hessen-depesche.de

Hainburg – Da der bisherige stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion in der Hainburger Gemeindevertretung, Christian Spahn, am 1. Juni 2017 sein Amt als Erster Beigeordneter antreten und dann aus dem Gemeindeparlament ausscheiden wird, hat die Unionsfraktion die vakanten Posten nachbesetzt. Zum neuen stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden wählten die Mitglieder der CDU-Fraktion einstimmig Lukas Buhl – und alle Stimmen erhielt auch Adeline Krammig, die das Amt der Fraktionsgeschäftsführerin übernimmt.

Hainburg – Die jahrelange Debatte um den Bau eines neuen Rathauses in Hainburg, das die bisherige, von vielen Bürgern als unzureichend empfundene Situation der Verteilung der Ämter auf mehrere Gebäude beenden soll, ist im Grunde entschieden, seit die Mehrheitsfraktion der CDU einen entsprechenden Beschluss gefasst hat, der von den oppositionellen Grünen sowie den „Bürgern für Hainburg“ (BfH) mitgetragen wurde. Lediglich die SPD stellte sich bis zuletzt quer.

Hainburg – Für die laufende Vereinsarbeit sowie für Kinder- und Jugendfreizeiten hat die Gemeinde Hainburg im vergangenen Jahr Zuschüsse von rund 200.000 Euro bereitgestellt. Dies teilte Hainburgs Bürgermeister Alexander Böhn (CDU) vor wenigen Tagen mit. Gefördert wurden demnach auch Investitions- und Baumaßnahmen der Vereine. Die Berechnung der einzelnen Zuschüsse erfolgte nach den gemeindlichen Richtlinien, die in Hainburg seit über 30 Jahren gelten.

Hainburg – Im Februar wurde der Hainburger CDU-Partei- und Fraktionsvize Christian Spahn von der Gemeindevertretung zum Ersten Beigeordneten gewählt. Er tritt am 1. Juni 2017 die Nachfolge Alexander Böhns an, der inzwischen als neuer Bürgermeister der Gemeinde amtiert. Die Opposition aus SPD, BfH und Grünen konnte sich in der Gemeindevertretung nicht damit durchsetzen, den zweiten hauptamtlichen Posten in Hainburg zu streichen. Während Alexander Böhn weiterhin auch Baudezernent bleibt, wird Christian Spahn künftig die Bereiche Finanzen und Soziales unter seinen Fittichen haben. HESSEN DEPESCHE hat sich mit ihm über seine neuen Aufgabenfelder unterhalten.

Hainburg – In den kommenden Tagen wird die Gemeinde Hainburg am ehemaligen Güterbahnhof Hainstadt die noch ausstehende Bodensanierung dieses Bereiches durchführen. Dies teilte Bürgermeister und Baudezernent Alexander Böhn (CDU) am Montag mit. Aufgrund der früheren Nutzung als Umschlagplatz für das ehemalige Gaswerk sei das Gelände teilweise mit Bodenverunreinigungen belastet.

Hainburg – Im Hainburger Ortsteil Hainstadt ist ein neuer Selbstbedienungspavillon der Sparkasse Langen-Seligenstadt (SLS) mit Geldautomat und Kontoauszugsdrucker in Betrieb genommen worden. Das neue SB-Terminal befindet sich an der an der Offenbacher Landstraße 110, ist mit modernster Sicherheitstechnik ausgestattet und besteht aus schwer entflammbaren Material. Die Neuaufstellung war notwendig geworden, weil der frühere Pavillon durch eine mutwillige Brandstiftung vollständig zerstört worden war.

Seligenstadt - "Vulkaninseln die entstehen, Vulkaninseln die vergehen", so oder ähnlich könnte Landtagsvizepräsident Frank Lortz, Kreisvorsitzender der CDU Offenbach-Land, denken, wenn er an seine Bundespartei und den Aufstieg und möglichen Fall der Bundesvorsitzenden Angela Merkel denkt. Eingekeilt, wie in einem Schraubstock, zwischen Kanzlerkandidat Martin Schulz (SPD) und dem Phänomen AfD erscheint die Bundeskanzlerin inzwischen müde und erschöpft. Auch bei US-Präsident Donald Trump merkte man ihr diese Erschöpfung zuletzt an. Frank Lortz können zwar keine besonderen Vorlieben für den CDU- Reformkurs unter Merkel und CDU-Generalsekretär Peter Tauber vorgehalten werden, aber Lortz hielt lange Jahre in seinem Beritt die Truppen für die Union zusammen. Und das war eine Leistung unter erschwerten Bedingungen.

Hainburg – Er ist ein engagierter Umweltschützer, das Gesicht der Grünen in Hainburg und für die mehrheitsverwöhnte CDU nicht immer ein leichter Gesprächspartner: Thorwald Ritter, Fraktionsvorsitzender von Bündnis90/Die Grünen in der Hainburger Gemeindevertretung, feierte am Freitag seinen 70. Geburtstag. Unter den Gratulanten fanden sich Vertreter aller Parteien – natürlich auch der neue wie der alte Bürgermeister. Mit Bernhard Bessel hat Ritter schon so manchen Kampf ausgefochten – mit Alexander Böhn steht ihm das noch bevor. Doch bevor der harte politische Alltag wieder Einzug hält, muss auch Zeit für eine kleine „Waffenruhe“ sein, um mit einem Glas Sekt auf den Jubilar anzustoßen.

Hainburg – Hainburgs neuer Bürgermeister Alexander Böhn (CDU) ist nun fast eine Woche im Amt. Am Montag wurde er in der Klein-Krotzenburger Kreuzburghalle vereidigt, nachdem sein Vorgänger Bernhard Bessel (CDU) nach 24 Jahren aus dem Amt verabschiedet wurde. Der Heusenstammer Landtagsabgeordnete Ismail Tipi (CDU) ließ es sich nicht nehmen, bei diesem wichtigen Termin im Landkreis Offenbach vorbeizuschauen. Auf Facebook richtete er sich an den alten und den neuen Rathauschef: „Lieber Bernhard, vielen Dank für erfolgreiche 24 Jahre, und lieber Alexander, alles Gute, viel Glück und Gottes Segen im neuem Amt.“

Hainburg – Der langjährige Hainburger Bürgermeister Bernhard Bessel (CDU) wurde auf der letzten Sitzung der Gemeindevertretung einstimmig zum Ehrenbürgermeister ernannt. Den Antrag dazu hatte die CDU-Fraktion unter ihrem Vorsitzenden Jürgen Harrer eingebracht. Nach der Ernennung schrieb die Hainburger Union auf Twitter: „Eine wie wir finden würdige Ehrung für die 24 Jahre als Bürgermeister unserer Gemeinde! Danke für deinen unermüdlichen Einsatz!“

Seite 1 von 5

Redaktion