hessen-depesche.de

Seligenstadt - An der Schwelle zur Adventszeit bieten die Seligenstädter Klosterkonzerte ein besonderes, besinnliches Musikereignis an. Erwartet werden am Freitag, 1. Dezember, um 20 Uhr die Elph-Cellisten aus Hamburg. Die 11 Cellisten des NDR Elbphilharmonie Orchesters nehmen dazu auf einem großen Podium im Halbkreis Platz. Wegen des damit verbundenen Platzbedarfs ist die Wahl auf St. Marien (Steinweg 25)gefalllen, verbunden dort mit guter Sicht von allen Seiten für die Besucher auf ansteigenden Stuhlreihen.

Seligenstadt - 1992 war Wolfgang Bauer als junger Solotrompeter mit einer Bläserformation des Sinfonieorchesters des Hessischen Rundfunks zum ersten Mal bei den Seligenstädter Klosterkonzerten zu Gast. Inzwischen ist er einer der führenden Vertreter seines Fachs in Europa und Professor an der Musikhochschule Stuttgart. Kein renommiertes Festival, kaum ein großes Orchester, mit dem er nicht im Ensemble oder als Solist aufgetreten ist. Dabei unter berühmten Dirigenten. Gerne war er am Pfingstmontag dieses Jahres wieder nach Seligenstadt gekommen, zusammen mit dem Organisten Jürgen Essl. Ein eindruckvoller Konzertabend in der Basilika.

Seligenstadt - Schon mit zweiundzwanzig Jahren war Guido Schiefen 1990 Preisträger des Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerbs in Moskau im Fach Cello. Vorher hatte er bereits den Wettbewerb an seiner Hochschule in Köln gewonnen. Heute ist er Professor an der Hochschule für Musik in Luzern. Er ist ein weltweit gefragter Interpret und Leiter von Meisterkursen. 
Bei den Seligenstädter Klosterkonzerten war er 1995 zusammen mit dem Violin-Großmeister Saschko Gawriloff und 2007 mit dem Spitzenklarinettisten Ralph Manno und dem nicht minder renommierten Pianisten Alfredo Perl zu Gast.

Seligenstadt - Der gebürtige Seligenstädter Rudolf Fritsche lebt heute in der Schweiz. Als er 2009 das erste Mal mit dem Trio Gramorimba in seiner Heimatstadt im ausverkauften Edith-Stein-Saal gastierte, waren die Zuhörer von außergewöhnlichen, zur Kontemplation anregenden Klängen begeistert. 
Am Samstag, 3. Dezember 2016 um 19.00 Uhr ist das Ensemble erneut im Edith-Stein-Saal (Jakobstraße 5) in der Reihe der Seligenstädter Klosterkonzerte zu hören.

Seligenstadt - Nach Nicolo Sokolis überwältigendem Erfolg im September mit der h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach, aufgeführt in der Einhardbasilika mit dem Marburger Bachchor unter seiner Leitung, steht ein weiteres besonderes Ereignis unter seiner Stabführung in der Reihe der Seligenstädter Klosterkonzerte bevor: Am Sonntag, 13. November 2016 um 16 Uhr widmet sich in der Einhardbasilika der renommierte Chor an der Basilika dem Werk Felix Mendelssohn Bartholdys (1809-1847). Mit von der Partie ist die Kammerphilharmonie Seligenstadt, die sich in den wenigen Jahren seit ihrer Gründung bereits einen geachteten Namen gemacht hat.

Seite 1 von 2

Team