hessen-depesche.de

Hanau - Die Landkreise und Kommunen sind von der hessischen Landesregierung aufgefordert worden, Verbesserungsvorschläge für den Entwurf zum Hessischen E-Government-Gesetz (HEGovG) zu machen. Die FDP Kreistagsfraktion hat den Landkreis bereits im März aufgefordert, diese Chance dringend zu nutzen. Durch eine schriftliche Anfrage der FDP wurde nun bekannt, dass der Kreis zwar tatsächlich durch die Landesregierung dazu aufgefordert wurde ein Feedback zu geben, diese Chance jedoch schlicht nicht wahrgenommen wurde.

Berlin - Mariana Harder-Kühnel ist das sehr bürgerliche Gesicht der AfD Hessen. Harder-Kühnel lebt im Main-Kinzig-Kreis und fällt mit wertkonservativen und rechtsliberalen Positionen kaum ins extremistische Spektrum. In früheren Tagen hätte die Juristin sicherlich den Weg in CDU oder FDP gefunden. In der vierten Amtszeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zählen aber solche Positionen schon als 'extrem rechts'. Der Wertekompass hat sich in Merkels Regierungswirken so weit nach links verschoben, dass schon Bürgerliche wie Mariana Harder-Kühnel nur zur AfD finden konnten, so erscheint es.

Gelnhausen - In ihrer Sitzung am 30.08. hat die Stadtverordnetenversammlung Gelnhausen nach der Bekanntgabe des wiederholt positiv abgeschlossenen Haushalts der Stadt Gelnhausen und der bevorstehenden Rückzahlung eines Teils der Kreisumlage in Höhe von EUR 165.000 beschlossen, einen Teil des Geldes für die Förderung von Vereinen und Feuerwehren an die ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürger der Barbarossastadt weiterzureichen. Dies ist eine zentrale Forderung des Kommunalwahlprogrammes der FDP Gelnhausen.

Hanau - Der Landrat des Main-Kinzig-Kreises, Thorsten Stolz, nannte unlängst den Abbau der Schulden, die Stärkung der Infrastruktur und die Unterstützung der Kommunen als Eckpfeiler seiner Haushaltspolitik. Die positive finanzielle Entwicklung des Kreises will der SPD-Politiker nutzen, um Altdefizite abzubauen und die Kommunen insbesondere bei der Bewältigung der Asylkrise finanziell zu unterstützen.

Gelnhausen - Der Landrat des Main-Kinzig-Kreises, Thorsten Stolz, hat bei der Vorstellung seiner haushalts- und finanzpolitischen Eckpunkte den Kommunen mehr finanzielle Unterstützung zur Bewältigung der Asylkrise in Aussicht gestellt. In Absprache mit der zuständigen Ersten Kreisbeigeordneten Susanne Simmler will der Sozialdemokrat noch im Herbst die 29 Städte und Gemeinden des Kreises bei den aufgelaufenen Defiziten zur Unterbringung, Begleitung und Integration von Asylbewerbern finanziell entlasten.

Gelnhausen - Im Main-Kinzig-Kreis hat sich kürzlich nach rund 6-jähriger Inaktivität der „Ring Politischer Jugend“ (RPJ) neugegründet. Der RPJ ist ein Zusammenschluss aller aktiven Jugendorganisationen der demokratischen Parteien im Kreis und befasst sich insbesondere mit der politischen Bildung von Jugendlichen sowie der Förderung demokratischer Jugendstrukturen.

Seite 1 von 3

Team