hessen-depesche.de

Freitag, 17 März 2017 21:50

René Rock (FDP) wirft Grünen vor, den Natur- und Artenschutz dem Windkraftausbau zu opfern

Wiesbaden/Seligenstadt - Der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Landtagsfraktion, René Rock, hat den hessischen Grünen vorgeworfen, „den Natur- und Artenschutz dem Windkraftausbau zu opfern“. Hintergrund ist ein Erlass des Hessischen Umweltministeriums zu verkürzten Mindestabstandsgrenzen von streng geschützten Fledermausarten zu Windkraftanlagen.

weiterlesen ...
Freitag, 17 März 2017 21:25

Kerstin Lau (UFFBASSE): „Mehr Geld garantiert nicht eine bessere Kultur, ist aber eine Basis für mehr Experimentierfreude und kulturelle Vielfalt“

Darmstadt – Kerstin Lau ist die einzige Frau in der Reihe der Darmstädter OB-Kandidaten. Sie geht für die 1993 aus der alternativen Szene heraus gegründete Wählervereinigung UFFBASSE ins Rennen, die bei der letzten Kommunalwahl 2016 stolze 7,7 Prozent geholt hat und seitdem mit fünf Mandataren in der Darmstädter Stadtverordnetenversammlung vertreten ist. Lau ist nicht nur eine der Abgeordneten, sondern auch Fraktionsvorsitzende von UFFBASSE (die Abkürzung steht für „Unabhängige Fraktion Freier Bürger Aufrecht Spontan Subkulturell Eigenwillig“). Auf ihren Wahlplakaten präsentiert sich die sportliche Mittvierzigerin wie seinerzeit Uma Thurman in „Kill Bill“ im engen, gelben Dress. Damit führt sie die Tradition von UFFBASSE fort, mit ihren Wahlplakaten Bezug auf bekannte Kinofilme zu nehmen. HESSEN DEPESCHE hat die Diplom-Sozialpädagogin und Mitgründerin des SVD-Fanbündnisses „Tradition hat Zukunft“ zu ihren politischen Ambitionen befragt.

weiterlesen ...
Freitag, 17 März 2017 21:18

Wie Michael Scheibe mit weeCONOMY sogar Payback überflügeln möchte!

München - Michael Scheibe hat sich mit FlexCom für das Produkt wee viel vorgenommen. Er möchte nicht weniger, als das Verbraucherrabattsystem Payback gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Cengiz Ehliz auf dem Weltmarkt überholen. "Überholen ohne einzuholen" war schon das Ziel eines Walter Ulbricht, der in den 1960er Jahren versuchte, die DDR zu einem Hochtechnologie-Standort durchzusetzen. Er scheiterte weniger an der Ingenieurskunst der Ostdeutschen, diese war damals sehr wettbewerbsfähig, viel mehr am Neid des großen sozialistischen Bruders in der Sowjetunion. Walter Ulbricht wurde gezwungen, diesen Kurs aufzugeben. Doch Michael Scheibe (FlexCom) und Cengiz Ehliz (weeCONOMY) wollen sich von keinem in die langfristige Expansion reinreden lassen.

weiterlesen ...

Team