hessen-depesche.de

Oldenburg – Edmund Pelikan, niederbayerischer Journalist und gestandener Pfundskerl, hat sehr oft eine gute Nase zu interessanten Investments im Markt, die so noch keiner auf dem Schirm hat. Spätestens als Pelikan die niedersächsische "Deutsche Lichtmiete" für 2017 mit dem BeteiligungsPreis auszeichnen ließ, war die Lichtmiete um die Brüder Marco und Alexander Hahn auf jedem Tableau.

München – Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat am Freitag einen Antrag auf Festsetzung eines Zwangsgeldes in Höhe von 2.000 Euro gegen den Freistaat Bayern gestellt. Hintergrund ist die Verweigerung der Behörden, einen im Februar 2017 ergangenen Beschluss des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs umzusetzen. Der Gerichtshof hatte auf Antrag der DUH angeordnet, dass die bayerische Landesregierung ein Gutachten zur aktuellen Luftbelastung in der Landeshauptstadt München zu erstellen hat. Dieses Gutachten hätte spätestens am 29. Juni 2017 veröffentlicht werden müssen.

München – Die MEP Werke GmbH, die sich auf die Vermietung von Solaranlagen an deutsche Privathaushalte spezialisiert hat, konnte unlängst in München ihr erstes eigenes Ausbildungszentrum für Monteure und Elektriker eröffnen. Die über 1.000 Quadratmeter große Schulungsfläche bietet neben Büroräumlichkeiten eine große Montagehalle mit verschiedenen Dachattrappen, an denen das Montieren und Anschließen von Solaranlagen geschult wird.

Obertshausen – Die Obertshausener Grünen laden zu einem Informationsabend über Elektromobilität ein. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 06. Juli 2017, ab 19:00 Uhr im Kapellenhof in Obertshausen statt. Referent ist Michael Lindhof, Geschäftsführer des Startups mobileeee.de und Gewinner des Frankfurter Gründerpreises. Ein E-Auto, E-Fahrrad und ein E-Roller werden vor Ort zu besichtigen sein. Der Eintritt ist frei.

Offenbach am Main - Mit einer Delegation aus Vertretern von Wirtschaft, Politik und Wissenschaft reiste Offenbachs Oberbürgermeister Horst Schneider am 27. Juni in die USA, um für den Wirtschaftsstandort Rhein-Main zu werben. Stationen der Reise waren San Francisco, das Silicon Valley, New York und Philadelphia. Erfreut zeigte sich der Sozialdemokrat von der Innovationskraft der amerikanischen Wirtschaft und den vielen US-Bundesstaaten, die trotz der politischen Unsicherheiten, die sich mit dem Namen Donald Trump verbinden, längst Maßnahmen zum Klimaschutz ergriffen haben.

Wiesbaden – Die Grünen wollen in der kommenden Plenarsitzung des Hessischen Landtags darüber reden, welche Folgen der Ausstieg der US-Regierung aus dem Pariser Klimaschutzabkommen für die Klimapolitik in Hessen hat. „Dass US-Präsident Donald Trump den Weltklimavertrag nicht einhalten will, ist ein fatales Signal“, erklärte dazu die Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen-Fraktion, Angela Dorn, am Mittwoch.

Seligenstadt - Beim Neubau der KITA im Seligenstädter Ortsteil Froschhausen hat nach Ansicht der Grünen-Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung die Bürgermeister-Koalition aus FDP, SPD und FWS "schwere Planungsfehler zu Lasten des Klimaschutzes" begangen, die nun auch noch von der oppositionellen CDU abgesegnet werden sollen.

Offenbach am Main - In diesem Jahr verleiht die Stadt Offenbach zum insgesamt achten Mal ihren Klima- und Umweltschutzpreis, um sowohl schon verwirklichte als auch erst geplante Projekte im Klima- oder Umweltschutz zu würdigen. Preiswürdig sind demnach Aktivitäten in den Bereichen Naturschutz und Biodiversität, Klimaschutz und Energieeinsparung, Verbesserung des Umweltbewusstseins, Abfallvermeidung und Abfallverwertung, Wassereinsparung und Wasserreinhaltung, Lärmschutz und Luftreinhaltung. Auch Kooperationsprojekte von Umweltverbänden mit anderen gesellschaftlichen Akteuren kommen für den Preis infrage.

Gießen – Die FREIEN WÄHLER Hessen sehen ein Versagen der G7-Staaten und der Bundesregierung beim Klimaschutz. Beim jüngsten Treffen der sieben wirtschaftsstärksten Länder in Taormina auf Sizilien wurden lediglich die bisherigen Verpflichtungen zur Reduzierung von Treibhausgasen bekräftigt. Die Staats- und Regierungschefs hatten vergeblich versucht, US-Präsident Trump ein Bekenntnis zum Pariser Klimaschutzvertrag abzuringen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nannte die getroffenen Vereinbarungen in diesem Punkt „sehr unzufriedenstellend“.

Seite 1 von 4

Team