hessen-depesche.de

Frankfurt am Main - Die Düsseldorfer Malerschule brachte während ihres Bestehens von 1819-1918 eine schier unglaubliche Zahl talentierter Maler hervor. Stilistisch beim Klassizismus und den katholischen Nazarenern beginnend, entwickelte sie sich über die Romantik hin zu einer realistischen bis naturalistischen Ausrichtung. Ein später, aber doch recht typischer Romantiker war Arnold Forstmann, der vielleicht nicht zur ersten Garde der Düsseldorfer Akademie zu zählen ist, dessen Arbeiten Freunden der idealisierten Landschaftsmalerei dennoch ansprechen sollten.

Team