hessen-depesche.de

Gelnhausen - In ihrer Sitzung am 30.08. hat die Stadtverordnetenversammlung Gelnhausen nach der Bekanntgabe des wiederholt positiv abgeschlossenen Haushalts der Stadt Gelnhausen und der bevorstehenden Rückzahlung eines Teils der Kreisumlage in Höhe von EUR 165.000 beschlossen, einen Teil des Geldes für die Förderung von Vereinen und Feuerwehren an die ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürger der Barbarossastadt weiterzureichen. Dies ist eine zentrale Forderung des Kommunalwahlprogrammes der FDP Gelnhausen.

Hanau - Der Landrat des Main-Kinzig-Kreises, Thorsten Stolz, nannte unlängst den Abbau der Schulden, die Stärkung der Infrastruktur und die Unterstützung der Kommunen als Eckpfeiler seiner Haushaltspolitik. Die positive finanzielle Entwicklung des Kreises will der SPD-Politiker nutzen, um Altdefizite abzubauen und die Kommunen insbesondere bei der Bewältigung der Asylkrise finanziell zu unterstützen.

Gelnhausen - Der Landrat des Main-Kinzig-Kreises, Thorsten Stolz, hat bei der Vorstellung seiner haushalts- und finanzpolitischen Eckpunkte den Kommunen mehr finanzielle Unterstützung zur Bewältigung der Asylkrise in Aussicht gestellt. In Absprache mit der zuständigen Ersten Kreisbeigeordneten Susanne Simmler will der Sozialdemokrat noch im Herbst die 29 Städte und Gemeinden des Kreises bei den aufgelaufenen Defiziten zur Unterbringung, Begleitung und Integration von Asylbewerbern finanziell entlasten.

Gelnhausen - Im Main-Kinzig-Kreis hat sich kürzlich nach rund 6-jähriger Inaktivität der „Ring Politischer Jugend“ (RPJ) neugegründet. Der RPJ ist ein Zusammenschluss aller aktiven Jugendorganisationen der demokratischen Parteien im Kreis und befasst sich insbesondere mit der politischen Bildung von Jugendlichen sowie der Förderung demokratischer Jugendstrukturen.

Großkrotzenburg – Der Großkrotzenburger Finanzexperte Alexander Noll zählt zu den führenden Köpfen der FDP im Main-Kinzig-Kreis. Wie sein Gelnhausener Kollege Kolja Saß wurde er kürzlich wieder in den Landesvorstand der hessischen Liberalen gewählt – und kümmert sich dort vor allem um den Bereich der öffentlichen Finanzen. Seine Herzensanliegen sind der Schuldenabbau, Infrastrukturverbesserungen und die Senkung der Abgaben für die Bürger. HESSEN DEPESCHE hat sich mit Alexander Noll über verschiedene landes-, bundes- und kommunalpolitische Themen unterhalten, darunter auch die innerhalb der FDP umstrittene Forderung nach Beitragsfreiheit für Kitas.

Pfungstadt/Gelnhausen – Der Pfungstädter Friedrich Herrmann tritt für die FREIEN WÄHLER als Direktkandidat zur Bundestagswahl im Wahlkreis 186 (Darmstadt) an. Damit ist der seit fast 40 Jahren bei den FW engagierte frühere Unternehmer für rund 240.000 wahlberechtigte Bürger in der kreisfreien Stadt Darmstadt und zahlreichen Gemeinden des Landkreises Darmstadt-Dieburg, darunter Eppertshausen, Pfungstadt und Weiterstadt, mit der Erststimme wählbar.

Ronneburg - Vor seinem Ausscheiden aus dem Amt hat Landrat Erich Pipa (SPD) bei einem Unternehmertreffen eine positive Bilanz der Wirtschaftspolitik im Main-Kinzig-Kreis gezogen. „Das kommt nicht von ungefähr und wird getragen von den Unternehmerinnen und Unternehmern, unterstützt durch die Infrastrukturpolitik des Kreises. Ich gebe offen zu, dass mich das Ergebnis heutestolz macht“, sagte Pipa in den Werkshallen der Firma Grasmück in Ronneburg, die Gastgeber für das Treffen war.

Seite 1 von 3

Team