hessen-depesche.de

Seligenstadt - Thomas FJ Lortz ist Vorsitzender der CDU Froschhausen! Der Kreis schließt sich. Der legendäre Ortsteilverband der CDU Seligenstadt bekommt mit Thomas FJ Lortz nicht einfach nur den Sohn des Landtagsvizepräsidenten Frank Lortz zum Vorsitzenden, sondern einen couragierten jungen Mann, der in Talent, Habitus und Gestus schon lange an seinen sehr erfolgreichen Vater erinnert.

Seligenstadt/Hainburg/Wiesbaden - Frank Lortz (Jahrgang 1953), direkt gewählter Landtagsabgeordneter im Wahlkreis Offenbach-Land III, Träger des Bundesverdienstkreuzes I. Klasse und gefühlter ewiger Landtagsvizepräsident ist und war irgendwie schon immer das politische Schwergewicht im Landkreis Offenbach. Nochmal möchte Frank Lortz bei der Landtagswahl 2018 in den Hessischen Landtag einziehen. Doch längst sind innerhalb der CDU Diskussionen entbrannt, wer wohl Lortz irgendwann in den nächsten Jahren in den Landtag folgen werde.

Offenbach am Main - Paul-Gerhard Weiß (Jahrgang 1959) ist bereits seit Anfang der 1980er Jahre Kommunalpolitiker der Offenbacher FDP. Er war schon dabei als der legendäre Ferdi Walther in der bürgerlichen Koalition aus CDU und FDP von 1977 bis 1985 als Kultur- und Sportdezernent (ab 1980) die Idee der Kreativwirtschaft für Offenbach, "das coolere Frankfurt", quasi erfand. Die Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main wäre ohne Ferdi Walther kaum denkbar gewesen. Und Paul-Gerhard Weiß, bereits Dezernent von 2006 bis 2012 hat sich dieser Idee seines väterlichen Parteifreundes immer verbunden gefühlt und trägt nun auch jetzt wieder in einer Rathauskoalition aus CDU, Grüne, FDP und Freie Wähler die Kulturfahne der Offenbacher Liberalen hoch. Bildungspolitik und Kulturförderung sind seit Ferdi Walther der Markenkern der Freien Demokraten. Paul-Gerhard Weiß steht in dieser Tradition und ist zudem Verhandlungsführer der Stadt Offenbach am Main gegenüber der Fraport AG, der Deutschen Flugsicherung und der Luftverkehrswirtschaft. Als "Cheflobbyist" der Großstadt direkt neben dem Frankfurter Flughafen gilt Weiß als harter, aber stets höflicher und fairer Widerpart zum Vorstand der Fraport AG und führte mit Fraport-Verantwortlichen in den regionalen Gremien schon so manch gewinnende Verhandlung für die vom Fluglärm geplagten Offenbacher. HESSEN DEPESCHE sprach mit Paul-Gerhard Weiß über Schulpolitik, Kulturansiedlung und auch über die Auswirkungen des Ausbaus am Flughafen auf seine Heimatstadt.

Hainburg – Nachdem mit der Postwiese in Klein-Krotzenburg ein Grundstück für das neue Hainburger Rathaus gefunden und gekauft wurde (https://www.hessen-depesche.de/regional/hainburg-bürgermeister-alexander-böhn-cdu-tätigt-ersten-schritt-zum-bau-eines-neuen-rathauses.html), soll für den Bau nun höchstwahrscheinlich ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben werden.

Hainburg – Da der bisherige stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion in der Hainburger Gemeindevertretung, Christian Spahn, am 1. Juni 2017 sein Amt als Erster Beigeordneter antreten und dann aus dem Gemeindeparlament ausscheiden wird, hat die Unionsfraktion die vakanten Posten nachbesetzt. Zum neuen stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden wählten die Mitglieder der CDU-Fraktion einstimmig Lukas Buhl – und alle Stimmen erhielt auch Adeline Krammig, die das Amt der Fraktionsgeschäftsführerin übernimmt.

Hainburg – Hainburgs neuer Bürgermeister Alexander Böhn (CDU) ist nun fast eine Woche im Amt. Am Montag wurde er in der Klein-Krotzenburger Kreuzburghalle vereidigt, nachdem sein Vorgänger Bernhard Bessel (CDU) nach 24 Jahren aus dem Amt verabschiedet wurde. Der Heusenstammer Landtagsabgeordnete Ismail Tipi (CDU) ließ es sich nicht nehmen, bei diesem wichtigen Termin im Landkreis Offenbach vorbeizuschauen. Auf Facebook richtete er sich an den alten und den neuen Rathauschef: „Lieber Bernhard, vielen Dank für erfolgreiche 24 Jahre, und lieber Alexander, alles Gute, viel Glück und Gottes Segen im neuem Amt.“

Hainburg – Der langjährige Hainburger Bürgermeister Bernhard Bessel (CDU) wurde auf der letzten Sitzung der Gemeindevertretung einstimmig zum Ehrenbürgermeister ernannt. Den Antrag dazu hatte die CDU-Fraktion unter ihrem Vorsitzenden Jürgen Harrer eingebracht. Nach der Ernennung schrieb die Hainburger Union auf Twitter: „Eine wie wir finden würdige Ehrung für die 24 Jahre als Bürgermeister unserer Gemeinde! Danke für deinen unermüdlichen Einsatz!“

Hainburg – Die Hainburger Grünen haben das „Eigenlob“ der örtlichen CDU im Hinblick auf den Ausbau des schnellen Internets kritisiert. Die Union um ihren Partei- und Fraktionschef Jürgen Harrer erwecke den Eindruck, als habe sie den Breitbandausbau erreicht, so Grünen-Fraktionsmitglied Horst Winter, der auch im Bauausschuss der Gemeinde sitzt. „Alle Fraktionen in der Gemeindevertretung haben dem Breitbandausbau zugestimmt. Ein besonderer Beitrag der CDU ist nicht erkennbar“, bemängelte Winter, der die Union hier eher als Bremser sieht.

Hainburg – Das schnelle Internet ist vor allem in den ländlichen Regionen Hessens ein Dauerbrenner. Auf der politischen Ebene setzt sich vor allem die FDP für einen raschen Breitbandausbau ein, in Hainburg hat nun auch die CDU dieses Zukunftsthema für sich entdeckt. Anlässlich der Ankündigung der Telekom, den Landkreis Offenbach zeitnah flächendeckend mit übertragungsstarken Datenautobahnen zu versorgen, zeigte sich Hainburgs CDU-Chef Jürgen Harrer zufrieden.

Hainburg – Hainburgs scheidender Bürgermeister Bernhard Bessel (CDU) hat die gute Etatlage der Gemeinde auf das sparsame Wirtschaften der vergangenen Jahre zurückgeführt. Es gebe keine Steuer- oder Gebührenerhöhungen, der Schuldenstand sei historisch niedrig, die Bilanz sei ausgeglichen und weise Überschüsse aus, so Bessel in seiner Rede zum neuen Doppelhaushalt 2017/2018. Der Verwaltungschef ist noch bis Mitte Februar im Amt, danach übernimmt der bisherige Erste Beigeordnete Alexander Böhn (CDU), der am 11. September mit über 61 Prozent der Stimmen zum neuen Bürgermeister gewählt wurde, die Amtsgeschäfte.

Seite 1 von 4

Team