hessen-depesche.de

Seligenstadt - "Vulkaninseln die entstehen, Vulkaninseln die vergehen", so oder ähnlich könnte Landtagsvizepräsident Frank Lortz, Kreisvorsitzender der CDU Offenbach-Land, denken, wenn er an seine Bundespartei und den Aufstieg und möglichen Fall der Bundesvorsitzenden Angela Merkel denkt. Eingekeilt, wie in einem Schraubstock, zwischen Kanzlerkandidat Martin Schulz (SPD) und dem Phänomen AfD erscheint die Bundeskanzlerin inzwischen müde und erschöpft. Auch bei US-Präsident Donald Trump merkte man ihr diese Erschöpfung zuletzt an. Frank Lortz können zwar keine besonderen Vorlieben für den CDU- Reformkurs unter Merkel und CDU-Generalsekretär Peter Tauber vorgehalten werden, aber Lortz hielt lange Jahre in seinem Beritt die Truppen für die Union zusammen. Und das war eine Leistung unter erschwerten Bedingungen.

Hainburg – Er ist ein engagierter Umweltschützer, das Gesicht der Grünen in Hainburg und für die mehrheitsverwöhnte CDU nicht immer ein leichter Gesprächspartner: Thorwald Ritter, Fraktionsvorsitzender von Bündnis90/Die Grünen in der Hainburger Gemeindevertretung, feierte am Freitag seinen 70. Geburtstag. Unter den Gratulanten fanden sich Vertreter aller Parteien – natürlich auch der neue wie der alte Bürgermeister. Mit Bernhard Bessel hat Ritter schon so manchen Kampf ausgefochten – mit Alexander Böhn steht ihm das noch bevor. Doch bevor der harte politische Alltag wieder Einzug hält, muss auch Zeit für eine kleine „Waffenruhe“ sein, um mit einem Glas Sekt auf den Jubilar anzustoßen.

Hainburg – Hainburgs neuer Bürgermeister Alexander Böhn (CDU) ist nun fast eine Woche im Amt. Am Montag wurde er in der Klein-Krotzenburger Kreuzburghalle vereidigt, nachdem sein Vorgänger Bernhard Bessel (CDU) nach 24 Jahren aus dem Amt verabschiedet wurde. Der Heusenstammer Landtagsabgeordnete Ismail Tipi (CDU) ließ es sich nicht nehmen, bei diesem wichtigen Termin im Landkreis Offenbach vorbeizuschauen. Auf Facebook richtete er sich an den alten und den neuen Rathauschef: „Lieber Bernhard, vielen Dank für erfolgreiche 24 Jahre, und lieber Alexander, alles Gute, viel Glück und Gottes Segen im neuem Amt.“

Hainburg – Der langjährige Hainburger Bürgermeister Bernhard Bessel (CDU) wurde auf der letzten Sitzung der Gemeindevertretung einstimmig zum Ehrenbürgermeister ernannt. Den Antrag dazu hatte die CDU-Fraktion unter ihrem Vorsitzenden Jürgen Harrer eingebracht. Nach der Ernennung schrieb die Hainburger Union auf Twitter: „Eine wie wir finden würdige Ehrung für die 24 Jahre als Bürgermeister unserer Gemeinde! Danke für deinen unermüdlichen Einsatz!“

Hainburg – Die Hainburger CDU hat ihren Gemeindevertreter Christian Spahn für das Amt des Ersten Beigeordneten nominiert. Der Vorsitzende des Bau-, Verkehrs-, Wirtschafts- und Umweltausschusses soll Nachfolger von Alexander Böhn (CDU) werden, der in den kommenden Tagen das Amt des Bürgermeisters antritt. Spahn ist der einzige Bewerber für den zweiten hauptamtlichen Posten in der Gemeinde Hainburg.

Hainburg – Der scheidende Hainburger Bürgermeister Bernhard Bessel (CDU) ist am Donnerstag feierlich aus dem Vorstand des Müllzweckverbandes Großkrotzenburg-Hainburg entlassen worden. Sein Stellvertreter Thorsten Bauroth, Bürgermeister der Gemeinde Großkrotzenburg (ehemals CDU, jetzt parteilos), würdigte zum Abschied Bessels Verdienste für den Verband, der in diesem Jahr sein sechzigjähriges Bestehen feiern kann. Der Hainburger Gemeindechef stand dem Zweckverband insgesamt 24 Jahre vor.

Hainburg – Nur noch knapp drei Wochen, dann übernimmt der am 11. September 2016 mit über 61 Prozent der Stimmen gewählte Alexander Böhn (CDU) in Hainburg die Amtsgeschäfte von Bürgermeister Bernhard Bessel (CDU). Dieser absolviert derzeit seine letzten Termine als Rathauschef – und darf sich dabei Lob und warme Worte von verschiedener Seite anhören.

Mainhausen - Die CDU im Kreis Offenbach hatte schon bessere Zeiten. Nach einer Reihe von Niederlagen in Bürgermeisterwahlen 2015 und 2016 wurde die einstige Dominanz der Christdemokraten "bis auf die energische Ausnahme von Hainburg" (hier wurde Alexander Böhn souverän zum Nachfolger des Bernhard Bessel gewählt) an eine "bereits informelle sozial-liberale Zukunft" verloren.

Hainburg – Die Hainburger Grünen haben das „Eigenlob“ der örtlichen CDU im Hinblick auf den Ausbau des schnellen Internets kritisiert. Die Union um ihren Partei- und Fraktionschef Jürgen Harrer erwecke den Eindruck, als habe sie den Breitbandausbau erreicht, so Grünen-Fraktionsmitglied Horst Winter, der auch im Bauausschuss der Gemeinde sitzt. „Alle Fraktionen in der Gemeindevertretung haben dem Breitbandausbau zugestimmt. Ein besonderer Beitrag der CDU ist nicht erkennbar“, bemängelte Winter, der die Union hier eher als Bremser sieht.

Hainburg – Das schnelle Internet ist vor allem in den ländlichen Regionen Hessens ein Dauerbrenner. Auf der politischen Ebene setzt sich vor allem die FDP für einen raschen Breitbandausbau ein, in Hainburg hat nun auch die CDU dieses Zukunftsthema für sich entdeckt. Anlässlich der Ankündigung der Telekom, den Landkreis Offenbach zeitnah flächendeckend mit übertragungsstarken Datenautobahnen zu versorgen, zeigte sich Hainburgs CDU-Chef Jürgen Harrer zufrieden.

Seite 1 von 4

Redaktion