hessen-depesche.de

Offenbach am Main - Am 10. September wählen die Offenbacher ein neues Stadtoberhaupt. Eine mögliche Stichwahl findet am 24. September, dem Tag der Bundestagswahl, statt. Die Einreichungsfrist für die Wahlvorschläge endet am 3. Juli. Bislang haben Peter Freier (CDU), Felix Schwenke (SPD), Peter Schneider (Grüne), Christin Thüne (AfD), Elke Kreiss (Linke), Musin Senol (FNO) und Helge Herget (Piraten) ihre Kandidatur angekündigt. Die HESSEN DEPESCHE will mit allen Oberbürgermeisterkandidaten ins Gespräch kommen. Den Anfang machte Grünen-Kandidat Peter Schneider. Jetzt hat uns SPD-Kandidat Felix Schwenke ein Interview gegeben.

Offenbach am Main - Weil im Herbst dieses Jahres die Amtszeit von Offenbachs langjährigem Oberbürgermeister Horst Schneider (SPD) ausläuft, wird in der Main-Stadt am 10. September ein neues Stadtoberhaupt gewählt. Eine mögliche Stichwahl findet am 24. September, dem Tag der Bundestagswahl, statt. Bei der Oberbürgermeisterwahl sind rund 90.000 der mehr als 130.000 Offenbacher wahlberechtigt. Die Einreichungsfrist für die Wahlvorschläge endet am 3. Juli. Bislang haben Peter Freier (CDU), Felix Schwenke (SPD), Peter Schneider (Grüne), Christin Thüne (AfD) und Helge Herget (Piraten) ihre Kandidatur angekündigt.

HESSEN DEPESCHE will mit allen Oberbürgermeisterkandidaten ins Gespräch kommen. Das erste Interview konnten wir mit dem Grünen-Kandidaten Peter Schneider führen.

Offenbach am Main - In diesem Jahr verleiht die Stadt Offenbach zum insgesamt achten Mal ihren Klima- und Umweltschutzpreis, um sowohl schon verwirklichte als auch erst geplante Projekte im Klima- oder Umweltschutz zu würdigen. Preiswürdig sind demnach Aktivitäten in den Bereichen Naturschutz und Biodiversität, Klimaschutz und Energieeinsparung, Verbesserung des Umweltbewusstseins, Abfallvermeidung und Abfallverwertung, Wassereinsparung und Wasserreinhaltung, Lärmschutz und Luftreinhaltung. Auch Kooperationsprojekte von Umweltverbänden mit anderen gesellschaftlichen Akteuren kommen für den Preis infrage.

Offenbach am Main - Der Anteil der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Offenbacher ist nach aktuellen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit seit 2007 deutlich gestiegen. Gingen im Jahr 2007 noch 37.338 Menschen im Alter zwischen 15 und 64 Jahren einer sozialversicherungspflichtigen Arbeit nach, waren es 2016 schon 50.005. Inzwischen nimmt Offenbach hessen- und deutschlandweit vordere Plätze ein: So lag die Beschäftigungsquote im Juni 2016 mit 57,8 Prozent über dem Hessendurchschnitt von 56,8 Prozent. Auch im Bundesvergleich (57,3 Prozent) schneidet die Main-Stadt überdurchschnittlich gut ab.

Offenbach am Main - Die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel soll für behinderte Menschen in Offenbach leichter werden. Das Land Hessen hat bekanntgegeben, dass es für den barrierefreien Umbau der örtlichen Bushaltestellen rund 2,2 Millionen Euro bereitstellen wird. Die Stadt Offenbach hält einen Baubeginn schon ab Juli dieses Jahres für möglich. Im Zuge des sogenannten Haltestellenkonzeptes III sollen bis zum Frühjahr 2019 genau 79 Bushaltestellen im Sinne der Barrierefreiheit umgebaut sein.

Frankfurt/Offenbach am Main - Über 40 Frankfurter und Offenbacher Kulturinstitutionen öffnen am 6. Mai von 19.00 bis 02.00 Uhr ihre Türen zur 18. Nacht der Museen. Den diesjährigen Ortsschwerpunkt bildet das Frankfurter Gallusviertel mit seiner vitalen Kreativen-Szene. Aber die Entdeckungstour kann vom Gallus auch über das Museumsufer bis zum Offenbacher Hafen führen.

Seite 1 von 6

Team