hessen-depesche.de

Berlin – Cengiz Ehliz, Präsident und Founder des Cashback-Systems "wee" wollte eigentlich sehr zuversichtlich in den Jahreswechsel 2018/19 gehen. Doch ein weiterer Gerichtstermin mit seinem alten Weggefährten Rudolf Engelsberger plagt ihn womöglich im Vorfeld des 19. Dezember 2018 vor dem Gericht in Köln, Sitzungssaal 0222 (Sitzungsbeginn ist 10h50). Doch Cengiz Ehliz ist offenbar zuversichtlich Vorwürfe seines früheren Geschäftspartners Engelsberger vor Gericht entkräften zu können. wee-Pressesprecher Tilmann Meuser haben wir auf Anfrage zu diesem Gerichtstermin leider telefonisch nicht erreicht. Immerhin kämpft Meuser leidenschaftlich für wee. In einem Telefonat mit HESSEN DEPESCHE bezeichnete PR-Mann Tilmann Meuser den früheren WeeCONOMY Vorstandsvorsitzenden Rudolf Engelsberger schon mal als "Geschichte".

Marktredwitz - Markus Fürst und Gerhard Schaller konzentrieren die SENSUS/DERIVEST-Möglichkeiten derzeit scheinbar an der Adria. Die Kroatien-Ambitionen der beiden zusammenhängenden Unternehmen aus Marktredwitz, der DERIVEST GmbH und der SENSUS Vermögen GmbH um Gerhard Schaller und Markus Fürst, sind nach Informationen von HESSEN DEPESCHE noch nicht vom Tisch.

Zadar - Markus Fürst und Gerhard Schaller setzen ihre kombinierte SENSUS Vermögen- und DERIVEST-Gruppe nun offenbar vor allem im europäischen Ausland aufs Gleis. Ob allerdings Erwerbungen in Italien (es geht um die so genannten "Gelato-Immobilien") oder in Kroatien auch in der Erfolgsspur münden werden, muss sich noch beweisen.

Zadar - Markus Fürst und Partner Gerhard Schaller spielen immer mehr die europäische Karte. SENSUS Vermögen und DERIVEST sollen neu ausgerichtet werden. Nach Geschäften in Oberitalien um die SENSUS S.r.l. (Gelato-Immobilien) streben die Immobilienkaufleute aus Marktredwitz nun offenbar in Kroatien ein großes Hotelprojekt an. In Zadar traf Markus Fürst, soviel ist nach Recherchen inzwischen bekannt, Anfang September 2017 einige kroatische Geschäftspartner am Adria-Strand.

München – Der ADAC warnt vor falschen Abschleppfahrern in Osteuropa, die sich als „Gelbe Engel“ ausgeben und Reisenden viel Geld für Abschlepp- und teils unnötige Werkstattleistungen abknöpfen. Außer in Ungarn und Serbien seien die Betrüger nun auch vermehrt in Bulgarien, Kroatien und Slowenien aktiv, so der ADAC am Freitag. Auch in der Slowakei, in Litauen und in Polen seien falsche Vertragsabschleppdienste unterwegs.

Frankfurt am Main – Vom 26. bis 29. März 2017 sind einige der ungewöhnlichsten und exklusivsten touristischen Anbieter aus der ganzen Welt zu Gast in Frankfurt am Main. Dort finden sich 5-Sterne-Hotels, First-Class-Resorts und renommierte Unternehmen bei Deutschlands einziger Luxus-Reisemesse „loop – luxury on our planet“ ein, um ihre Produkte interessierten Einkäufern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu präsentieren.

Team