hessen-depesche.de

Mittwoch, 05 Dezember 2018 13:59

Christin Thüne (AfD) sieht frühkindliche Erziehung mit Amadeu Antonio auf dem Weg zur DDR 2.0

Offenbach am Main - Die AfD in Offenbach am Main ist stark irritiert über den bundesweiten Einsatz einer heftig umstrittenen Lektüre für Kindergärten der linksextremen Amadeu Antonio Stiftung. Christin Thüne (AfD) erfragt nach Einsatz dieser zwielichtigen Broschüre der Amadeu Antonio Stiftung in städtischen Kitas der hessischen Großstadt.

weiterlesen ...
Mittwoch, 05 Dezember 2018 13:54

Exporo AG: Simon Brunke und Dr. Björn Maronde bieten Privatanlegern Investmentbeteiligung am „Institut Mannheim“

Mannheim - Die Exporo AG, die Deutschlands größte Plattform für digitale Immobilieninvestments betreibt, schreibt ihre Erfolgsgeschichte fort. Diese fußt darauf, dass Kleinanleger mit Beträgen ab 1.000 Euro in renditestarke Immobilienprojekte investieren und sich so ein eigenes Immobilien-Portfolio aufbauen können. In der Vergangenheit war der Einstieg in derartige Immobilieninvestments mit sensationell anmutenden Renditen von bis zu sieben Prozent nur institutionellen Anlegern und kapitalkräftigen Privatinvestoren möglich. Über ihren Online-Marktplatz sammelt Exporo nach Art des Crowdinvesting Investorengelder ein, um diese an geprüfte und für seriös befundene Projektentwickler weiterzureichen. Diese Träger von Bauprojekten umgehen so die restriktiven Regeln der Bankenfinanzierung, und die Kleinanleger streichen ordentliche Renditen ein. Man könnte also von einer Win-win-Situation für Kapitalgeber und Kapitalnehmer sprechen. Auch die von Simon Brunke, Björn Maronde, Julian Oertzen und Tim Bütecke gegründete Exporo AG profitiert, indem die Projektentwickler eine Art Vermittlungsgebühr bezahlen, von der die Kosten für den Kundenservice, das Marketing, die technische Betreuung der Internet-Plattform und die Transaktionskosten für die Investment-Überweisungen bezahlt werden.

weiterlesen ...
Mittwoch, 05 Dezember 2018 13:48

Gotham City: Stefan Müller (FDP) sieht Innenministerium als treibende Kraft für Palantir

Wiesbaden - Zur heutigen Sitzung des Untersuchungsausschusses zur Vergabepraxis im Innenministerium erklärt das Mitglied der FDP-Fraktion im Untersuchungsausschuss, Stefan Müller (Jahrgang 1977): „Auch die heutigen Zeugenvernehmungen haben die Vermutung der Freien Demokraten bestätigt, dass es dem Innenministerium von Anfang um eine Beauftragung der Firma Palantir ging. Aus Sicht der Freien Demokraten ist die Übertragung der Projektdurchführung vom LKA auf das Polizeipräsidium Frankfurt fachlich nicht zu begründen. Die wiederholt auch heute vom Landespolizeipräsidenten Münch vorgetragenen zu hohen Personalforderungen des LKA sind nicht stichhaltig, wenn man bedenkt, dass dem LKA die erbetenen 3 zusätzlichen Stellen verwehrt wurden, anschließend aber dem Polizeipräsidium Frankfurt  für das Projekt Palantir Gotham 5 zusätzliche Stellen gewährt wurden.

weiterlesen ...
Mittwoch, 05 Dezember 2018 13:40

Deutschen Lichtmiete: Alexander Hahn und Marco Hahn werden immer kritischer beobachtet

Oldenburg – Lange Zeit glaubte man im Markt, die Brüder Marco Hahn und Alexander Hahn hätten mit der Deutschen Lichtmiete Unternehmensgruppe ein tolles und für Anleger attraktives Konzept entwickelt. Doch nun mehren sich kritische Berichte über die betriebswirtschaftlichen Ausblicke der im niedersächsischen Oldenburg beheimateten Unternehmung.

weiterlesen ...
Mittwoch, 05 Dezember 2018 13:36

Hochtaunus: Landrat Ulrich Krebs stellt neue Lehrküchen der Saalburgschule vor

Usingen - Landrat Ulrich Krebs (CDU) hat in einer Pressekonferenz den grundsanierten Küchentrakt der Saalburgschule in Usingen vorgestellt. Insgesamt 2,1 Millionen Euro, finanziert aus dem Kommunalinvestitionsprogramm, investiert der Kreis in die drei Schulküchen. Dazu kommen rund 600 000 Euro für die Ausstattung. Die Küchen entsprechen nun den Qualitätsansprüchen einer gehobenen Gastronomie. „Wir haben hier richtig Geld in die Hand genommen“, sagte Landrat Ulrich Krebs, „und das ist sehr gut angelegt. Wir investieren nicht nur in Herde und Elektroleitungen, sondern vor allem in eine gute duale Ausbildung, in die Berufschancen von vielen jungen Menschen, die wir in den Betrieben des Hochtaunuskreises dringend brauchen.“

weiterlesen ...

Team