wahlniederlage epischen Ausmaßes erleiden. Verzweifelt kämpft der CDU-Spitzenkandidat und Berliner Innensenator Frank Henkel um jede Wählerstimme. Als Innensenator versucht er mit dem der CDU angestammten Thema Sicherheit zu punkten und hat deshalb die Innenminister der unionsgeführten Länder um sich geschart. Die Forderung lautet: Burka-Verbot und Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft.

Schlagwörter: :

München - Der Konvent der AfD entschied sich nach einer 11-stündigen Sitzung mit großer Mehrheit gegen einen Sonderparteitag. Dieses Votum schien voraussehbar, nachdem sich zahlreiche AfD Granden wie Alexander Gauland, Björn Höcke, Georg Pazderski, Uwe Junge sich im Vorfelde öffentlich klar und deutlich gegen einen Sonderaparteitag ausgesprochen hatten.

Stuttgart - Als ein Husarenstück könnte der Antrag auf die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses über Linksextremismus durch die beiden Fraktionen der AfD im Landtag von Baden-Württemberg bezeichnet werden oder wie aus einer Misere ein Till Eulenspiegel wird.

Schwerin - Wenn am 4. September  2016 Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern stattfinden, dürfte ein Wahlkreis von besonderem Interesse sein. Es handelt sich um das Gebiet des Bundestagswahlkreises 15 Vorpommern-Rügen/Geifswald, in dem Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) seit 1990 jeweils das Direktmandat gewann. Den Wahlkreis vermittelte ihr der damalige Wende-Verkehrsminister Günther Krause (CDU).

München - Am 14. August 2016 tritt der Konvent der AfD zusammen um über den Tagesordnungspunkt „Beratung und Beschlussfassung über die Einberufung eines außerordentlichen Bundesparteitages mit den Tagesordnungspunkten ‚Abwahl des Bundesvorstandes‘ und ‚Neuwahl des Bundesvorstandes‘“ zu beschließen.

Team