hessen-depesche.de

Seligenstadt - Schon mit zweiundzwanzig Jahren war Guido Schiefen 1990 Preisträger des Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerbs in Moskau im Fach Cello. Vorher hatte er bereits den Wettbewerb an seiner Hochschule in Köln gewonnen. Heute ist er Professor an der Hochschule für Musik in Luzern. Er ist ein weltweit gefragter Interpret und Leiter von Meisterkursen. 
Bei den Seligenstädter Klosterkonzerten war er 1995 zusammen mit dem Violin-Großmeister Saschko Gawriloff und 2007 mit dem Spitzenklarinettisten Ralph Manno und dem nicht minder renommierten Pianisten Alfredo Perl zu Gast.

Seligenstadt - Der gebürtige Seligenstädter Rudolf Fritsche lebt heute in der Schweiz. Als er 2009 das erste Mal mit dem Trio Gramorimba in seiner Heimatstadt im ausverkauften Edith-Stein-Saal gastierte, waren die Zuhörer von außergewöhnlichen, zur Kontemplation anregenden Klängen begeistert. 
Am Samstag, 3. Dezember 2016 um 19.00 Uhr ist das Ensemble erneut im Edith-Stein-Saal (Jakobstraße 5) in der Reihe der Seligenstädter Klosterkonzerte zu hören.

Seligenstadt - Nach Nicolo Sokolis überwältigendem Erfolg im September mit der h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach, aufgeführt in der Einhardbasilika mit dem Marburger Bachchor unter seiner Leitung, steht ein weiteres besonderes Ereignis unter seiner Stabführung in der Reihe der Seligenstädter Klosterkonzerte bevor: Am Sonntag, 13. November 2016 um 16 Uhr widmet sich in der Einhardbasilika der renommierte Chor an der Basilika dem Werk Felix Mendelssohn Bartholdys (1809-1847). Mit von der Partie ist die Kammerphilharmonie Seligenstadt, die sich in den wenigen Jahren seit ihrer Gründung bereits einen geachteten Namen gemacht hat.

Seligenstadt - Die Schwestern Anna und Ines Walachowski gehören zu den führenden Klavierduos der Gegenwart. Geboren in Polen (Schlesien), erhielten sie mit vier bzw. sechs Jahren den ersten Klavierunterricht. 1983 übersiedelte die Familie nach Deutschland. Anna und Ines absolvierten ihre Studien an der Musikhochschule Hannover und am Mozarteum in Salzburg. Wesentliche musikalische Impulse erhielten sie durch die legendären Professoren Karl Heinz Kämmerling und Alfons Kontarsky, der die Schwestern als „starke Persönlichkeiten mit Durchsetzungskraft und Willensstärke“ bezeichnete. Doch stehen diese starken Persönlichkeiten einander keinesfalls im Wege, im Gegenteil – dank ihrer gemeinsamen Lehrer und ihres außergewöhnlichen Einklangs bilden sie physisch und gestalterisch eine Einheit, von der sie als Duo profitieren: „Sie spielen wie aus einem Guss“ (Pizzicato).

Seligenstadt - Prominent ist die Reihe der Organisten, die im Rahmen der Seligenstädter Klosterkonzerte schon ihre musikalische Visitenkarte auf der Wilbrandorgel der Einhardbasilika abgegeben haben. Mit ihren fünfzig Registern ist sie ein respektheischendes Instrument. Am Sonntag, 28. August 2016 ist um 20.00 Uhr Gereon Krahforst zu Gast, Abteiorganist im Kloster Maria Laach. Der Abend ist ein Beitrag der Klosterkonzerte zum Kultursommer Südhessen in dessen Reihe Organisten an Kathedralen und Großen Kirchen.

Team