hessen-depesche.de

Seligenstadt - Der Stadtverordnete Achim Steibert (Jahrgang 1964) denkt schon sein Leben lang politisch. Obwohl er kein Eigengewächs der CDU im Ortsteil Froschhausen ist, schaffte er es dort über viel Fleiß feste Anerkennung zu finden. Für den Dipl. Wirtschaftsingenieur und Finanzbuchhalter Steibert stellt die Kommunalpolitik für seine Heimat eine feste Lebensgröße dar. Er möchte mitgestalten können.

Montag, 27 Juli 2015 23:20

Frauke Petry will ALFA totschweigen

Dresden - Die AfD ist sich bisher nicht einig darüber geworden, wie sie mit der neuen Partei des ehemaligen AfD-Chefs Bernd Lucke umgehen soll. Die Parteiführung hat in jedem Fall schon mal Vorsorge getroffen und die Parteibasis dazu aufgefordert, die ALFA weitgehend zu ignorieren und nicht durch eigene Kommentierungen aufzuwerten.

Berlin - Die Abwahl Bernd Luckes als AfD-Chef ist erst wenige Wochen her, da steht schon die Gründung einer neuen Partei bevor. Die Vorbereitungen zur Neugründung laufen bereits auf Hochtouren, doch schon gibt es Streit um die Satzung der neuen Organisation. Vor allem Mitglieder des von Lucke noch innerhalb der AfD gegründeten Vereins „Weckruf 2015“ werkeln an der Schiedsgerichtsordnung, der Geschäftsordnung, einer Finanz- und Beitragsordnung und der Satzung. An einem schlüssigen Programm wird es wohl auch der neuen Partei mangeln.

Berlin - Die AfD dürfte bald schon Konkurrenz bekommen. Die Anhänger des abgewählten AfD-Vorsitzenden Bernd Lucke wollen schon am kommenden Sonntag eine neue Partei gründen. In diesem Zusammenhang wurde nun ein Papier an die etwa 4.000 Mitglieder des parteiinternen Vereins „Weckruf 2015“ versandt. Bisher ist nicht klar, ob Lucke der neuen Partei angehören wird bzw. welche Rolle ihm dabei zugedacht ist. Lucke sagte bereits vor einigen Tagen: „Wir brauchen eine Partei, die mit Griechenland endlich mal klaren Tisch macht.“ Wenn es nach Lucke geht, sollte die neue Partei sich vor allem mit dem Euro-Thema und der Entwicklung in Griechenland beschäftigen: „Gegenüber Griechenland gibt die Bundesregierung mal wieder nach wie Kaugummi. Jetzt sollen weitere 53 Milliarden fließen – gegen ein Papier mit Versprechungen.“

Berlin - Die AfD droht nach dem Sieg Frauke Petrys bei der Wahl des Parteivorsitzenden über den ehemaligen Parteichef Bernd Lucke auseinanderzubrechen. Nach dem Austritt des ehemaligen AfD-Vizes und BDI-Präsidenten Hans-Olaf Henkel hat nun auch Lucke selbst die Reißleine gezogen. Er habe sich aber noch nicht entscheiden können, ob er eine neue Partei gründen wolle. Das Mandat im Europäischen Parlament wird er wohl behalten.

 

Berlin - AfD-Bundessprecher Bernd Lucke hat wenige Wochen vor dem richtungsweisenden Bundesparteitag seiner Partei eine herbe Niederlage einstecken müssen. Der von ihm eigens zur Warnung vor vermeintlich rechten Umtrieben in der Partei gegründete parteiinterne Verein „Weckruf 2015“ widerspricht laut einem Schiedsgericht der Partei der Satzung der AfD und muss aufgelöst werden. Der Parteivorstand wurde vom Bundesschiedsgericht nun angewiesen, „die umgehende Auflösung der Vereinigung ,Weckruf 2015 e.V.‘ anzuordnen“.

Athen - In wenigen Wochen kommt es in der AfD zur Klärung, welcher der beiden miteinander im Konflikt stehenden Parteiflügel sich durchsetzen wird. Auf dem Bundesparteitag am 4. und 5. Juli soll ein neuer Vorstand gewählt werden. Höchstwahrscheinlich werden die beiden derzeitigen Co-Bundessprecher Bernd Lucke und Frauke Petry gegeneinander antreten. Lucke gehört dem eher wirtschaftsliberalen Flügel an und hat innerhalb der Partei einen Verein namens „Weckruf 2015“ gegründet, um die AfD-Mitglieder für die vermeintliche Gefahr eines Rechtsrucks zu sensibilisieren. Petry wiederum wird dem rechten Flügel der Partei zugerechnet, der sich von Lucke abgewandt hat.

Freitag, 05 Juni 2015 21:04

Krach in der AfD

Berlin - Trotz des abgesagten Bundesparteitags der AfD gehen die Streitereien in der Partei munter weiter. Der Flügel um Bundessprecher Bernd Lucke will die verbleibende Zeit bis zur Neuwahl des Vorstandes offenbar nutzen, um den gegnerischen Flügel um Frauke Petry wirkungsvoll anzuschießen. Die Vorsitzende des jüngst vom Lucke-Flügel gegründeten innerparteilichen Vereins „Weckruf 2015“, Ulrike Trebesius sagte dazu: „Wir werden eine Bewertung der uns bekannten Bewerber und mit Sicherheit auch eine Empfehlung abgeben, nachdem Frauke Petry eine Einigung verweigert.“

Kassel - Am 13. Juni findet in Kassel der AfD-Bundesparteitag statt, auf dem laut aktueller Satzung aus der derzeitigen Dreierspitze, bestehend aus Bernd Lucke, Frauke Petry und Konrad Adam, eine Doppelspitze werden soll. Ursprünglich war vorgehen, dass Lucke und Petry diese Doppelspitze bilden sollen, weil sie die bekanntesten Gesichter der Partei sind. Doch beide haben mittlerweile erklärt, mit dem jeweils anderen nicht mehr vertrauensvoll zusammenarbeiten zu können.

Seite 7 von 8

Team