hessen-depesche.de

Offenbach am Main - Alle Offenbacher wären erfreut, wenn der Hauptbahnhof wieder in altem Glanz erstrahlen und seiner Funktion als Verkehrsknotenpunkt gerecht würde, ist CDU-Fraktionschef Roland Walter überzeugt. Mit substanzlosen, weil finanziell nicht untersetzten Forderungen nach einem städtischen Kauf des Gebäudes sei aber niemandem geholfen.

Griesheim – Der Pädagoge Bernhard Meyer ist emeritierter Professor der Evangelischen Fachhochschule Darmstadt und zählt zu den führenden Experten, die das Konzept der „Bespielbaren Stadt“ entwickelt haben. Mit diesem Konzept soll Kindern eine eigenständige Mobilität im Stadtraum ermöglicht werden, wozu – unter umfassender Beteiligung der Kinder – für sie wichtige Orte (z.B. Schulen und Spielplätze) durch ein Netz sicherer Wege verbunden werden. In Meyers Heimatstadt Griesheim im Landkreis Darmstadt-Dieburg wurde das Konzept modellhaft verwirklicht und bereits mehrfach ausgezeichnet. Anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Vereins Kinderhaus Hainstadt referierte Prof. Meyer Anfang Mai in Hainburg zu diesem Thema (https://www.hessen-depesche.de/regional/40-jahre-kinderhaus-hainstadt-feierstunde-und-fachvortrag-in-der-villa-gutenberg.html). HESSEN DEPESCHE hat hier noch einmal nachgehakt.

Frankfurt am Main - Die Bevölkerung in Deutschland wird immer älter. Von der Jahrtausendwende bis zum Jahr 2015 ist das Durchschnittsalter um 3,3 Jahre von 40,6 auf 43,9 Jahre gestiegen. Dabei sind die regionalen Unterschiede sowohl zwischen den Bundesländern als auch innerhalb der Bundesländer groß. Weil viele strukturschwache Gebiete an junger Bevölkerung verloren haben und deshalb schneller altern, hat sich die Kluft zwischen wachsenden Groß- und Universitätsstädten und den Gebieten abseits der Ballungsräume in den letzten Jahren vertieft. Das geht aus einer Auswertung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung hervor.

Hanau - Jede hessische Gemeinde verfügt über ein Ortsgericht, das den Status einer Hilfsbehörde hat und aufsichtsrechtlich in die Justizverwaltung des Landes eingebunden ist. Dienstaufsichtsbehörde des Ortsgerichtes ist das jeweilige Amtsgericht. Für jedes Ortsgericht in Hessen werden ein Ortsgerichtvorsteher und mindestens vier Ortsgerichtsschöffen für die Amtszeit von zehn Jahren bestellt. Alle Ortsgerichtsmitglieder werden auf Vorschlag der Kommune vom Präsidenten oder Direktor des Amtsgerichtes ernannt.

Offenbach am Main - In den Jahren von 2017 bis 2021 wird die Deutsche Bahn in Hessen rund 530 Millionen Euro für die Sanierung von Bahnhöfen aufwenden. Diese Investitionssumme speist sich im Wesentlichen aus Eigenmitteln der Bahn sowie Geldern von Bund, Land Hessen und dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV).Susanne Kosinsky, Regionalbereichsleiterin Mitte der DB Station und Service AG, erklärte dazu: „Unsere Kunden stehen im Mittelpunkt. Deshalb investieren wir in mehr Komfort und Service, um die Aufenthaltsqualität in den Bahnhöfen zu verbessern. Auch die kleineren hessischen Bahnhöfe sind mit dabei.“

Offenbach am Main - Die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel soll für behinderte Menschen in Offenbach leichter werden. Das Land Hessen hat bekanntgegeben, dass es für den barrierefreien Umbau der örtlichen Bushaltestellen rund 2,2 Millionen Euro bereitstellen wird. Die Stadt Offenbach hält einen Baubeginn schon ab Juli dieses Jahres für möglich. Im Zuge des sogenannten Haltestellenkonzeptes III sollen bis zum Frühjahr 2019 genau 79 Bushaltestellen im Sinne der Barrierefreiheit umgebaut sein.

Frankfurt am Main - Die hessische AfD feiert in diesen Tagen das vierjährige Bestehen ihres Landesverbandes. Am 5. Mai 2013 hatte eine Gründergruppe zur Mitgliederversammlung in das „Palais Thurn & Taxis“ in der Großen Eschenheimer Straße in Frankfurt eingeladen. Zu dieser Zeit gab es in Hessen bereits rund 1.500 Mitglieder, die über die Bundespartei in Berlin eingetreten waren. 308 dieser hessischen Mitglieder und damitetwas mehr als 20 Prozent waren zum Gründungsparteitag erschienen.

Hofheim a.T. – Der CDU-Politiker Michael Cyriax ist am Sonntag bei der Landratswahl im Main-Taunus-Kreis in seinem Amt bestätigt worden. Cyriax erhielt 67,6 Prozent der abgegebenen Stimmen und lag so mit weitem Abstand vor seinen beiden Herausforderern. Auf Platz zwei landete Georg Einhaus (SPD), für den 26,4 Prozent stimmten. Den dritten Platz belegte Fritz-Walter Hornung (Linke), der auf 6,0 Prozent kam. Die Wahlbeteiligung lag bei erschreckend niedrigen 28,6 Prozent.

Wiesbaden – Nach Angaben von Innenminister Peter Beuth (CDU) gibt es in Hessen rund 700 sogenannte „Reichsbürger“, die vom Verfassungsschutz überwacht werden. Sicherheitsbehörden interessieren sich vor allem für Waffenbesitzer unter den Anhängern der obskuren Bewegung. Anfang des Jahres ist ein „Reichsbürger“ aus Großkrotzenburg vom Landgericht Hanau wegen unerlaubten Waffenbesitzes und Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. „Nicht jeder Reichsbürger ist ein Rechtsextremist und nicht alle sind Waffenbesitzer“, erklärte Innenminister Beuth dazu. „Was diese heterogene Szene aber eint, ist die fundamentale Ablehnung der Bundesrepublik Deutschland und ihrer gesamten Rechtsordnung. Nichts davon sind wir bereit zu akzeptieren.“

Seite 1 von 13

Redaktion