hessen-depesche.de

Hochtaunuskreis - Ein neues Markenzeichen der Familie Wien im Friedrichsdorfer Stadtteil Burgholzhausen ist das neue Kuhguckfenster auf dem Erlenhof. Hier dreht sich alles um die Milch und die Kühe, denen man nun direkt im Stall zuschauen kann. „Das Kuhguckfenster ist im Hochtaunuskreis und über die Region hinaus bisher einmalig. „Ich freue mich über die charmante Idee, die es ermöglicht einen kurzen Blick hinter die Stalltore zu werfen, ohne das die Tiere allzu sehr in ihrem Tagesablauf gestört werden“, sagte Landrat Ulrich Krebs (CDU), der den Betrieb aus eigener Erfahrung kennt und dort schon mal einen Tag als landwirtschaftlicher Helfer im Einsatz war. Als kleine Unterstützung des Projektes und zur Finanzierung von weiterem Kuhguckfenster-„Mobiliar“ gibt der Hochtaunuskreis 250,00 Euro dazu. Mit diesem Betrag soll zum Beispiel ein Holzpodest angeschafft werden, auf dem sich die Erwachsenen ausruhen und die Kinder einen noch besseren Blick in den Kuhstall haben.

Hochtaunuskreis - Zu einer Führung auf den Spuren des Landrats Ernst Ritter von Marx laden das Kreisarchiv des Hochtaunuskreises und das Stadtarchiv Bad Homburg für den 5. Mai ein. An diesem kommenden Samstag führt Gerta Walsh, profilierte Kennerin der Homburger Geschichte und versierte Stadtführerin, durch Bad Homburg.Bei einem etwa einstündigen Rundgang wird Walsh anhand von ausgewählten Orten und Gebäuden erläutern, wie das heutige Stadtbild von Bad Homburg durch die Tätigkeit Ernst Ritter von Marx‘ (1869–1944) geprägt wurde.

Hochtaunuskreis - Die GSM Training & Integration GmbH steht dafür, langzeitarbeitslose Menschen zu aktivieren und nachhaltig in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. GSM ist bundesweit an rund 190 Standorten anzutreffen und startete vor circa fünf Jahren das erste Projekt im Hochtaunuskreis. Heute hat sich GSM fest in Neu-Anspach etabliert und hilft mit dem dort ansässigen Projekt „BOJE“ jungen Erwachsenen bei der Identifikation ihrer Talente und Fähigkeiten, um hieraus den nächsten Schritt in den Arbeitsmarkt zu gehen.

Donnerstag, 19 April 2018 15:04

Chorakademie Hochtaunus 2018

Hochtaunuskreis - Mit zwei neuen Projekten möchte die Chorakademie Hochtaunus den Chorgesang im Hochtaunuskreis weiter fördern. Bei einem sollen Männer singen, und zwar Lieder des Popsängers Billy Joel, beim anderen soll auch das Publikum singen können, und zwar zusammen mit dem Jugendchor Hochtaunus. Es geht um das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach.

Darmstadt - Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid hat heute im Landratsamt des Hochtaunuskreises Landrat Ulrich Krebs den Bescheid für den Aufbau einerkreisweiten Geodateninfrastruktur (GDI) übergeben. Das Land Hessen gewährt dafür 100.000 Euro aus dem Landesausgleichsstock. Durch den gegenseitigen Zugriff auf Daten, Austausch, Aufbereitung und die gemeinsame Veröffentlichung kommunaler Geodatensoll deren Verarbeitung vereinfacht werden.

Oberursel (Taunus) - Ab sofort sind sechs Linienbusse mit dem Slogan „Fernweh? – Einfach mal um die Ecke fahren“ im gesamten Gebiet des Verkehrsverbandes Hochtaunus (VHT) auch kreisübergreifend unterwegs und werben bei Autofahrern und Passanten im öffentlichen Nahverkehr für den Hochtaunus als Freizeitregion mit beeindruckender Landschaft.

Hochtaunuskreis - Die Kreistagsabgeordneten sowie die Bürgerinnen und Bürger des Hochtaunuskreises blicken im Jahr 2017 auf ein arbeitsreiches Jahr zurück. Insgesamt standen mehr als 50 Sitzungen des Kreistages, Kreisausschusses und der Fachausschüsse auf dem Terminplan der ehrenamtlichen Kreispolitikerinnen und Kreispolitiker. Eine große Anzahl von weiteren Terminen wurde in Beiräten, Verbandsversammlungen, Fraktionssitzungen, Arbeitskreisen und anderen Gremien absolviert.

Wiesbaden – Hessens Sozial- und Gesundheitsminister Stefan Grüttner (CDU) hat sich gegen die Einführung einer Impfpflicht in Deutschland ausgesprochen. Im Interview mit der „Frankfurter Neuen Presse“ erklärte der Minister: „Wir wollen aufklärend und beratend wirken, daher halte ich eine Impfpflicht nicht für sinnvoll.“ Gleichwohl warb Grüttner angesichts der derzeitigen Masern-Ausbreitung in Hessen für entsprechende Vorbeugemaßnahmen. „Impfen ist wichtig. Ich werbe intensiv dafür, dass Eltern ihre Kinder und sich selbst impfen lassen“, so der CDU-Politiker.

Team