hessen-depesche.de

Wiesbaden/Seligenstadt - Der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Landtagsfraktion, René Rock, hat den hessischen Grünen vorgeworfen, „den Natur- und Artenschutz dem Windkraftausbau zu opfern“. Hintergrund ist ein Erlass des Hessischen Umweltministeriums zu verkürzten Mindestabstandsgrenzen von streng geschützten Fledermausarten zu Windkraftanlagen.

Dietzenbach – Vertreter der Offenbacher FDP-Kreistagsfraktion haben der Heinrich-Mann-Schule in Dietzenbach einen Besuch abgestattet, um sich bei den Schulleitern Hans Peter Löw und Erik Grundmann über die Lage vor Ort zu informieren. Laut Fraktionschef Michael Schüßler genießt das Thema Bildung bei den Liberalen „allerhöchste Priorität“. Daher sei es der FDP „ein Anliegen, regelmäßig Schulen vor Ort zu besuchen, um uns ein direktes Bild außerhalb politischer Gremien machen zu können, und vor allem, um diejenigen direkt zu Wort kommen zu lassen, die im schulischen Alltag stehen.“

Rodgau – Mit Heino Reckließ hat die FDP-Fraktion in der Rodgauer Stadtverordnetenversammlungen einen streitbaren Mann an ihrer Spitze, der nie einen Hehl daraus gemacht hat, dass er ein Mann des sozialliberalen Flügels ist und der Union skeptisch gegenübersteht. Im Gespräch mit HESSEN DEPESCHE sagt er sogar: „Es geht so weit, dass mich ein sehr geschätztes Parteimitglied des Öfteren nicht als sozialliberal sondern als einen liberalen Sozialisten bezeichnet. Ich sehe das als Auszeichnung.“ In diesem Bekenntnis schwingt natürlich eine gehörige Portion Polemik mit, so wie Reckließ auch sonst als jemand bekannt ist, der gerne mal kräftig austeilt – etwa gegen die örtliche AfD, in der sein früherer Parteifreund Dr. Robert Rankl den Ton angibt, aber auch gegen die CDU, der er vorwirft, dass sie sich mit Unterstützung der AfD Mehrheiten in der Stadtverordnetenversammlung verschafft hat. Über diese Themen, aber natürlich auch über den Zuwachs aus den Reihen der Wählervereinigung ZmB für die Liberalen und andere interessante kommunalpolitische Fragen haben wir mit Heino Reckließ gesprochen.

Heusenstamm – Aktueller hätte der Europa-Abend des FDP-Kreisverbands Offenbach-Land nicht sein können. Die Europäische Kommission hat vor wenigen Tagen fünf unterschiedliche Szenarien über die zukünftige Gestaltung der Europäischen Union vorgestellt, und schon konnten die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Offenbach mit einem renommierten Europarechtler der Universität Göttingen darüber diskutieren.

Seligenstadt –  Ein Hauch von Bundes- und Landespolitik hat den diesjährigen Jahresempfang der FDP in Seligenstadt geprägt. Auf der gut besuchten Veranstaltung, sogar viele Vertreter anderer Parteien wie beispielsweise der CDU-Kreistagsabgeordnete Steffen Thiel wurden gesehen, war der politische Zustand der Republik sechs Monate vor der Bundestagswahl 2017 ebenso ein Thema wie das erste Jahr "erfolgreicher Koalitionsarbeit" in der Stadtverordnetenversammlung.

Wiesbaden - Die FDP-Fraktion im Hessischen Landtag habe mit Nachdruck in der Plenardebatte dieser Woche aufgezeigt, wie dramatisch die steuernde Wirtschafts- und Umweltpolitik der Schwarz-Grünen Landesregierung in Industrie und Gesellschaft Spuren hinterlässt. So zumindest beurteilt es René Rock, Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Landtagsfraktion.

Seligenstadt - Dr. Daniell Bastian (FDP) ist Bürgermeister von Seligenstadt. Das kann er womöglich über lange Jahre auch bleiben, denn Wähler neigen gemeinhin nicht zum Abwählen und könnten Bastian abermals Vertrauen aussprechen. Neben Daniell Bastian dürfte Thomas FJ Lortz (CDU) ein Aspirant auf eine lange politische Karriere sein. Der Sohn des Landtagsvizepräsidenten Frank Lortz hat dessen organisatorisches Talent geerbt. Umsichtig bereitet Thomas FJ Lortz seine Zukunft vor. Er sieht sich als Teil der "echten CDU" und neigte nie dazu, Trends einer "supermodernen" Angela Merkel-Union hinterher zu laufen. Seine Zeit dürfte noch kommen. Und bei der SPD gehört Michael Gerheim die Zukunft. Er sollte alsbald die Nachfolge der Ersten Stadträtin Claudia Bicherl ("Ei Guude") antreten. Damit wäre die Bürgermeisterkoalition aus SPD, FDP und FWS faktisch zementiert.

Wiesbaden  – Die FDP-Fraktion im Hessischen Landtag hat in der Plenarwoche vom Januar 2017 den Druck auf die schwarz-grüne Hessische Landesregierung erhöht, ihr "Nicht-Handeln" zu beenden und Hessen endlich wieder in Bewegung zu setzen. So sieht man das zumindest bei den Liberalen. "Ich bin schon sehr befremdet über die Lähmung, die sich durch Uneinigkeit der Landesregierung und deren mangelndes Interesse an Fortschritt in Hessen in unserem Land breit macht", sagte Rock, MdL und Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Fraktion.

Mainhausen - Die CDU im Kreis Offenbach hatte schon bessere Zeiten. Nach einer Reihe von Niederlagen in Bürgermeisterwahlen 2015 und 2016 wurde die einstige Dominanz der Christdemokraten "bis auf die energische Ausnahme von Hainburg" (hier wurde Alexander Böhn souverän zum Nachfolger des Bernhard Bessel gewählt) an eine "bereits informelle sozial-liberale Zukunft" verloren.

Seite 1 von 11

Redaktion