hessen-depesche.de

Offenbach am Main - Die von Offenbachs Stadtkämmerer Peter Freier (CDU) vorgelegten Zahlen zum Jahresabschluss 2016 sind nach den Worten von CDU-Fraktionschef Roland Walter ein gutes Signal, „dass die Offenbacher Finanz- und Wirtschaftspolitik langsam wieder auf den richtigen Weg kommt“. Gleichzeitig mahnt er „mehr Sachlichkeit im politischen Umgang mit den Zahlen und ein Ende von unrealistischem Wunschdenken“ an.

Offenbach am Main - Alle Offenbacher wären erfreut, wenn der Hauptbahnhof wieder in altem Glanz erstrahlen und seiner Funktion als Verkehrsknotenpunkt gerecht würde, ist CDU-Fraktionschef Roland Walter überzeugt. Mit substanzlosen, weil finanziell nicht untersetzten Forderungen nach einem städtischen Kauf des Gebäudes sei aber niemandem geholfen.

Offenbach am Main - Der Gewerbeverein Treffpunkt Offenbach e.V. lässt kaum ein gutes Haar an den Plänen der „Tansania“-Koalitionäre von CDU, Grünen, FDP und Freien Wählern zum Umbau des Marktplatzes. Der Gewerbevereinsvorsitzende Stefan Becker erklärte: „Der Umbau soll die Innenstadt stärken. Ich frage mich, wie das gelingen soll, wenn die Interessen des Einzelhandels in der Politik kein Gehör finden. Wir haben uns für den Erhalt der Haltestelle auf Höhe der Schwanenapotheke eingesetzt, weil wir fest davon überzeugt sind, dass hier ein Treffpunkt für möglichst viele Menschen erhalten bleiben sollte.“

Offenbach am Main - Die Überraschung ist perfekt: Die Christdemokratin Jutta Nothacker tritt von ihrer Kandidatur für die Offenbacher Oberbürgermeisterwahl zurück. Im Dezember 2016 war sie auf Betreiben von CDU-Chef Stefan Grüttner, CDU-Fraktionschef Roland Walter und Stadtkämmerer Peter Freier mit einem Sensationsergebnis zur Kandidatin gewählt worden.

Offenbach am Main - Solange kein schlüssiges Verkehrsführungskonzept vorgelegt wird, das einen solchen Eingriff in die Verkehrsführung rechtfertigt, soll es an den beiden Seitenstraßen am Wilhelmsplatz keine versenkbaren Poller geben. Auf diese Position hat sich die CDU-Fraktion in der Offenbacher Stadtverordnetenversammlung verständigt.

Offenbach am Main - Der Offenbacher Landtagsabgeordnete, hessische Sozial- und Integrationsminister sowie CDU-Kreischef Stefan Grüttner erklärte unlängst den Verzicht auf sein Mandat in der Stadtverordnetenversammlung. Ab Februar 2017 wird der 27-jährige Rechtsreferendar Tobias Grün Grüttners Platz in der Offenbacher CDU-Fraktion einnehmen.

Offenbach am Main - In der Förderung des Einkaufsstandortes Innenstadt sieht die Offenbacher „Tansania“-Koalition aus CDU, Grünen, FDP und Freien Wählern eine der vordringlichen Aufgaben des neuen Jahres. „Durch eine Bündelung der Kräfte der verschiedenen Initiativen und die Umsetzung von Ideen aus dem Masterplan eröffnen sich Chancen für eine höhere Angebotsqualität in der City“, betonen in einer gemeinsamen Erklärung die Fraktionsvorsitzenden Roland Walter (CDU), Ursula Richter (Grüne), Oliver Stirböck (FDP) und Ulrich Stenger (Freie Wähler).

Offenbach am Main - Die Offenbacher Christdemokraten haben den Wahlkampf für die im Herbst 2017 stattfindende Oberbürgermeisterwahl zumindest im Internet schon begonnen. Unter dem Motto „Jutta Nothacker für Offenbach“ (https://www.jutta-nothacker-fuer-offenbach.de/) präsentiert sich die CDU-Kandidatin für die Nachfolge von SPD-Amtsinhaber Horst Schneider auf einer eigenen Internetseite. Reich bebildert und nicht zu textlastig stellt sich Jutta Nothacker dort mit ihrer Biografie und ihrem politischen Wollen vor.

Offenbach-Waldhof - Jutta Nothacker ist mit einem triumphalen Ergebnis zur CDU-Kandidatin für die Offenbacher Oberbürgermeisterwahl im Herbst nächsten Jahres gewählt worden. Bei der Wahlversammlung im Haus des Handwerks in Offenbach-Waldhof erhielt die ehemalige Bürgermeisterin der Gemeinde Glashütten und frühere Vize-Landrätin des Rheingau-Taunus-Kreises 39 Ja-Stimmen von 40 wahlberechtigten Christdemokraten.

Seite 2 von 4

Team