hessen-depesche.de

Jörg Pollert

Jörg Pollert

Jörg Pollert (Jahrgang 1968) ist Handelsfachwirt. Er studierte Deutsch, Mathematik und Sport an der Johann-Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main.

Seit März 2016 schreibt er für die Redaktion von HESSEN DEPESCHE vor allem über Themen aus Mainhausen und Seligenstadt. Er ist Mitglied der CDU und passionierter Handballtrainer.

Seligenstadt - Nur gegen die Mannschaften an der Tabellenspitze musste sich das Team von Hendrik Flath in eigener Halle geschlagen geben. Dabei stellte man die drittstärkste Angriffsreihe, obwohl die TGS Handballer immer und immer wieder auf Stammspieler der Rückraumriege verzichten musste. Nicht so in der letzten Partie, vor einem fantastischen Heimpublikum, gegen die SG Dietzenbach II. Seligenstadt hatte wenig Mühe mit der 3:2:1-Abwehr der Gäste, doch zu Beginn stand die eigene Defensive noch etwas wackelig. 3:2 war so der erste Zwischenstand nach knapp fünf Minuten. Die TGS kam aber immer besser ins Spiel über 8:4 und 11:6 konnte man beim 15:7 erstmalig einen 8-Tore-Vorsprung erspielen und nahm ein wenig das Tempo raus. Dietzenbach konnte so auf 16:10 verkürzen, aber für die Hausherren stellte dies nicht wirklich eine Gefahr da. Eine kurze Tempoverschärfung und die TGS ging mit einem 18:10 zum Pausentee.

Schlagwörter: :

Seligenstadt - Das zweite Herrenteam der Seligenstädter Handballer sicherte sich mit einem 22:23 Sieg bei der Reserve des TV Altenhaßlau bereits zwei Wochen vor dem Saisonfinale den Klassenerhalt. Der Absteiger wird dadurch am letzten Spieltag zwischen der HSG Kinzigtal II und dem HSV Nidderau ausgespielt.

Schlagwörter: :

Seligenstadt - Nach einer sensationellen Saison mit nur einer Niederlage, hat die E-Jugend der TGS Handballer mit einem Sieg gegen den Nachbarn SG Hainburg die bereits gesicherte Meisterschaft eindrucksvoll bestätigt. Bereits zum Seitenwechsel stand ein beachtliches 12:0 auf der Anzeige der Einhardhalle. Im zweiten Durchgang waren die TGS’ler nicht minder überlegen und so endete die Partie mit 27:4.

Seligenstadt - Zum Saisonfinale hatte die TGS A-Jugend den Tabellenletzten HSG Preagberg zu Gast in der Sporthalle Zellhausen. Erwartungsgemäß waren die Seligenstädter zu Spielbeginn sehr nervös, da gegen das punktlose Team aus Großauheim und Großkrotzenburg unbedingt ein Sieg Pflicht war.

Mainhausen - Der Gewerbeverein Mainhausen feierte, durchaus wieder gelungen, am heutigen Sonntag seinen 13. Neujahrsempfang im 40. Jahr der Gemeinde Mainhausen. Peter Dievernich, Vorsitzender des Gewerbevereins, gewann passend zum Thema "Historie zum Modernen - Wandel und Zukunft eines Unternehmens" den Unternehmer und Bierbrauer Robert Glaab als diesjährigen Hauptredner. Glaab, der mit der Privatbrauerei Glaab aus dem benachbarten Seligenstadt einen Traditionsbetrieb par excellence führt, hielt eine gewinnende und kurzweilige Rede. Auch Mainhausens Bürgermeisterin Ruth Disser (SPD) nutze wieder die Chance für eine Ansprache an die versammelten Gewerbetreibenden und Kommunalpolitiker.

Seligenstadt - Zu Gast bei Seligenstadts Handball Junioren war der Tabellenzweite der Bezirksoberliga, SG Bruchköbel. Leider war der Kader der TGS Seligenstadt immer noch Opfer der Grippewelle und musste daher zeitweise mit vier Aussenspielern auf dem Platz agieren.

Seligenstadt - In einem emotionalen und körperbetonten Rückrundenspiel gegen den TV Haibach lieferte die C1-Jugend der TGS seinenZuschauern einmal mehr einen nervenaufreibenden Handballkrimi, den die Gastgeber letztlich verdient für sich entscheiden konnten. 
Im Gegensatz zum Hinrundenspiel, das knapp verloren worden war, gelang es den Oberligisten aus Seligenstadt diesmal besser sich gegen die körperlich überlegenen und sehr ruppig aufspielenden Haibacher freizuspielen und im Angriff deutliche Akzente zu setzen. Beim Spielstand von 8 : 5 für die TGS führten zwei technische Fehler und ein gescheiterter Tempogegenstoß auf Seiten der Gastgeber dazu, dass Haibach seinen 3-Tore-Rückstand auf 8 : 7 verkürzen konnte. Das Team von Björn Christoffel ließ sich jedoch nicht verunsichern und brachte mit sehenswerten Kombinationen die Spieler des TV das ein ums andere Mal in Verlegenheit. Haibach wiederum trumpfte in dieser Phase zu oft mit kaum haltbaren Rückraumtoren ihres Leistungsträgers auf und verhinderte dadurch, dass sich die Gastgeber absetzen konnten. Nur dank der insgesamt 6 sehenswerten Paraden von Lukas Bernhard im Tor konnte das Team der TGS seine knappe Führung bis zum Pausenpfiff halten.

Redaktion