hessen-depesche.de

Sonntag, 17 September 2017 17:40

Klaviertrilogie bei den Seligenstädter Klosterkonzerten

Seligenstadt - Den ersten Teil des Abends bestreitet die in Wien lebende Pianistin Nini Funke. Mit 16 Jahren bereits war sie an der Karlsruher Musikhochschule in die Klasse von Prof. Taneda aufgenommen worden. Nach dem Abitur wechselte sie an die Musikhochschule in Wien. Mit einem Stipendium des österreichischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst konnte Nini Funke das Studium mit Auszeichnung abschließen. Sie war Finalistin und Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe. Virtuosität ist ihr kein Selbstzweck, sondern Voraussetzung zur Vermittlung des musikalischen Gehalts der Werke. Auf ihrem Programmzettel stehen die Sonate A-Dur D664 von Franz Schubert, von Johannes Brahms die Ballade op. 10 Nr.1 und 2. Es folgen von Edvard Grieg aus den „lyrischen Stücken“: Notturno,Hochzeitstag auf Troldhaugen, An den Frühling, Zug der Zwerge und aus „Années de Pélèrinage de la Suisse“ von Franz Liszt: Die Kapelle des Wilhelm Tell und Vallée d’Obermann.

weiterlesen ...

Team