hessen-depesche.de

Seligenstadt - Eine bittere, aber verdiente, 33:25 (19:9) Niederlage musste die mA der TGS Seligenstadt am Samstag bei der TSG Offenbach-Bürgel einstecken. Die Jungs der TGS fanden zu keinem Zeitpunkt richtig ins Spiel und produzierten Fehler um Fehler. Ohne Lukas Lehmberg und mit den angeschlagenen bzw. erkrankten Till Neumann, Gabriel Stöhrer und Kevin Gutmann, konnte der Nachwuchs der Seligenstädter nur wenig Gegenwehr leisten.

Seligenstadt - Gute Erfolge für die Seligenstädter Handballer: TGS Seligenstadt – TV Gelnhausen 25 : 19 (14 : 07)
Das erste Gruppenspiel gegen den TV Gelnhausen dominierten die ersatzgeschwächten Seligenstädter von Beginn an. Durch ihr konzentriertes und schnelles Angriffsspiel in Kombination mit einer soliden Abwehrleistung erspielten sich die TGS’ler sehr schnell eine solide 7-Tore-Führung, die sie bis zur Halbzeitpause auch halten konnten. In der zweiten Halbzeit ließ dann die Konzentration phasenweise etwas nach, was den deutlichen Sieg jedoch zu keinem Zeitpunkt gefährdete. Lukas Bernhard unterstützte die sehr gute Mannschaftsleistung seiner Mitspieler mit tollen Paraden im Tor.

Seligenstadt - Am 30.4. begann die Qualifikationsrunde für die männl. A-Jugend in Maintal. In einer Doppelrunde an 2 Spieltagen hießen die Gegner HSG Maintal, TV Wächtersbach und SG Dietesheim/ Mühlheim. Ein kleines Manko zu Beginn der Doppelrunde war, dass die Mannschaft über keinen etatmäßigen Torhüter verfügt und somit rotierend Feldspieler diese Position mit übernehmen mussten.

Seligenstadt - Nur gegen die Mannschaften an der Tabellenspitze musste sich das Team von Hendrik Flath in eigener Halle geschlagen geben. Dabei stellte man die drittstärkste Angriffsreihe, obwohl die TGS Handballer immer und immer wieder auf Stammspieler der Rückraumriege verzichten musste. Nicht so in der letzten Partie, vor einem fantastischen Heimpublikum, gegen die SG Dietzenbach II. Seligenstadt hatte wenig Mühe mit der 3:2:1-Abwehr der Gäste, doch zu Beginn stand die eigene Defensive noch etwas wackelig. 3:2 war so der erste Zwischenstand nach knapp fünf Minuten. Die TGS kam aber immer besser ins Spiel über 8:4 und 11:6 konnte man beim 15:7 erstmalig einen 8-Tore-Vorsprung erspielen und nahm ein wenig das Tempo raus. Dietzenbach konnte so auf 16:10 verkürzen, aber für die Hausherren stellte dies nicht wirklich eine Gefahr da. Eine kurze Tempoverschärfung und die TGS ging mit einem 18:10 zum Pausentee.

Seite 1 von 4

Team