hessen-depesche.de

Rodgau – Mit Heino Reckließ hat die FDP-Fraktion in der Rodgauer Stadtverordnetenversammlungen einen streitbaren Mann an ihrer Spitze, der nie einen Hehl daraus gemacht hat, dass er ein Mann des sozialliberalen Flügels ist und der Union skeptisch gegenübersteht. Im Gespräch mit HESSEN DEPESCHE sagt er sogar: „Es geht so weit, dass mich ein sehr geschätztes Parteimitglied des Öfteren nicht als sozialliberal sondern als einen liberalen Sozialisten bezeichnet. Ich sehe das als Auszeichnung.“ In diesem Bekenntnis schwingt natürlich eine gehörige Portion Polemik mit, so wie Reckließ auch sonst als jemand bekannt ist, der gerne mal kräftig austeilt – etwa gegen die örtliche AfD, in der sein früherer Parteifreund Dr. Robert Rankl den Ton angibt, aber auch gegen die CDU, der er vorwirft, dass sie sich mit Unterstützung der AfD Mehrheiten in der Stadtverordnetenversammlung verschafft hat. Über diese Themen, aber natürlich auch über den Zuwachs aus den Reihen der Wählervereinigung ZmB für die Liberalen und andere interessante kommunalpolitische Fragen haben wir mit Heino Reckließ gesprochen.

Rodgau - Mit dem Wechsel der drei Kommunalpolitiker Martina Sertic, Karlheinz Hackel und Hermann Jäger von der ZmB Rodgau zur FDP haben sich die Mehrheitsverhältnisse im Rathaus grundlegend verändert. Bei den Sozialdemokraten um Bürgermeister Jürgen Hoffmann (SPD) und bei den Liberalen um den Ersten Stadtrat Michael Schüßler (FDP) kann man das Lachen kaum halten. Ein offenbar voreilig geschmiedeter "Rechtsblock" in der Stadtverordnetenversammlung aus CDU, AfD und ZmB brach noch vor den Haushaltsberatungen im Herbst 2016 zusammen. Der Druck auf Bürgermeister Jürgen Hoffmann (SPD) hat sich nun aufgelöst.

Rodgau – In Rodgau gab es in den letzten Wochen Irritationen wegen vermuteter Kooperationen der Fraktionen von CDU und „Zusammen mit Bürgern“ (ZmB) mit der AfD-Fraktion. Rodgaus Erster Stadtrat Michael Schüßler (FDP) übte gegenüber HESSEN DEPESCHE etwa Kritik an der Zurückweisung des Jahresabschlusses, die nur mit den Stimmen der drei Parteien möglich war (siehe Interview: https://www.hessen-depesche.de/politik/interview-michael-schüßler-fdp-„die-cdu-muss-ihren-wählern-sagen,-ob-sie-mit-der-afd-gemeinsame-sache-machen-will“.html).

Rodgau – In Rodgau, der einwohnerstärksten Stadt des Landeskreises Offenbach, gibt es seitens SPD, Grünen und FDP großen Unmut über das Verhalten der CDU, die zum wiederholten Male ihre rechnerische Mehrheit mit der Wählergemeinschaft ZmB und den Vertretern der AfD ausgespielt hat, um Rathausvorlagen zu torpedieren. Rodgaus Erster Stadtrat Michael Schüßler (FDP), dessen Wiederwahl 2018 wegen dieser faktischen Mitte-Rechts-Kooperation als nicht mehr sicher gilt, erinnert die Union deshalb gern an die von Ministerpräsident und CDU-Landeschef Volker Bouffier ausgegebene Parole, dass es mit der AfD keine Gemeinsamkeiten geben dürfe. Wir haben uns mit Michael Schüßler über diese Problematik unterhalten, aber auch über aktuelle Themen, die den Rodgauern unter den Nägeln brennen – etwa die Situation bei der Kindertagesbetreuung, den sozialen Wohnungsbau und die neue Fehlbelegungsabgabe der schwarz-grünen Landesregierung, die für die Kommunen eine große Herausforderung bedeutet.

Rodgau - Clemens Jäger gilt als fleißiger und beständiger Kommunalpolitiker. Seit Jahren ist er der Ausführende innerhalb der CDU Rodgau. Weichen werden durch Clemens Jäger gestellt. Wahrscheinlich hätte die Stadtverordnetenversammlung keine ZmB-Fraktion, wäre Clemens Jäger nicht schon immer durchsetzungsstark und authentisch gewesen. Und doch - bei aller Anerkennung - war bislang nichts darüber bekannt, dass der Fraktionsvorsitzende der örtlichen CDU auch ein raffinierter Schachspieler sein kann.

Rodgau - Als am Montag die CDU-Kommunalpolitikerin Anette Schweikart-Paul im zweiten Wahlgang hauchdünn mit 23 gegen 22 Stimmen gegen Jürgen Kaiser (SPD) zur Stadtverordnetenvorsteherin der Stadt Rodgau gewählt wurde, mußten Sozialdemokraten, Grüne und FDP erkennen, dass die CDU Rodgau einen Verhandlungsweg zur AfD um Dr. Robert Rankl gefunden hat. "Das war uns klar", sagt FDP-Fraktionschef Heino Reckließ. Ihn und AfD-Kopf Dr. Robert Rankl verbindet eine ambivalente Beziehung aus gemeinsamen FDP-Tagen. Der Schock bei den Sozialdemokraten saß tief. Jürgen Kaiser ist nicht mehr Stadtverordnetenvorsteher der größten Kommune im Landkreis Offenbach.

Team