hessen-depesche.de

Offenbach am Main - Die von Offenbachs Stadtkämmerer Peter Freier (CDU) vorgelegten Zahlen zum Jahresabschluss 2016 sind nach den Worten von CDU-Fraktionschef Roland Walter ein gutes Signal, „dass die Offenbacher Finanz- und Wirtschaftspolitik langsam wieder auf den richtigen Weg kommt“. Gleichzeitig mahnt er „mehr Sachlichkeit im politischen Umgang mit den Zahlen und ein Ende von unrealistischem Wunschdenken“ an.

Offenbach am Main - Die Überraschung ist perfekt: Die Christdemokratin Jutta Nothacker tritt von ihrer Kandidatur für die Offenbacher Oberbürgermeisterwahl zurück. Im Dezember 2016 war sie auf Betreiben von CDU-Chef Stefan Grüttner, CDU-Fraktionschef Roland Walter und Stadtkämmerer Peter Freier mit einem Sensationsergebnis zur Kandidatin gewählt worden.

Offenbach am Main - Wochenlang galt es in der Main-Stadt als offenes Geheimnis, jetzt ist es offiziell: Offenbachs Oberbürgermeister Horst Schneider (SPD) informierte den Vorstand seiner Partei darüber, dass er bei der Oberbürgermeisterwahl 2017 nicht erneut kandidieren wird und begründete das mit seinem Alter. Am Ende einer weiteren Amtszeit wäre Schneider, der 2005 und 2011 die Direktwahlen ums höchste Amt der Stadt gewann, 71 Jahre alt. Die Wahlperiode Schneiders endet am 20. Januar 2018, die Neuwahl des Oberbürgermeisters wird im Herbst 2017 stattfinden.

Offenbach am Main - Die Offenbacher Christdemokraten haben den Wahlkampf für die im Herbst 2017 stattfindende Oberbürgermeisterwahl zumindest im Internet schon begonnen. Unter dem Motto „Jutta Nothacker für Offenbach“ (https://www.jutta-nothacker-fuer-offenbach.de/) präsentiert sich die CDU-Kandidatin für die Nachfolge von SPD-Amtsinhaber Horst Schneider auf einer eigenen Internetseite. Reich bebildert und nicht zu textlastig stellt sich Jutta Nothacker dort mit ihrer Biografie und ihrem politischen Wollen vor.

Seite 1 von 2

Team