hessen-depesche.de

Limburg - Für eine Testphase von sechs Wochen hat die Stadt Limburg die Verkehrsführung verändert und die alte Lahnbrücke teilweise zur Einbahnstraße gemacht. Außer den Linienbussen dürfen über diese Brücken bis zum 18. Oktober nun keine Fahrzeuge mehr die Stadt verlassen. Sollte der Test erfolgreich verlaufen, soll diese Regelung in Zukunft beibehalten werden. Die Auswirkungen werden allerdings bereits jetzt zum Teil sehr kritisch gesehen, so beispielsweise von der FDP-Fraktion im Limburger Stadtparlament.
„Die Verkehrsströme suchen sich neue Wege und führen sehr wohl zu Staus oder aber sehr großen Umwegen von Mitarbeitern, Anwohnern, Besuchern in den Bereichen. Teils müssen abenteuerliche Strecken zurückgelegt werden; ob das der Luftreinhaltung dienlich ist?

Bad Schwalbach - 1,023 Millionen Euro stellte der Bund 2015 im Rahmen der Städtebauförderung für die Region Rheingau-Taunus/Limburg bereit. Das teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch mit. „Ich freue mich außerordentlich, dass wir im vergangenen Jahr mit Bad Schwalbach, Eltville, Idstein, Limburg und Taunusstein in gleich fünf Kommunen meines Wahlkreises Projekte mit Hilfe des Bundes unterstützen konnten“, so Willsch. Insgesamt flossen in den letzten zehn Jahren über 32 Millionen Euro an Bundesmitteln in die Region.

Taunusstein - Der direkt gewählte CDU-Bundestagsabgeordnete im hessischen Wahlkreis Rheingau-Taunus/Limburg begrüßt die Förderung des Bundes in Höhe von 491.094,13 Euro, die der kreiseigenen ProJob Rheingau-Taunus GmbH zufließt. Die Mittel fließen für Integrationsmaßnahmen aus dem Europäischen Sozialfonds in den Wahlkreis.

Limburg - 1,234 Millionen Euro stellte der Bund 2014 im Rahmen der Städtebauförderung für die Region Rheingau-Taunus/Limburg bereit. Das teilte der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch mit. „Ich freue mich außerordentlich, dass wir im vergangenen Jahr mit Bad Schwalbach, Eltville, Idstein, Limburg und Taunusstein in gleich fünf Kommunen meines Wahlkreises Projekte mit Hilfe des Bundes unterstützen konnten“, so Willsch. Insgesamt flossen in den letzten zehn Jahren über 31 Millionen Euro an Bundesmitteln in die Region.

Team