hessen-depesche.de

München - Am Samstag, den 09.02.2019 hat die CSU München auf ihrem 12. jährlichen „Schwarz-Weiß Ball“ den Kaufmann und Geschäftsführer der weeBusiness GmbH, Cengiz Ehliz, zum Unternehmer des Jahres 2018 gekürt. Diese von der CSU verliehene Auszeichnung „Unternehmer des Jahres 2018 in München“, ist ein Preis, der alljährlich durch das Votum verschiedener Münchner Wirtschaftsverbände vergeben wird. So zumindest hat es den Anschein.

München - Cengiz Ehliz, Präsident jenes undurchsichtigen MLM-Konglomerats um das globale Bonussystem wee, hat es mit den Visionen. Sein Pressesprecher Tilmann Meuser bezeichnete einen kürzlich arrangierten Talk zwischen Cengiz Ehliz und dem Motivationstrainer Erich J. Lejeune (Jahrgang 1944) als Treffen zweier Visionäre. Und visionär ist beim Kaufmann Cengiz Ehliz schon aus Tagen von Flexstrom und FlexCom vieles. Doch aus psychotherapeutischer Sicht kann eine Vision auch eine negative Bedeutung haben im Geschehen einer Sinnestäuschung oder Halluzination. So erklären es zumindest Psychologen. Viele Investoren bei den MLM-Visionen des Cengiz Ehliz hatten zumindest nach betriebswirtschaftlicher Diagnose oft diesen Eindruck. Ex-Geschäftspartner und Vorstand der weeCONOMY AG, der Oberbayer Rudolf Engelsberger, stellt öffentlich noch ganz andere Diagnosen über wee und COOINX.

Berlin / Kreuzlingen / München – Am vergangenen Wochenende berichtete die „Bild am Sonntag“ (BamS), dass der frühere Chef des insolventen Energieversorgers FlexStrom, Robert Mundt, möglicherweise demnächst vor Gericht zitiert wird. Nach Informationen des Boulevardblattes wirft die Staatsanwaltschaft Berlin dem früheren Strom-Manager vor, Gelder der Firma veruntreut zu haben. Robert Mundt hatte die FlexStrom AG 2003 mit seinem Bruder Thomas Mundt gegründet, nur zehn Jahre später meldete die Firma Insolvenz an – und hinterließ Schulden in Höhe von 500 Millionen Euro. Von der Pleite sind rund 835.000 frühere Kunden betroffen.

Team