hessen-depesche.de

Kreuzlingen/München – Der E-Commerce-Anbieter Wirecard gehört zu den Wirtschaftsaufsteigern des Jahres. Im September gelangte das 1999 gegründete Technologie- und Finanzdienstleistungsunternehmen mit Sitz im oberbayerischen Aschheim in die höchste deutsche Börsenliga und verdrängte ausgerechnet den Index-Dino Commerzbank aus dem DAX. Angefangen hatte Wirecard einst als kleine Internetklitsche, die Kunden diskrete Zahlungsmöglichkeiten – etwa für Glücksspiel- oder Erotikseiten – anbot, doch als die Dotcom-Blase im März 2000 platzte und der Neue Markt infolgedessen ins Bodenlose rauschte, drohte bald die Insolvenz.

Frankfurt am Main - Trotz der Ukraine-Krise und einem vor der Pleite stehenden Griechenland haben die Börsen derzeit Hochkonjunktur. Der deutsche Aktienindex Dax hat nun zum ersten Mal, zumindest kurzzeitig, die symbolträchtige Marke von 11.000 Punkten geknackt. Die Deutschen gelten weiterhin als aktienskeptisch, doch haben in den letzten Monaten bereits zahlreiche Finanzmarktexperten und Analysten festgestellt, dass Aktien als Geldanlage so gut wie alternativlos sind.

Team