hessen-depesche.de

Dietzenbach - „Sie werden enttäuscht sein“ hat Landrat Oliver Quilling (CDU) als Schuldezernent im Jahr 2017 mehrfach in öffentlicher Sitzung geantwortet, als es um die Frage des nach 11 Jahren fortzuschreibenden Schulentwicklungsplan (SEP) des Kreises Offenbach ging. „Landrat Quilling hat“, bilanziert der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Kreistag Offenbach, Michael Schüßler, ernüchtert, „mit dieser Ankündigung vollkommen richtig gelegen: Der mittlerweile vorgelegte Entwurf des Schulentwicklungsplanes 2018 ist ein reiner Zahlenfriedhof - weit davon entfernt, ein echter und gestaltender Plan mit engagiertem schulpolitischem Blick in die Zukunft zu sein.“ Planungen und Visionen des Schulträgers „Kreis Offenbach“ hinsichtlich der zukünftig ganztägig arbeitenden Schule fehlen im vorgelegten Entwurf des Schulentwicklungsplanes komplett - ein Armutszeugnis aus Sicht der FDP.

Rodgau - Während sich im vorweihnachtlichen Rodgau 2017 Erster Stadtrat Michael Schüßler (FDP) aus einer skurrilen breiten Mehrheit aus Liberalen, Sozialdemokraten, Sozialisten, Grünen und Freien im Amt bestätigen ließ, wählte man sich in den Reihen der einst so stolzen Christdemokraten vor Ort nur mehr wieder mal selbst. Immerhin gibt's auch hier Beständigkeit im Amt: Lars Neumann bleibt Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Rodgau. Auf der Mitgliederversammlung Anfang Dezember stimmten 96,2% der Mitglieder im Bürgerhaus Nieder-Roden für ihn.

Rodgau - Es ist landauf landab eher unüblich, dass sich Freie Demokraten und Sozialisten politisch in den Armen liegen. Doch auch hier macht Rodgau eine eigenwillige Ausnahme! Heino Reckließ (FDP) formuliert das so: "Kein grün-gelbes Jamaika-Gewürge, keine ganze oder halbtags-GroKo. In Rodgau zählt der Mensch der gestalten will."

Rodgau - Jeder Mandatsträger der FDP ist Mitglied der Vereinigung Liberaler Kommunalpolitiker. Am vergangenen Samstag trafen sich die Mitglieder zu ihrer Landesdelegiertenversammlung um ihren Vorstand neu zu wählen. Nach den Grußworten der kommunalen Spitzenverbände in Hessen lauschten die Kommunalpolitiker den Ausführungen des FDP-Fraktionsvorsitzenden im Hessischen Landtag, Rene Rock.

Rodgau - Seit Mai 2010 ist der Sozialdemokrat Jürgen Hoffmann (Jahrgang 1961) Bürgermeister von Rodgau. Der leidenschaftliche Sporttaucher ist kein typischer Politiker. Er hat eine sehr sympathische und gewinnende Art. Schneidende Rhetorik und der Infight mit dem politischen Gegner sind dagegen nicht sein Ding. Hoffmann wirkt. Sozial und ökologisch ausgewogen hat Jürgen Hoffmann Rodgau zu einer Marke gemacht. Im Rathaus wird Hoffmann getragen von einem breiten Bündnis aus SPD, Grüne, FDP und der Rodgauer Liste in der Stadtverordnetenversammlung. Allgemein gilt die Sozialpolitik der größten Stadt im Landkreis Offenbach als sehr couragiert. Dagegen machen politische Wettbewerber aus CDU, AfD und ZmB Rodgau bei Jürgen Hoffmann und Erstem Stadtrat Michael Schüßler (FDP) Schwächen im Umgang mit dem Gewerbe aus. In den Stadtwerken Rodgau stellte Jürgen Hoffmann vor Jahren die Weichen für einen smarten Energieversorger. Mit dem Baugebiet Rodgau-West wächst die hessische Stadt, hervorgegangen aus der Gebietsreform 1977, zur Großstadt heran. Junge Familien fühlen sich in Rodgau augenfällig sehr wohl.
Joachim Fuhr und Angela Prokoph trafen für HESSEN DEPESCHE Bürgermeister Jürgen Hoffmann in seinem Büro im Rathaus zu einem Gespräch.

