hessen-depesche.de

Seligenstadt - In einem offenen Brief an Staatsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) hat der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag und stellvertretende Stadtverordnetenvorsteher in Seligenstadt, René Rock, die Verzögerungen beim Fortgang des 3. Bauabschnitts der Umgehungsstraße in Seligenstadt kritisiert und um einen Termin vor Ort zur Beschleunigung der Planungsverfahren gebeten.

Berlin - Die WerteUnion, eine am 25.03.2017 gegründete bundesweite Rettungsaktion konservativer Kräfte innerhalb von CDU und CSU geht gegen NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) in die Vollen. Nach einer verbalen Entgleisung Laschets gegen Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU), so sehen es die Wertkonservativen, solle sich Laschet beim CSU-Vorsitzenden entschuldigen.

Hochtaunuskreis - Die diesjährige Laternenkönigin Nicole II. hat am heutigen Montag zusammen mit ihrem Hofstaat das Landratsamt besucht. Begrüßt wurde sie von Landrat Ulrich Krebs (CDU), dem Ersten Beigeordneten Uwe Kraft und Sozialdezernentin Katrin Hechler, dem Kreistagsvorsitzenden Jürgen Banzer, mehreren Bürgermeistern aus dem Kreisgebietund vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung im Raum Taunus im Landratsamt. Landrat Krebs bedankte sich bei der Königin und ihrer Entourage dafür, dass sie bei ihren vielen Verpflichtungen auch in diesem Jahr die Zeit genommen hätte, ins Landratsamt zu kommen.

Grävenwiesbach - Seit Ende Juni läuft die zweite Phase der Sanierung des Hasselborner Tunnels nördlich von Grävenwiesbach. Landrat Ulrich Krebs (CDU) der zugleich Verbandsvorsitzender des Verkehrsverbandes Hochtaunus ist, ErsterKreisbeigeordneter Uwe Kraft als Verkehrsdezernent des Hochtaunuskreises,der Grävenwiesbacher Bürgermeister Roland Seel in seiner Funktion als stellvertretender VHT-Verbandsvorsitzender und der Bad Homburger Bürgermeister Meinhard Matern (CDU), der die Stadt Bad Homburg als Mitglied des Verbandsvorstandes vertritt, nahmen dies zum Anlass um sich über den Baufortschritt vor Ort zu informieren. Bei einer Begehung derBaustelle verschafften sich die Verantwortlichen einen umfassenden Überblick von den Bauarbeiten zur Erhaltung des Tunnels.

Oberursel - Die erste Station der Sommertour führte Landrat Ulrich Krebs (CDU) zu Herrn Prof. Dr. Grünewald vom Institut für Bienenkunde der Universität Frankfurt am Main. Das Institut verbindet universitärische Grundlagenforschung mit praktischer Bienenhaltung: Sowohl Hochschulabsolventen als auch ausgebildete Imker kümmern sich um rund 200 Bienenvölker, die auf 20 Standorte zwischen dem Frankfurter Lohrberg und Usingen-Kransberg verteilt sind. „Die Lage der Insekten ist kritisch, die Population geht zurück: In Deutschland gibt es rund 500 Bienenarten, wovon 80 Prozent auf der roten Liste stehen“, erläuterte Institutsleiter Prof. Dr. Bernd Grünewald. Für die Honigbiene sieht er jedoch momentan keine große Gefahr, da diese von den Imker gezüchtet werden. „Wir müssen aktiv etwas für die Insekten tun, da sonst unsere Lebensgrundlage ruiniert wird. Mehr heimische Pflanzen, mehr Grünsteifen. Kein einseitiger Anbau von wenigen, meist nicht blühenden Kulturpflanzen“,  betonte Grünewald. Das Institut für Bienenkunde steht für Besuche von Schulklassen, Vereinen usw. offen Die Mitarbeiter selbst halten auch Vorträge, um ein besseres Bewusstsein für den Erhalt unserer Biodiversität zu schaffen.

Seite 1 von 47

Team