hessen-depesche.de

Hainburg – Für die laufende Vereinsarbeit sowie für Kinder- und Jugendfreizeiten hat die Gemeinde Hainburg im vergangenen Jahr Zuschüsse von rund 200.000 Euro bereitgestellt. Dies teilte Hainburgs Bürgermeister Alexander Böhn (CDU) vor wenigen Tagen mit. Gefördert wurden demnach auch Investitions- und Baumaßnahmen der Vereine. Die Berechnung der einzelnen Zuschüsse erfolgte nach den gemeindlichen Richtlinien, die in Hainburg seit über 30 Jahren gelten.

Rödermark – Der Christdemokrat Carsten Helfmann will den Grünen Roland Kern als Bürgermeister der Stadt Rödermark beerben. Derzeit amtiert der 43-jährige Bankkaufmann, Versicherungsfachwirt und Vater von zwei Kindern als Rathauschef der benachbarten Gemeinde Eppertshausen. Als neue Herausforderung betrachtet der Kandidat der CDU vor allem die Größe der Kommune: Rödermark hat rund 27.000 Einwohner und damit mehr als viermal so viel in Eppertshausen, der Rödermärker Haushalt hat ein Volumen von 70 Millionen Euro, der Eppertshausener ein Siebtel davon. Zu seinen Ambitionen erklärte Helfmann einmal: „Was im überschaubaren Eppertshausen geklappt hat, will ich jetzt in der großen Stadt versuchen“, so Helfmann zu seinen Ambitionen. HESSEN DEPESCHE hat bei ihm nachgefragt, was man darunter zu verstehen hat und wie seine kommunalpolitischen Vorstellungen für Rödermark aussehen.

Offenbach am Main - Der von CDU, Grünen, FDP und Freien Wählern dominierte Magistrat der Stadt Offenbach hat nach viel parteipolitischem Gezerre nun doch dem Wunsch von Stadtrat Enno Knobel (SPD) stattgegeben, von seinem Ehrenamt zurückzutreten. Oberbürgermeister Horst Schneider (SPD) begründete die überraschende Entscheidung damit, dass alle Mitglieder des Magistrats den Wunsch geäußert hätten, die politische Auseinandersetzung um dieses Amt zu beenden.

Taunusstein – Traditionsgemäß zu ihrer Weihnachtssitzung hat die Taunussteiner Stadtverordnetenversammlung auch in diesem Jahr wieder verdiente Kommunalpolitiker für ihr ehrenamtliches Engagement gewürdigt. Die Auszeichnungen, unter anderem in Form des Ehrenbriefes des Landes Hessen, nahmen am vergangenen Montag Innenminister Peter Beuth (CDU), Bürgermeister Sandro Zehner (CDU) und Stadtverordnetenvorsteher Herbert Giesendorf (SPD) vor.

Team