hessen-depesche.de

Dubai – Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) gelten seit Langem als wirtschaftliches Kraftzentrum der Golfregion, und Dubai ist ihr Leuchtturm. Der Ölreichtum gibt dem Land Sicherheit und Stabilität, ist aber nicht mehr tragende Säule der wirtschaftlichen Blüte. Vielmehr sind Handel und Finanzdienstleistungen, Immobilien und Infrastruktur in den Fokus der Investitionstätigkeit gerückt. Dabei profitiert das Emirat von der günstigen geografischen Lage als Schnittstelle zwischen Asien, Europa und Afrika und ist Magnet für viele Investoren und Unternehmen geworden. Um diese Magnetwirkung noch zu verstärken, haben die VAE einen einheitlichen Wirtschaftsplan ausgearbeitet, der selbstbewusste Entwicklungsziele bis zum Jahr 2021 enthält. Im Mittelpunkt stehen dabei Freihandelszonen, die Unternehmen deutliche Steuererleichterungen bieten und eine weitere Öffnung für ausländische Unternehmen garantieren.

Dortmund - Frieder C. Löhrer hat eine eigenartige Woche hinter sich. Ein halbseidener Blog hatte ihn zuvor aufs Korn genommen. Aufs Übelste musste sich Löhrer, der als Top-Manager immer gefragt war, von anonymen Quellen im Internet beleidigen lassen. Faktisch wurde wohl Druck auf ihn aufgebaut, weil jener Blogger, der aus den USA in deutscher Sprache anonym textet, mit Löhrers Geschäftspartner in Dubai nicht so recht ins Geschäft kam.

Dortmund - Frieder Löhrer (Jahrgang 1956) ist ein ruhiger und sehr umsichtiger Zeitgenosse. Der gebürtige Aachener kann auf eine atemberaubende Karriere als Topmanager im WHO IS WHO der deutschen Wirtschaft verweisen. U. a. war der Diplom-Ingenieur bei der Thyssen Krupp AG in Essen, beim vorarlberger Lichthersteller Zumtobel AG, beim Brillenhersteller Rodenstock in München und beim Edelmöbelhersteller Rolf Benz AG in leitender Position in Geschäftsführung oder Vorstand tätig.

Dubai - Frank Kahn war nicht immer der "Key-Account-Manager" jener Sagen umwobener ARAS Group DWC LLC. Bevor er sich in ein Umfeld vermögender Multis am Persischen Golf einbrachte, kämpfte sich Kahn seinen Platz an der Sonne schon in Deutschland. Doch der internationale Durchbruch gelang dem erfahrenen Manager erst in Dubai. "Geld kommt zu Geld", scheint sein Leitspruch zu sein.

Dubai - Frank Kahn, Key Account-Manager der Aras Group DWC LLC jongliert und arrangiert wohl so einiges um die Vermögen wohlhabender Scheichs. Die Aras Properties Ltd hat es sich gar zum Ziel gesetzt "Kunden den besten Service durch, Kreativität, Professionalität, Kompetenz, Freundlichkeit, Ehrlichkeit und Hilfsbereitschaft, zu bieten". Das sagen zwar viele. Aber für Frank Kahn sind das "unsere gelebten Werte".

Dubai - Kritik an den ARAS Unternehmungen ebbt ab. Die ARAS Group und Frank Kahn sind inzwischen Synonyme für die Vermittlung von Risikokapital aus dem arabischen Raum nach Deutschland. Jede geniale Geschäftsidee mit noch fragiler Finanzierungsgrundlage erhält über die ARAS Gruppe eine Anschubspritze. Da steht der gebürtige Deutsche Frank Kahn, 'Account-Manager der ARAS', gerne im Wort.
Und nun bündelt man bei ARAS offenbar so einiges, um in Europa die einst legendäre Spitzengastronomie der 'Nouvelle Cuisine'
erneut zu etablieren.

Seite 1 von 2

Team