hessen-depesche.de

Frankfurt am Main - Am Samstag, den 21.04.2018 wurden auf einer Wahlversammlung der Frankfurter AfD die Direktkandidaten für die hessische Landtagswahl am 28.10.2018 gewählt. Die Partei hatte bereits vor einigen Wochen ihre Landesliste bestimmt und steckt mittlerweile wenn auch noch nicht im Wahlkampf so doch bereits tief in den organisatorischen Vorbereitungen des Sturms auf den Wiesbadener Landtag.

Wiesbaden - In einem Wahlmarathon an zwei Wochenenden hat die hessische AfD im April ihre Liste zur kommenden Landtagswahl aufgestellt. Die Partei hat Großes vor: Neben Bayern ist Hessen das einzige Bundesland, in dem die AfD noch nicht im Landtag vertreten ist. In beiden Bundesländern wird dieses Jahr gewählt und glaubt man den aktuellen Umfragen, könnte die AfD sowohl in Wiesbaden als auch in München zweistellig in das Parlament kommen.

Berlin - Mariana Harder-Kühnel ist das sehr bürgerliche Gesicht der AfD Hessen. Harder-Kühnel lebt im Main-Kinzig-Kreis und fällt mit wertkonservativen und rechtsliberalen Positionen kaum ins extremistische Spektrum. In früheren Tagen hätte die Juristin sicherlich den Weg in CDU oder FDP gefunden. In der vierten Amtszeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zählen aber solche Positionen schon als 'extrem rechts'. Der Wertekompass hat sich in Merkels Regierungswirken so weit nach links verschoben, dass schon Bürgerliche wie Mariana Harder-Kühnel nur zur AfD finden konnten, so erscheint es.

Berlin - Uwe Schulz (Jahrgang 1961) ist einer jener neuen Bundestagsabgeordneten, die mit dem Wahlerfolg der AfD bei der Bundestagswahl 2017 in den neuen Deutschen Bundestag einzogen. Der Mittelhesse hat seine Wurzeln in Gießen. Er gilt als loyaler Zuarbeiter für die AfD-Fraktionsspitze um Alice Weidel und Alexander Gauland. Wir sprachen mit Uwe Schulz über politische Ideen und die Arbeit mit den neuen Kollegen.

Seite 1 von 3

Team