hessen-depesche.de

Hanau - Scharf kritisiert hat die Vorsitzende der Hanauer SPD-Fraktion, Cornelia Gasche, die Absicht des Hanauer FDP-Vorsitzenden Dr. Ralf-Rainer Piesold, gegen die Abschaffung der von ihm besetzten „Stabsstelle Digitalisierung“, die Stadt vor Gericht zu verklagen. Wenn Piesold nicht mehr genug Rückhalt in seiner eigenen Partei habe, dürfe er dies nicht an der Stadt und ihren Bürgern auslassen, heißt es in einer Pressemitteilung der SPD.

Hanau - Der Landrat des Main-Kinzig-Kreises, Thorsten Stolz, nannte unlängst den Abbau der Schulden, die Stärkung der Infrastruktur und die Unterstützung der Kommunen als Eckpfeiler seiner Haushaltspolitik. Die positive finanzielle Entwicklung des Kreises will der SPD-Politiker nutzen, um Altdefizite abzubauen und die Kommunen insbesondere bei der Bewältigung der Asylkrise finanziell zu unterstützen.

Hanau - Im Alter von 86 Jahren ist am Dienstag der langjährige Hanauer Kommunalpolitiker Horst Bachmann verstorben. Der Sozialdemokrat war von 1967 bis 1972 ehrenamtlicher Beigeordneter der Gemeinde Wolfgang. Mitte 1972 wurde er zum hauptamtlichen Stadtrat in Großauheim gewählt und später zum ersten Stadtrat ernannt. Dieses Amt übte er bis zum Zusammenschluss der Hanauer Stadtteile im Zuge der Gebietsreform des Jahres 1974 aus. Von 2001 bis 2007 war Bachmann Mitglied des Ortsbeirates Großauheim/Wolfgang.

Hanau - Aus Anlass der 250. Sitzung des Denkmalbeirats der Stadt Hanau dankte Oberbürgermeister Claus Kaminsky den Denkmalschützern für ihre Arbeit in diesem ehrenamtlichen Gremium. „Hier opfern fachkundige Menschen ihre Freizeit, um mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung der Stadt Hanau in wichtigen Entscheidungen zum Thema Denkmalschutz zur Seite zu stehen“, sagte der SPD-Politiker. Die Arbeit des Denkmalbeirats sei für Hanau von großer Bedeutung. Gerade in einer Stadt, die in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs so viel von ihrem historischen Erbe eingebüßt habe, sei es wichtig, auf den sachgerechten Erhalt von Baudenkmälern zu achten und die Bautradition zu pflegen.

Hanau - Am Montag hat Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) dem Magistrat den Jahresabschluss für das Haushaltsjahr 2016 vorgelegt. Demnach schließt die Stadt das letzte Jahr haushalterisch mit einem Fehlbetrag von 1.696.559 Euro ab. „Damit ist es uns gelungen, die Schutzschirmvorgaben nicht nur einzuhalten, sondern sogar deutlich zu übertreffen“, lobt Kaminsky die Aufstellung und weist darauf hin, dass das Defizit 959.006 Euro unter dem festgeschriebenen Konsolidierungsauftrag liegt. Durch die Teilnahme am Schutzschirmprogramm des Landes Hessen hat sich die Stadt Hanau verpflichtet, ihren Haushalt bis 2017 auszugleichen.

Seite 1 von 2

Team