Bad Soden – Als engagierte Kommunalpolitikerin hat sich Bettina Stark-Watzinger im Main-Taunus-Kreis bereits einen Namen gemacht – und ebenso auf Landesebene als Generalsekretärin der hessischen Liberalen. Nun kandidiert die 49-jährige Ökonomin und Unternehmerin zum dritten Mal auf der Landesliste der FDP für den Deutschen Bundestag. Aufgrund des Umfragehochs der Liberalen dürften die Bemühungen der Listenplatz-Vierten diesmal von Erfolg gekrönt sein. Wirtschafts-, Innen- und Bildungspolitik gehören zu den Schwerpunkten der liberalen Politikerin aus Bad Soden im Taunus. Darüber hat sich HESSEN DEPESCHE mit Bettina Stark-Watzinger unterhalten.

Rodgau - Kaum überraschend war die ablehnende Stellungnahme der AfD-Fraktion im Rodgauer Stadtparlament zum Aufstellungsbeschluss über den Bebauungsplan „Mühlstraße Süd“ im Stadtteil Jügesheim. HESSEN DEPESCHE berichtete: https://www.hessen-depesche.de/regional/stadt-und-kreis-offenbach/rodgau-marlies-dassinger-afd-hat-ihre-theorien-über-baupolitik-der-rathausmehrheit.html.

Rodgau - Dr. Matthias Winter, Sprecher der AfD, gerät nicht gerade ins Schwärmen, wenn er die Politik der Rathausmehrheit um Bürgermeister Jürgen Hoffmann (SPD) und Erstem Stadtrat Michael Schüßler (FDP) umschreiben soll: "Der Rodgauer Linksblock hat in der Stadtverordenetenversammlung am 15. Mai 2017 zusammen mit der CDU gegen die Stimmen der Alternative für Deutschland (AfD) beschlossen, für das baumbewachsene parkähnliche Areal an der Dudenhöfer Straße am südlichen Ortseingang von Jügesheim (ca. 3.500 qm) einen Bebauungsplan aufzustellen (Baugebiet Mühlstraße-Süd), und zwar in einem beschleunigten Verfahren ohne Umweltprüfung!"

Rodgau – Die Mitglieder des Rodgauer Ausschusses für Stadtplanung und Bau haben die FDP-Stadtverordnete Martina Sertic zur neuen Vorsitzenden gewählt. Die Neuwahl stand an, weil der bisherige Vorsitzende Peter Petrat (CDU) sein Stadtverordnetenmandat aus beruflichen Gründen zum 30. April niedergelegt hatte. Der in den Ausschuss nachgerückte Kandidat Max Breitenbach (CDU) unterlag Sertic, die die Mehrheit der „Rathaus-Kooperation“ (SPD, FDP, Grüne, Rodgauer Liste) hinter sich wusste.

Rodgau – In Rodgau-Jügesheim sollen 30 neue Wohnungen im Rahmen des sozialen Wohnungsbaus entstehen. Der Magistrat sieht dafür eine 3.500 Quadratmeter große Fläche zwischen Mühlstraße und Dudenhöfer Straße in direkter Nähe zu bereits bestehenden Wohnblocks vor. Das parkähnliche Gelände befindet sich im Eigentum der Stadt, galt jedoch bislang als möglicherweise durch Bodenablagerungen belastet. Medienberichten zufolge bestehen solche Bedenken inzwischen nicht mehr. „Eine mit dem Regierungspräsidium Darmstadt abgestimmte Beprobung hat diesen Verdacht ausgeräumt. Die Schadstofferkundung verlief negativ. Das heißt, eine Bebauung ist möglich“, so Rodgaus Erster Stadtrat Michael Schüßler (FDP).

Seite 1 von 4

Team