hessen-depesche.de

Rodgau - Kaum überraschend war die ablehnende Stellungnahme der AfD-Fraktion im Rodgauer Stadtparlament zum Aufstellungsbeschluss über den Bebauungsplan „Mühlstraße Süd“ im Stadtteil Jügesheim. HESSEN DEPESCHE berichtete: https://www.hessen-depesche.de/regional/stadt-und-kreis-offenbach/rodgau-marlies-dassinger-afd-hat-ihre-theorien-über-baupolitik-der-rathausmehrheit.html.

Rodgau - Dr. Matthias Winter, Sprecher der AfD, gerät nicht gerade ins Schwärmen, wenn er die Politik der Rathausmehrheit um Bürgermeister Jürgen Hoffmann (SPD) und Erstem Stadtrat Michael Schüßler (FDP) umschreiben soll: "Der Rodgauer Linksblock hat in der Stadtverordenetenversammlung am 15. Mai 2017 zusammen mit der CDU gegen die Stimmen der Alternative für Deutschland (AfD) beschlossen, für das baumbewachsene parkähnliche Areal an der Dudenhöfer Straße am südlichen Ortseingang von Jügesheim (ca. 3.500 qm) einen Bebauungsplan aufzustellen (Baugebiet Mühlstraße-Süd), und zwar in einem beschleunigten Verfahren ohne Umweltprüfung!"

Rodgau – Die Mitglieder des Rodgauer Ausschusses für Stadtplanung und Bau haben die FDP-Stadtverordnete Martina Sertic zur neuen Vorsitzenden gewählt. Die Neuwahl stand an, weil der bisherige Vorsitzende Peter Petrat (CDU) sein Stadtverordnetenmandat aus beruflichen Gründen zum 30. April niedergelegt hatte. Der in den Ausschuss nachgerückte Kandidat Max Breitenbach (CDU) unterlag Sertic, die die Mehrheit der „Rathaus-Kooperation“ (SPD, FDP, Grüne, Rodgauer Liste) hinter sich wusste.

Rodgau – In Rodgau-Jügesheim sollen 30 neue Wohnungen im Rahmen des sozialen Wohnungsbaus entstehen. Der Magistrat sieht dafür eine 3.500 Quadratmeter große Fläche zwischen Mühlstraße und Dudenhöfer Straße in direkter Nähe zu bereits bestehenden Wohnblocks vor. Das parkähnliche Gelände befindet sich im Eigentum der Stadt, galt jedoch bislang als möglicherweise durch Bodenablagerungen belastet. Medienberichten zufolge bestehen solche Bedenken inzwischen nicht mehr. „Eine mit dem Regierungspräsidium Darmstadt abgestimmte Beprobung hat diesen Verdacht ausgeräumt. Die Schadstofferkundung verlief negativ. Das heißt, eine Bebauung ist möglich“, so Rodgaus Erster Stadtrat Michael Schüßler (FDP).

Dietzenbach – Vertreter der Offenbacher FDP-Kreistagsfraktion haben der Heinrich-Mann-Schule in Dietzenbach einen Besuch abgestattet, um sich bei den Schulleitern Hans Peter Löw und Erik Grundmann über die Lage vor Ort zu informieren. Laut Fraktionschef Michael Schüßler genießt das Thema Bildung bei den Liberalen „allerhöchste Priorität“. Daher sei es der FDP „ein Anliegen, regelmäßig Schulen vor Ort zu besuchen, um uns ein direktes Bild außerhalb politischer Gremien machen zu können, und vor allem, um diejenigen direkt zu Wort kommen zu lassen, die im schulischen Alltag stehen.“

Rodgau – Mit Heino Reckließ hat die FDP-Fraktion in der Rodgauer Stadtverordnetenversammlungen einen streitbaren Mann an ihrer Spitze, der nie einen Hehl daraus gemacht hat, dass er ein Mann des sozialliberalen Flügels ist und der Union skeptisch gegenübersteht. Im Gespräch mit HESSEN DEPESCHE sagt er sogar: „Es geht so weit, dass mich ein sehr geschätztes Parteimitglied des Öfteren nicht als sozialliberal sondern als einen liberalen Sozialisten bezeichnet. Ich sehe das als Auszeichnung.“ In diesem Bekenntnis schwingt natürlich eine gehörige Portion Polemik mit, so wie Reckließ auch sonst als jemand bekannt ist, der gerne mal kräftig austeilt – etwa gegen die örtliche AfD, in der sein früherer Parteifreund Dr. Robert Rankl den Ton angibt, aber auch gegen die CDU, der er vorwirft, dass sie sich mit Unterstützung der AfD Mehrheiten in der Stadtverordnetenversammlung verschafft hat. Über diese Themen, aber natürlich auch über den Zuwachs aus den Reihen der Wählervereinigung ZmB für die Liberalen und andere interessante kommunalpolitische Fragen haben wir mit Heino Reckließ gesprochen.

Rodgau - Sicherlich als Narretei war ein Schnappschuss aus dem fastnachtlichen Rodgau dieser Tage gedacht, auf welchem sich Erster Stadtrat Michael Schüßler (FDP), Stadtverordnete Martina Sertic (FDP), Bürgermeister Jürgen Hoffmann (SPD) und SPD-Chef Ralf Kunert bunt kostümiert und gemeinsam ablichten ließen. Doch das Bild drückt womöglich auch die wahren Einflußsphären innerhalb des Rathauses aus.

Rodgau – Die vom Land Hessen eingeführte Fehlbelegungsabgabe für Sozialwohnungen ist für viele Kommunen ein bürokratisches Ärgernis, das nicht die erwarteten Effekte bringen dürfte. Auch in Rodgau ist die Stadtspitze darüber alles andere als erfreut. Rodgaus Erster Stadtrat Michael Schüßler (FDP) erklärte dazu im Interview mit HESSEN DEPESCHE: „Das ist aus kommunaler Sicht leider typisch für die derzeitige Landespolitik: Wieder eine neue Aufgabe, ohne dass der personelle und finanzielle Aufwand, der den Kommunen dadurch entsteht, angemessen kompensiert wird.“ (https://www.hessen-depesche.de/politik/interview-michael-schüßler-fdp-„die-cdu-muss-ihren-wählern-sagen,-ob-sie-mit-der-afd-gemeinsame-sache-machen-will“.html)

Seite 1 von 4

Redaktion