×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 60

hessen-depesche.de

Kassel - Kürzlich wurde bekannt, dass die Großspende für den Obelisken in Höhe von 50.000 Euro von der cdw Stiftung entrichtet wurde. Diese wurde 2011 von den Gründern und Hauptaktionären der SMA Solar Technology AG ins Leben gerufen. Abgesehen davon bestehen begründete Zweifel an der Moralität eines Spenders, dessen Stiftung unter anderem bereits den Aufbau des Obelisken mit 20.000 Euro mitfinanzierte. Dazu erklärt die AfD-Fraktion im Kasseler Rathaus:

Kassel - In Kassel haben sich die Landesvorsitzenden der FREIE WÄHLER bei einem gemeinsamen Treffen ausgetauscht. Die Vertreter aus Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Baden-Württemberg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und dem Saarland kamen einstimmig zu dem Schluss, dass die FREIE WÄHLER als sehr junge Partei gestärkt aus der letzten Bundestagswahl herausgegangen sind. Schon beim zweiten Anlauf wurde das beste Ergebnis der Parteien unter 5 Prozent geholt, somit ein klarer Auftrag der Wähler vorliegt, weiter aktiv Politik -ohne Populismus- zu machen.

Offenbach am Main - Der Wohnraummangel und die Mietpreisexplosion im Rhein-Main-Gebiet führen dazu, dass immer mehr Gut- und Besserverdiener nach Offenbach ziehen und dort einen Bauboom auslösen. Damit verändert sich auch die Sozialstruktur der Stadt in die vom Rathaus gewünschte Richtung. Laut dem jüngsten statistischen Vierteljahresbericht der Stadt stieg der Anteil der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten zwischen 15 und unter 65 Jahren am Wohnort Offenbach in den vergangenen drei Jahren deutlich stärker als in Darmstadt, Frankfurt, Wiesbaden und Kassel. Zum Stichtag 30. Juni 2016 lag die Quote in Offenbach bei 57,8 Prozent und damit deutlich vor diesen Vergleichsstädten.

Kassel – Die Kasseler SPD will sich in den kommenden Monaten näher mit der Entwicklung des Stadtteils Nord-Holland befassen. Dabei würden auch die angrenzenden Stadtteilbereiche Mitte, Wesertor und Rothenditmold einbezogen, kündigte der SPD-Unterbezirksvorsitzende und Landtagsabgeordnete Wolfgang Decker am Mittwoch an. Der SPD gehe es dabei vor um perspektivische Entwicklungschancen für den Stadtteil und seine Umgebung.

Kassel – Die CDU in Kassel unterstützt die Forderung nach Einrichtung eines Hauses des Jugendrechts. „Es wird Zeit, dass der rot-grüne Magistrat nun endlich das Angebot des Landes zur Einrichtung eines Hauses des Jugendrechts auch in Kassel annimmt“, so die rechtspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion in der Kasseler Stadtverordnetenversammlung, Saskia Spohr-Frey. „Wir halten eine solche Einrichtung, in der Polizei, Staatsanwaltschaft und Jugendgerichtshilfe unter einem Dach arbeiten, für äußerst sinnvoll.“

Kassel – Der Vorsitzende der CDU-Fraktion in der Kasseler Stadtverordnetenversammlung, Michael von Rüden, fordert den Erhalt des sozialpädagogischen Nachmittagsangebots an der Pestalozzischule, das wegen Personalproblemen offenbar gefährdet ist. Es sei nicht nachvollziehbar, weshalb die beiden Honorarkräfte, die regelmäßig montags und donnerstags von 13 bis 16 Uhr eine dringend benötigte sozialpädagogische Betreuung anbieten, nicht weiter an der Pestalozzischule beschäftigt werden sollen, erklärte der CDU-Politiker am Donnerstag.

Kassel – Die Kasseler Grünen sind nach eigenen Worten „mit großer Motivation“ von der Bundesdelegiertenkonferenz aus Berlin zurückgekehrt. „Nach drei Tagen intensiver Debatte haben wir ein aussagekräftiges Programm für die Bundestagswahl verabschiedet. Dabei haben wir in vielen strittigen Fragen gemeinsame Positionen gefunden und stehen geschlossen hinter dem Programm“, erklärte der Kreisvorsitzende der Kasseler Grünen, Boris Mijatovic, am Donnerstag. „Die Grünen stehen für eine entschlossene Klimapolitik, stellen in der Außenpolitik die Menschenrechte in den Vordergrund und machen eine gerechte Sozial- und Bildungspolitik.“

Seite 1 von 7

Team