×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 60

hessen-depesche.de

Seligenstadt – Auf Initiative der CDU Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung Seligenstadt konnte ein Kompromiss zu der vieldiskutierten Baumaßnahme an der Kreisstraße 185 zwischen Seligenstadt und Klein-Welzheim erzielt werden. In der vergangenen Stadtverordnetenversammlung sprachen sich alle Fraktionen für diesen Kompromiss aus. Der Magistrat der Stadt Seligenstadt wurde beauftragt in Absprache mit Hessen Mobil, dem Kreis Offenbach, der zuständigen Baufirma sowie der Bürgerinitiative aus Klein-Welzheim alles Machbare anzustoßen um die Zeit der Baumaßnahme zu verkürzen und die Beeinträchtigung für die betroffenen Bürger zu minimieren.

Seligenstadt – Immer, wenn Flächen durch Baumaßnahmen versiegelt werden, müssen Ausgleichflächen für eine alternative Bepflanzung mit ausgewiesen werden. So geschah dies auch bei der Versiegelung von Flächen, die aufgrund der Umgehungsstraße (Landesstraße 2310) durchgeführt wurden. Als Ausgleichsbepflanzung wurden deshalb unter Anderem Linden entlang der Landesstraße 3121 (Verlängerung Dudenhöfer Straße) gepflanzt. Dies geschah vor 20 Jahren. Aufgrund von diversen Umständen haben sich nun jedoch an der einen oder anderen Stelle Baumlücken gebildet, die wieder geschlossen werden sollten.

Obertshausen – Der Obertshausener CDU-Politiker Björn Simon tritt zur Bundestagswahl als Direktkandidat im Wahlkreis 185 (Offenbach) an, zu dem neben der Stadt Offenbach die Kreiskommunen Dietzenbach, Dreieich, Egelsbach, Heusenstamm, Langen, Mühlheim, Neu-Isenburg und Obertshausen gehören. Simon bewirbt sich damit um die Nachfolge von Peter Wichtel (CDU), der nach zwei Wahlperioden nicht mehr kandidiert. Erfahrungen konnte Simon bereits als wissenschaftlicher Mitarbeiter in Wichtels Berliner Bundestagsbüro sammeln – nun will der 36-jährige Politologe selbst ein Mandat im Bundestag ergattern. HESSEN DEPESCHE hat mit dem ambitionierten Wirtschafts- und Verkehrspolitiker über seine Vorstellungen gesprochen.

Oestrich-Winkel - Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung unterstützt eine sachgerechte Einzelfalllösung zum Schutz der Fußgänger im Bereich der Bundestraße 42a in Winkel. Dies hat Staatssekretär Mathias Samson der Landtagsabgeordneten Petra Müller-Klepper (CDU) nun zugesichert. Müller-Klepper hatte sich bei ihm dafür eingesetzt, dass die Einrichtung eines Fußgängerüberwegs im Bereich der Brentanoscheune erneut überprüft wird, und damit die Initiative von Bürgermeister Michael Heil unterstützt.

Team