hessen-depesche.de

Wiesbaden – In einer von der LINKEN auf die Tagesordnung gesetzten Debatte über die Rückführung eines abgelehnten Asylbewerbers aus dem Kosovo hat die ausländerpolitische Sprecherin der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Astrid Wallmann, am Donnerstag bekräftigt, dass die hessische Abschiebepraxis geltendem Recht entspreche und „in der Sache richtig“ sei. „Wer darauf verzichten wollte, ausreisepflichtige Ausländer zurückzuführen, gäbe jede Kontrolle darüber auf, wer nach Deutschland kommt und hier leben kann. Es ist unverantwortlich, wichtige Maßnahmen zur Rückführung Ausreisepflichtiger zu diskreditieren und die Legitimität abzusprechen“, so die stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende.

Bonn – Während die Zahl der Asylbewerber insgesamt nach wie vor steigt, ist der Migrationsstrom aus den Staaten des westlichen Balkans deutlich abgeebbt. In der letzten Augustwoche kamen aus dieser Region 2.586 Personen nach Deutschland, in der zweiten Juliwoche waren es noch 5.445. Mit der geplanten Einstufung Albaniens, Montenegros und des Kosovo soll der Zustrom vom Balkan weiter reduziert werden.

Team